Eine wirklich gute Massage in Lopburi

Dieser Artikel wurde erstellt am: 28.12.2013 - 14:59

Mit folgenden Kategorien: Massagesalon, Thailand, Thailänderin


Jetzt im Winter ist es in Thailand nicht sehr warm. Am Tage vielleicht 25 Grad und das ist ausreichend aber in der Nacht geht es bis auf 15 Grad runter und das ist nicht ausreichend. Heizungen gibt es nicht und die Bettdecken in den Hotels sind nur für sommerliche Temperaturen ausgelegt. Trotzdem sind in vielen Restaurants und Einkaufsläden die Klimaanlagen an und die produzieren natürlich kalte Luft. Kälte scheint für die Leute in Thailand gleichbedeuted mit einem ganz besonderen Luxus zu sein, von dem man nicht genug bekommen kann.

Ich hatte Saraburi am 24. Dezember verlassen und bin wieder nach Lopburi gefahren. Weihnachten und Heilig Abend bedeuten hier überhaupt nichts und das ist in einem buddhistischen Land auch ganz verständlich.

Lopburi ist in ganz Thailand bekannt weil hier wilde Affen in den Straßen herum laufen. Im Zentrum beim Bahnübergang sitzen sie und gehören zum normalen Alltag. Ich war schon zu oft hier und die Affen interessieren mich nicht mehr. Ich will lieber etwas Prickelndes unternehmen und das sollte doch möglich sein. In Saraburi wäre ich gerne noch einmal in die Säng Thai Villa (แสงไทยวิลล่า) zu der Frau mit dem Namen Fisch gegangen und hätte ihren Hintern geküßt, aber ich dachte, daß es einen Service in der Art in Lopburi sicher auch geben wird.
Der Rat eines einheiminschen Taxifahrer ist immer die erste Wahl wenn man sich nicht auskennt. Den erst besten hab‘ ich gefragt, was er empfehlen kann und der hat mich zu einer Bar mit Karaoke und Massage in der Nähe vom Sa Kaeo Kreisel gebracht. Karaoke und Massage haben eigentlich nichts miteinander zu tun, jedenfalls nicht in der Logik das Europäers aber hier in Thailand paßt das sehr gut zusammen und man begreift schnell, was es damit auf sich hat.

Es war etwa zwei Uhr nachmittags als ich bei diesem Salon angekommen bin. Die Tür war noch zu, also hab‘ ich geklopft und eine Frau hat mir auf gemacht. So gut es ging hab‘ ich ihr erklärt, was ich will: Also erst eine Massage und dann einen kleinen Spezial Service. Es scheint hier vollkommen normal zu sein, daß man das Thema offen ausspricht und selbst wenn andere dabei sind, braucht man nicht rot zu werden. Die Dame war offen für alles und ein Spezial Service war bei ihr kein Problem, wenn wir uns über den Preis einigen können. So gefällt mir das. Erst wollte sie 1.400 Baht haben und ich hab‘ gesagt: „Ich geb‘ Dir 1.200. Ist das auch okay?“. Wahrscheinlich ist der normale Preis 800 oder 1.000 Baht und nur für mich etwas höher. Beim Handeln geht es ums Prinzip und nicht darum, nochmal 2,50 Euro zu drücken. Sie soll gutes Geld für gute Arbeit bekommen und an 200 Baht mehr oder weniger sollte es nicht scheitern.

Ihr Name war Geet oder so ähnlich und sie war schon etwas älter. Sie hat mir gar nicht gefallen denn sie war ziemlich hell und hatte rote Haare aber es war keine andere verfügbar und ich wollte nicht weiter suchen und so sind wir zusammen die Treppe hoch in den dritten Stock gegangen. Dort war ein kleines dunkles Zimmer ohne Bett. Auf dem Boden lag nur eine Matratze und damit wenigstens ein bißchen was zu sehen war, hat sie den Fernseher angemacht. In dem Zimmer war es ziemlich kalt und als ich gesagt hatte, daß sie bloß nicht die Klimaanlage an machen soll, hat sie wohl gedacht, daß ich einen Witz mache. Das war aber kein Witz denn ich bin kein Thai und ich brauche es warm.
Ich hab‘ mich schnell ausgezogen und wie besprochen ging es los mit der Massage. Am Anfang war ich etwas erstaunt denn die Massage war sehr gut. Ich hatte eigentlich gedacht, sie bringt die Zeit irgendwie rum umd massiert so lange bis ich, als ihr Gast, heiß genug bin und nicht mehr warten will, aber es war alles perfekt. Nach etwa einer Stunde war es dann soweit und der erste Teil war beendet und sie hat sich auch ausgezogen. Sie war nicht mehr ganz jung aber das bedeutet, daß sie viel Erfahrung hat und das hat man schnell gemerkt. Alles lief sehr entspannt und wir haben uns gut verstanden. Als ich bei ihr eingelocht hatte kam die zweite Überraschung. Ich bin richtig tief rein gekommen und es war wunderbar. Nach etwa zehn Minuten war auch der zweite Teil vorbei und es hat tierischen Spaß gemacht. So etwas sollte man viel öfter machen.

Frage:    Gibt es etwas schöneres, als von einer Frau massiert zu werden?

Antwort: Ja, von zwei Frauen massiert zu werden.

Es ist schon toll, was es hier in Thailand alles für Möglichkeiten gibt. Die gibt es zwar überall aber wer sein Geld in Deutschland verdient hat, ist hier fast ein König.

Nach dieser Massage war ich völlig entspannt und glücklich. Diese Geet war zwar nicht hübsch aber sie hatte mich zum P.O.N.R. gebracht und dafür danke ich ihr von ganzem Herzen.
Vielleicht sollte ich öfters Lotto spielen. Mit ein paar tausend Euro man hier sehr gut leben. Allerdings glaube ich, daß es auch sehr langweilig und einsam werden kann. Was ist daran langweilig, wenn man jeden Tag eine andere ran nehmen kann? Es macht Spaß aber es füllt den Tag nicht aus.

Der Taxifahrer, mit dem ich danach zum Hotel zurück gefahren bin, hat gesagt ich sollte doch mal zum TaiPe Hotel im Zentrum von Lopburi gehen und dort im fünften Stock nachsehen. Dort gibt es auch so einen ähnlichen Service. Das klingt gut und ich glaube, das werde ich bei nächster Gelegenheit machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am