Die neunte Nummer mit Orn aus Korat

Dieser Artikel wurde erstellt am: 14.10.2020 - 12:03

Mit folgenden Kategorien: Bauchnabel, Pattaya, Thailand, Thailänderin


In der letzten Nacht hab‘ ich meine อ่อน (Orn) zwei Mal gebumst. Es war also nicht nur die neunte Nummer, die ich mit ihr geschoben hatte, sondern auch gleich noch die zehnte hinterher.

Gestern hat es den ganzen Nachmittag bis spät in den Abend geregnet und ich hatte gar keine Lust aus dem Hotel zu gehen und nach Frauen zu suchen. Ich wollte aber bumsen und dazu mußte ich mir eine Frau besorgen. Dabei wollte ich auf Nummer Sicher gehen und mir wieder die อ่อน (Orn) aus Korat holen. Mit der hat es schon acht Mal gut geklappt und ich wollte keine Experimente machen. Also bin ich zu der Ecke gegangen, an der sie normalerweise steht, aber da war sie nicht. Das war bei dem Regen auch nicht zu erwarten.
Ich hatte zwar meine dünne Regenjacke an aber meine Schuhe und die Hose waren naß und ich dachte nur, was für ein Wahnsinn das doch ist. Der gleiche Wahnsinn wie vor ein paar Jahren, als ich bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad nach Pforzheim gefahren bin um dort zu bumsen.

Ein paar Frauen saßen unter diversen Dächern und hatten wohl die Hoffnung, daß doch noch einer kommt und sie mit in sein trockenes Bett nimmt. Die Auswahl war nicht groß aber ich glaube, es waren ein paar neue Gesichter dabei. Die Dicke, die ich vor ein paar Wochen im Bett hatte, saß mit zwei oder drei anderen unter einem Dach und ich wußte, daß die eine Freundin oder Bekannte von der อ่อน (Orn) ist. Die konnte mir sicher helfen und ich hab‘ sie gefragt: „Where is อ่อน (Orn)?“. Bevor ich noch etwas sagen konnte, hatte die schon bei der อ่อน (Orn) angerufen und ich sollte direkt mit ihr sprechen.
อ่อน (Orn) war in ihrem Zimmer und wollte in einer halben Stunde zu mir ins Hotel kommen. Ich konnte sicher sein, daß sie wirklich kommt also bin ich zum Hotel zurück gegangen und hab‘ vorsorglich schon mal eine von meinen Spezialpillen genommen.

Als sie dann kam lief alles sehr routiniert ab. Der Reiz des Neuen ist nach dem achten Mal schon lange weg und das ist schade. Nach dem Duschen haben nebeneinander gelegen und sie hat angefangen, an mir zu spielen. Als sie mit ihrem Fingernagel an meinen Bauchnabel gekommen ist, war der Knoten geplatzt und ich wollte nicht mehr warten. Der Schwanz war hart und ich hab‘ ihm einen von den Kondomen mit 53 Millimetern und Schokoladengeschmack übergezogen. Ich war heiß aber sie war noch kalt als ich den Schwanz in ihre Pussy eingeschoben hatte. Das Gefühl war einfach unbeschreiblich schön und die ersten Stöße sind immer die Besten. Das Bumsen hat ziemlich lange gedauert aber es hat zum Erfolg geführt. Kurz danach war ich total am Ende und konnte mich kaum noch bewegen. Bumsen wird immer anstrengender und ich frage mich, woran das wohl liegt. Selbst als ich den Schwanz schon raus gezogen hatte, hab‘ ich bestimmt noch eine oder zwei Minuten mit Herzrasen auf dem Bett gesessen. Das war mir fast schon ein bißchen peinlich aber ich konnte echt nicht mehr.

Als ich mir den Schwanz gewaschen hatte und wieder neben ihr lag, wollte ich einfach nur noch schlafen. Zum Hinternküssen hatte ich keine Lust und auch keine Kraft.

Heute Morgen sind wir früh aufgewacht. Sie wollte nochmal bumsen aber ich hatte keine Lust. Ich sage es nur ungern aber die Frau überfordert mich kolossal. Wie gestern Abend hat sie angefangen, an mir zu spielen und als sie mit dem Fingernagel an meinen Bauchnabel gekommen ist, gab es kein Halten mehr. Ich hab‘ mich weggedreht und sie hat gedacht, daß es mir weh tut. Das Gegenteil war der Fall und ich wollte mir nur einen Kondom holen und dann bei ihr einlochen. Ich hatte nicht damit gerechnet, daß ich es nochmal bis zum P.O.N.R. schaffe. Es war eher so, daß ich ihr einen Gefallen tun wollte und außerdem ist es ja doch schön, mit dem Schwanz in einer Pussy zu stecken. So hab‘ ich meine Bahnen geschoben und mußte feststellen, daß sie jetzt auch lasch und schlaff war. Das perfekte Gefühl, das ich in ihrer Pussy immer hatte, war komplett weg und ich frage mich, woran das wohl liegt.
Während dem Bumsen hat sie mir die ganze Zeit über einen Fingernagel in den Bauchnabel gedrückt und war dabei kein bißchen zimperlich. Im Grunde hat sie den Finger nur gehalten aber durch meine Bewegungen hat der Fingernagel den Bauchnabel richtig angeritzt. Ganz so war es zwar nicht aber so kam es mir fast vor und durch das Gefühl wurde der Pumpreflex ein zweites Mal ausgelöst und die Soße wurde in den Kondom gepumpt. Das sollte man viel öfter machen aber erstens ist jetzt wirklich der letzte Tropfen raus und zweitens hat der Bauchnabel ordentlich was abbekommen und braucht ein paar Tage Ruhe.

Nun waren wir wach und sind zusammen zum Frühstück gegangen. Später hat sie mir noch gezeigt, wo sie wohnt.
Jetzt sitze ich in einem Café und schreibe diesen Text mit meinem Handy. Auf Bauchmassagen hab‘ ich im Moment wirklich keine Lust denn ich bin immer noch kaputt. Zwei Mal bumsen innerhalb von wenigen Stunden ist einfach zu viel und ich brauche drei oder vier Tage bis sich neue Soße gebildet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am