Ein Besuch bei May aus Thailand

Dieser Artikel wurde erstellt am: 20.06.2019 - 20:36

Mit folgenden Kategorien: Gymnasiumstraße 145, Thailänderin


Heute hatte ich ein kleines Problem. Naomi aus Jamaika ist wieder in der Unteren Augasse Pforzheim und auf die hab‘ ich schon lange gewartet. Außerdem ist May aus Thailand noch hier und so mußte ich mich entscheiden, zu wem ich gehe. Beide stehen auf meiner gedanklichen Liste mit Favoritinnen ganz weit oben und das war mein besagtes Problem. Es gab zwar noch viele andere, die ich noch nicht kannte aber ich wollte eine von den beiden treffen und natürlich auch bumsen. Es war also ein lösbares Problem und ich hab‘ mich für May entschieden. Das Programm mit Naomi sieht immer so aus, daß sie sich zuerst eine oder zwei Minuten auf meinen Bauch stellt und mir danach mit der Peitsche auf den nackten Bauch schlägt. Es gibt Tage, an denen ich mir das wirklich wünsche und ich bin froh, wenn ich dann zu einer wie Naomi gehen kann aber es gibt auch Tage, an denen will ich einfach nur ganz normal bumsen und nichts weiter. Heute war so ein Tag, an dem ich nur bumsen wollte und darum bin ich in die Gymnasiumstraße zu May gegangen.

Es war etwa ein Uhr, als ich dort ankam. May hat sich ein bißchen gefreut als sie mich gesehen hat. Es dürfte wohl das zwanzigste Treffen mit ihr gewesen sein aber trotzdem war es schön. Vielleicht war es auch gerade deshalb schön denn sie weiß, was ich mag und vor Allem weiß sie, was ich nicht mag.
Unsere Treffen laufen immer nach dem gleichen Muster ab und das war heute auch nicht anders. Ich hab‘ mich auf das Bett gelegt und nach zehn Minuten war alles vorbei. Beim Anziehen hab‘ ich ein paar Visitenkarten auf dem Tisch gesehen und eine davon mitgenommen. Ich weiß zwar nicht, was ich damit machen soll aber es ist halt eine Trophäe ohne wirklichen Wert.

Visitenkarte vom Haus in der Gymnasiumstraße 145
Visitenkarte aus der Gymnasiumstraße 145

Auf dem Heimweg hatte ich die Nummer mit der May schon fast vergessen. Bumsen hat den Zauber verloren und ist zur Normalität geworden. Das ist zwar sehr schade aber ich weiß nicht, was ich tun könnte, um den Zauber zurück zu holen.
Nächstes Mal ist Naomi wieder dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am