Die zweite Nummer mit Mai aus Chiang Mai

Dieser Artikel wurde erstellt am: 23.11.2020 - 16:03

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Pattaya, Thailand, Thailänderin, Trampling


Der erste Test ist positiv verlaufen. Die Kondome mit Größe 54, die ich gestern zum Probieren gekauft hatte, passen gut und ich werde mir bei nächster Gelegenheit einen Vorrat anlegen.
Die Frau, mit der ich die testen durfte, heißt ไหม (Mai) und kommt aus Chiang Mai. Die ist gewissermaßen eine alte Bekannte denn die war schon zwei oder drei Mal bei mir im Bett. Das letzte Mal hatte ich sie an dem Tag gebumst, an dem ich von der Insel Ko Chiang zurück gekommen bin. Dort konnte ich keine Frau auftreiben und mußte vier Tage ohne verbringen. Danach ging es dann besonders gut und es macht vielleicht Sinn, sich ein bißchen mehr zurück zu halten.

Gestern hatte ich immerhin seit zwei Tagen nicht mehr gebumst und wollte nicht noch eine Nacht warten. Es war schon halb zwölf als ich vom Hotel gestartet bin. Normalerweise gehe ich immer an die Beach Road um mir eine Frau zu besorgen, aber in der Soi Bua Khao stehen auch einige, die auf jemanden warten, der sie mit zu sich ins Bett holt. Nicht alle von denen sind als Frau auf die Welt gekommen. Hier warten auch ziemlich viele Männer, die sich als Frauen verkleidet haben. Das sollen die gerne tun und solange die unter sich bleiben, ist mir das auch egal aber, daß diese Typen sich unter die Frauen mischen und Leute anmachen, die einfach nur vorbei gehen wollen, geht überhaupt nicht. Darum wechsle ich wenn möglich die Straßenseite wenn ich so einen Kerl irgendwo stehen sehe.
Ich will in diesem Tagebuch nur sachlich berichten und niemanden kritisieren aber ich muß es einfach mal sagen: Ich finde diese Typen absolut widerlich. Ein Mann, der sich die Haare wachsen läßt und sich bis zur Unkenntlichkeit schminkt ist noch lange keine Frau. Vielleicht sage ich irgendwann mal „Hello Mister“ zu so einem wenn der „Darling“ zu mir sagt und die Hand nach mir ausstreckt.

Die Soi Bua Khao ist nicht mein Revier also bin ich an die Beach Road gegangen. Ich war nicht sicher ob ich überhaupt bumsen will oder ob ich nicht doch lieber zurück ins Hotel gehen soll und die Nacht alleine schlafe.
An einer Stelle stand ไหม (Mai) ganz einsam im Halbdunkeln. Ich bin zu ihr rüber auf die andere Straßenseite gegangen und wir haben kurz gesprochen. Da stand nun eine Frau, die mir in gewisser Weise sympathisch war und mit der es gut geklappt hatte. Dazu noch eine, die bereit war und die nicht viel kostet. „นอนคนเดียวเบื่อ“ (schlafen alleine langweilig) hab‘ ich gesagt und das war eine Steilvorlage. Für die ganze Nacht wollte sie 800 Baht haben und ohne groß zu überlegen hab‘ ich „Let’s go“ gesagt.

Beim letzten Mal sind wir mit ihrem Motorrad zu meinem Hotel gefahren aber heute war sie mit ihrem Auto hier. Von einer Frau, die diese Arbeit macht, und noch dazu so einen günstigen Preis verlangt, hätte ich das wirklich nicht erwartet.
Im Hotel lief es in etwa so ab, wie beim letzten Mal. Wir haben uns ausgezogen und sie ist ins Bad gegangen. Klar, daß wir bumsen werden also hab‘ ich ein großes Stück von meinen Spezialpillen genommen.
Auf dem Bett haben wir uns unterhalten denn wir mußten jetzt eine halbe Stunde überbrücken. Nach ziemlich genau 30 Minuten hab‘ ich angefangen an ihr zu spielen. Das Verlangen war nicht groß denn ihre helle Haut finde ich nicht besonders anziehend. Außerdem hat sie klar signalisiert, daß sie das gar nicht will. Vielleicht steht die gar nicht auf Männer und fühlt sich angeekelt wenn sie von mir berührt wird oder sie hat mal schlechte Erfahrungen gemacht. Was geht mich das an? Ich hab‘ ihre Hand genommen und an den Fingern gefühlt. Ihre Fingernägel waren relativ lang und ich hab‘ mir vorgestellt, daß sie mir die gleich in den Bauchnabel drücken wird. Die bloße Vorstellung hat ausgereicht und schon hat mein Schwanz sich aufgerichtet.

Die halbe Stunde war um und wir konnten anfangen. Jetzt sollte sich zeigen ob die neuen Kondome gut passen oder nicht. Vorher mußte ich aber die Verpackung aufreißen und das war gar nicht so einfach denn die war zäh und ich hatte Gleitgel an den Fingern. Als der Kondom auf dem Schwanz saß hab‘ ich das Licht ausgemacht und bin zwischen ihre Beine gekrochen. Sie hat mit dem Handy geleuchtet und ich hab‘ den Schwanz angesetzt. Dann war es dunkel und ich hab‘ angefangen, den Schwanz rein zu bohren. Tief bin ich nicht gekommen denn wie beim letzten Mal hat sie die Beine so gehalten, daß ich nur mit der Schwanzspitze drin war und schöne lange Bahnen waren nicht möglich.
Ich konnte nicht sehen was sie macht aber ich mußte an den Satz denken, der mir schon beim ersten Mal durch den Kopf gegangen war. Die Frau ist ein richtiger Eisblock, dachte ich wieder und das hatte ich fast vergessen.

Ich hab‘ ihre Hände an meinen Bauch geführt und sie wußte, was jetzt zu tun ist. Sie hat mir die Fingernägel in den Bauch und in den Bauchnabel drückt und das Gefühl war einfach wunderbar. Das hat sie beim letzten Mal schon ganz wunderbar gemacht und das war mit ein Grund, warum ich sie überhaupt genommen hatte. Ab und zu mußte ich den Fingernagel ein bißchen ausrichten weil sie nicht mehr genau in der Mitte war aber danach ging es gleich umso besser weiter. Was für ein Hochgenuß, dachte ich. Es kann sein, daß es etwas länger gedauert als üblich hat aber es war wirklich schön. Damit meine ich den Moment, wenn die Soße kommt und in den neuen Kondom gepumpt wird. Ich hab‘ geschnauft und bin kraftlos auf der ไหม (Mai) zusammengesackt. Mit letzter Kraft hab‘ ich ihre Hand genommen und an die Stelle geführt, an der der Herzschlag besonders gut zu spüren ist. Wahrscheinlich lag sie wie gelähmt unter mir und war froh, daß es vorbei ist aber das konnte ich im Dunkeln nicht sehen. Nach einer knappen Minute hab‘ ich mich aufgerichtet und wollte ins Bad gehen aber sie war schneller. Sie hat das Licht angemacht und war schon im Bad, als ich noch schnaufend auf dem Bett gesessen habe. Bei mir hatten gerade die Glocken geläutet und ich konnte mich nicht schnell bewegen aber sie war fit, als ob nichts gewesen wäre. Ich hab‘ mir den Kondom abgezogen und in ein Papier eingewickelt.
Als sie im Bad fertig war bin ich auch rein und hab‘ mir den Schwanz gründlich gewaschen.

Damit war der erste Teil der Nacht beendet und im Grunde hätte sie jetzt gehen können. Wir hatten aber ausgemacht, daß sie die ganze Nacht bleibt und daran hat sie sich gehalten, Vielleicht wollte sie auch nur gerne bei mir im Zimmer mit Klimaanlage schlafen. Ich wollte noch nicht schlafen und hab‘ den ersten Teil dieses Textes mit meinem Handy geschrieben. Sie hat schon bald geschnarcht und mir war klar, daß ich so nicht tief und entspannt schlafen kann.

Am Morgen um halb sechs sind wir aufgewacht und sie hat mich gefragt ob ich jetzt die Massage will. Der Bauch war fit also warum nicht? Ich hab‘ mich neben die Wand auf ein dickes Kissen gelegt und sie hat sich auf meinen Bauch gestellt. Sie kam mir ziemlich schwer vor und der Bauch hatte ganz schön zu kämpfen. Sie hat das Gewicht von einem auf den anderen Fuß verlagert und das mag der Bauch überhaupt nicht. Das Geräusch von Flüssigkeiten, die im Bauch irgendwie hin und her strömen, war dabei deutlich zu hören.
Die Bauchmassage ging vielleicht zehn Minuten und dann wollte sie gehen. Das war mir ganz recht denn ich hatte nicht gut geschlafen. Vorher aber gab es aber noch einen Bonus für den Bauch. Ich hab‘ mich auf den nackten Boden vor den Kühlschrank gelegt und mich richtig ausgestreckt. Sie hat sich wieder auf meinen Bauch gestellt und das war schon viel besser als vorhin auf dem weichen Bett. Sie konnte sich am Kühlschrank abstürzen und ist vielleicht eine Minute auf mir stehen geblieben. Ein zweiter Bonus kam gleich im Anschluß und später noch ein dritter. Auf die Art hatte der Bauch nochmal ihre 52 Kilo zu tragen aber dann war Schluß und sie ist gegangen.
Beim Abschied kam nicht die Frage, wann wir uns wieder sehen und ich mußte mir nichts einfallen lassen, was ich auf so eine Frage hätte antworten können.

Als sie weg war hab‘ ich weiter geschlafen und jetzt liege ich auf dem Bett und schreibe diesen Text mit meinem Handy. Es ist 14:00 Uhr und ich werde das Frühstück wohl ausfallen lassen.

Fazit: Die neuen Kondome haben den Test bestanden und werden wieder gekauft. Beim nächsten Mal muß ich die Verpackung aber aufreißen bevor ich mir das Gleitgel mit den Fingern auf die Schwanzspitze auftrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am