Die zweite Nummer mit Umm aus Nakhon Si Thammarat

Dieser Artikel wurde erstellt am: 27.09.2020 - 11:44

Mit folgenden Kategorien: Bauchnabel, Pattaya, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Tritte in den Bauch


Eine Nummer im Halbschlaf hätte ich als Überschrift gerne geschrieben denn es war etwa acht Uhr morgens und das ist bei meinem jetzigen Tagesrhythmus tiefste Nacht.

Gestern Abend hatte ich meine อุ้ม (Umm) wie besprochen an ihrem Salon abgeholt und wir sind mit dem gleichen Umweg wie vor zwei Tagen in mein Hotel gegangen. Im Bad lief es zum Glück etwas ruhiger ab als beim ersten Mal allerdings hatte ich ständig Angst, daß sie mir wieder an den Schwanz faßt und hatte die Hände schützend davor gehalten. Die Zeit im Bad war einfach nicht so schön und entspannt wie mit den anderen, die nichts machen und von denen ich nichts zu befürchten habe. Ich liebe es, wenn ich die Hände langsam über den Körper der Frau gleiten lassen kann und ich kann es nicht leiden, wenn die mich im Schnellgang wie bei der Autowäsche einseifen und der Schwanz und das darunterliegende Organ wie ein gefühlloses Stück Gummi behandelt wird. Ach wie schön war es doch mit der, die nicht sprechen konnte. Die hat den Schwanz so vorsichtig angefaßt und gestreichelt, daß mir fast die Knie weg geknickt wären.

Nach dem Duschen ist nicht mehr viel passiert. Ich hab‘ mich noch ein bißchen mit ihr beschäftigt aber der Reiz des Neuen war weg. Wahrscheinlich bin ich einfach übersättigt denn die ist jetzt die zehnte Frau innerhalb vor sechs Wochen und es tut mit Leid, das sagen zu müssen aber man gewöhnt sich an alles und stumpft irgendwann ab.
Ich lag zwischen ihren Beinen und hatte das Zentrum der Welt vor mir. Mit 18 oder 20 hatte ich mir genau das immer gewünscht und jetzt ist es fast schon zur täglichen Routine geworden. Wirklich schlimm. Mit der Nase bin ich so gut es ging rein gekommen und das hat ihr gefallen. Die Frau genießt es ohne jeden Zweifel und wollte mehr als ich geben konnte. In einem kurzen Moment der Unachtsamkeit hat sie meinen Schwanz wieder in den Mund genommen und daran gesaugt. Kann man das nicht mal lassen wenn man merkt, daß der andere das wirklich nicht mag?

Um halb zwei war ich müde und wollte schlafen. Um vier Uhr war ich kurz wach und hab‘ eine von meinen Spezialpillen genommen. Die hatte nun ein paar Stunden Zeit, ihre Wirkung zu entfalten.

Als ich das nächste Mal wach geworden bin, war es draußen schon hell. Jetzt noch schnell bumsen und dann weiter schlafen, dachte ich. Ganz so einfach war es leider nicht und die Frau hat wirklich alles versucht, um mich auf Trab zu bringen aber in Gedanken war ich noch in meinem Traum und der hatte absolut nichts mit dem Liebesakt zu tun. Ich glaube, ein paar Tritte und Schläge in den Bauch waren auch dabei aber es hat alles nichts geholfen.
Gut, daß ich in der Nacht eine Ganze von meinen Spezialpillen genommen hatte denn die hat dem Schwanz beim Aufstehen geholfen. Manchmal steht der Schwanz am frühen Morgen wie ein Fahnenmast aber es gibt auch Tage, an denen er lieber in Ruhe gelassen werden will und ohne diese Spezialpille wäre eine Nummer im Halbschlaf kaum möglich gewesen.

Ich hab‘ mir schon so viele Kondome auf den Schwanz gezogen, daß ich das auch im Schlaf könnte. Im Halbschlaf geht es trotzdem besser und als der Kondom drauf war, nichts wie rein ins Paradies. Während dem Bumsen hat sie mir mit den Fingernägeln den Bauch gekratzt und war dabei kein bißchen zimperlich. So mag ich das und wenn ich nicht so müde gewesen wäre, hätte ich es noch viel besser genießen können. Es hat nicht lange gedauert und die Soße wurde in den Kondom gepumpt. Wieder eine Nummer, die ausgesprochen kurz war. Wahrscheinlich lag das daran, daß sie mir den Bauch und den Bauchnabel mit den Fingernägeln gekratzt hatte denn das Gefühl ist der Turbo und hat die Sache beschleunigt.

Nach der Nummer hätte ich sie zum Frühstück einladen können aber ich wollte lieber weiter schlafen und außerdem wollte ich mit ihr zusammen nicht an dem Salon von der พิมพ์ (Pimm) vorbei gehen.

อุ้ม (Umm) ist die Frau, die vorgestern fast eine Stunde lang auf meinem Bauch gestanden hat, und ich glaube, sie hat verstanden, daß ich das Trampling wirklich genieße. In der Nacht hatten wir uns ein paar Videos angeschaut, in denen genau das zu sehen war, und von ihr kam der Vorschlag, daß ich es doch mal mit einer Freundin oder Kollegin von ihr probieren soll, die angeblich über 100 Kilo wiegt. Ich wollte schon immer wissen, ob und wie lange der Bauch es aushält, wenn sich eine Frau mit 100 Kilo auf mich stellt und hab‘ nach dem Preis für diesen Service gefragt. Es sollte nur ein Test sein, um es einmal probiert zu haben. Mit Vorbereitung maximal zehn Minuten und mehr nicht. Auf 200 Baht haben wir uns geeinigt und um zwölf wollte sie mit der Kollegin zu mir ins Hotel kommen. Das ist dann quasi ein Ausflug in der Mittagspause und der Chef wird nicht merken wenn die beiden mal eine halbe Stunde weg sind. So wollten wir es machen und ich durfte jetzt bis zum Mittag nichts mehr essen.
Als sie weg war hab‘ ich mich wieder hin gelegt und bis halb zwölf weiter geschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am