Orn aus Korat war meine Nummer fünf in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 23.01.2021 - 12:23

Mit folgenden Kategorien: Bauchnabel, Pattaya, Thailand, Thailänderin


Gestern Nachmittag hatte ich eine alte Bekannte angerufen und sie gefragt, ob wir zusammen zum Essen gehen können. Diese alte Bekannte war meine อ่อน (Orn) aus Korat. Sie war letztes Jahr die erste Frau, die ich in Pattaya gebumst habe und ich glaube, sie ist auch die Rekordhalterin. Mit der war ich letztes Jahr bestimmt zehn Mal im Bett und heute nun das erste Mal im neuen Jahr. Im Bett heißt, daß wir gebumst haben denn das ist natürlich der Sinn und Zweck einer gemeinsamen Nacht.

Sie hat mir gesagt, daß ich sie abends an ihrem Stammplatz an der Beach Road abholen kann und so sind wir erstmal verblieben. Um halb neun war ich dann an der Stelle, an der sie immer steht und auf Kunden wartet. Da stand sie wirklich und ich bin zielstrebig auf sie zu gegangen. „Happy new year“, hab‘ ich gesagt denn wir hatten uns dieses Jahr noch nicht gesehen.
Ich wollte sie nicht bumsen denn ich hatte am Abend davor eine ziemlich anstrengende Nummer mit der แอน (Änn) geschoben, die auch aus Korat stammt. Ich wollte aber auch nicht allein schlafen und dachte daran, wie schön es war, ihren Hintern zu küssen. Das hat sie sich nämlich gefallen lassen während die แอน (Änn) sich immer weg gedreht hat.
Drei Minuten später sind wir zusammen zu einem Schnellrestaurant gegangen und sie hat sich etwas zum Mitnehmen bestellt. Das war der Anfang und eine halbe Stunde später lagen wir zusammen im Bett in meinem Hotelzimmer. Ich wollte immer noch nicht bumsen und hatte deswegen auch keine von meinen Spezialpillen genommen, die dem Schwanz helfen sollen, richtig hart zu werden.

Sie hat mit ihren Fingernägeln an meinem Bauchnabel gespielt und das hat den Schwanz knüppelhart werden lassen. Das hat ihr gefallen und sie hat vorgeschlagen, daß wir es doch wenigstens probieren könnten. Ich war aber ganz sicher, daß das nichts bringt weil der Schwanz in spätestens zwei Minuten wieder weich werden wird. Trotzdem hab‘ ich mir die Kondome geholt und einen auf meinen Schwanz gezogen, Der war schon wieder weich und hatte damit meine Erwartung erfüllt.
Ich hätte jetzt aufgegeben aber sie wollte es anscheinend unbedingt probieren. Ihre Hand ist zielstrebig an meinen Bauch gewandert und ihr Fingernagel in meinen Bauchnabel. Sie hat richtig fest rein gedrückt und ich hab‘ mich auf den Rücken gelegt und den Bauch raus gestreckt. Der Schwanz hat sich wieder aufgerichtet aber er ist nicht nochmal so hart geworden, wie er eben noch war. Zum Bumsen sollte es aber ausreichen, dachte ich denn es sollte ja sowieso nur ein Test sein.
Sie hat sich auf den Rücken gelegt und ich bin zwischen ihre Beine gekrochen. Ich weiß inzwischen, wie man einen Schwanz in eine Pussy einschieben muß und hab‘ das gemacht, ohne ihn mit der Hand zu führen. Das Gefühl war super und ich hab‘ angefangen, meine Bahnen zu schieben. Sie hat ihre Fingernägel in meinen Bauch und ganz besonders in meinen Bauchnabel gedrückt und war dabei ziemlich nahe am sensibelsten Punkt. So hab‘ ich sie gebumst und obwohl ich keine von meinen Spezialpillen genommen hatte, war der Schwanz erstaunlich hart. Wahrscheinlich war da noch ein kleiner Rest von der Pille, die ich am Abend davor geschluckt hatte, denn da hatte ich die แอน (Änn) in genau diesem Bett.
Der Schwanz war zumindest so hart, daß ich gut bumsen konnte und nach ein paar Minuten hatte ich gemerkt, daß die Soße kommen will. Mein Schwanz fühlt sich in ihrer Pussy einfach sauwohl. Jetzt noch ein paar Stöße und ein bißchen mehr Druck in den Bauchnabel und ich hab‘ es geschafft, dachte ich und tatsächlich kam der P.O.N.R. ziemlich bald. In dem Moment hab‘ ich laut gestöhnt und das war mir nicht einmal peinlich. Wahnsinn, das sollte man viel öfter machen. Warum dauert es mit der einen Frau so ewig lange und ist am Ende der reinste Krampf und warum klappt es mit der อ่อน (Orn) so unverschämt gut? Ich hab‘ geschnauft wie nach einem Marathonlauf und hoffe, daß ich ihr dabei nicht ins Gesicht geblasen habe.

Wenn ich jetzt schreibe, daß ich danach aufgestanden und ins Bad gegangen bin, dann klingt das so, als ob ich das ganz locker gemacht hätte. In Wirklichkeit bin ich wohl ziemlich torkelnd gelaufen. Im Bad ging es mir dann aber bald besser und als ich wieder raus kam hatte sich der Puls beruhigt. Damit war der geschäftliche Teil beendet aber sie ist geblieben. Erstens weil wir das immer so gemacht haben und zweites, weil sie weiß, daß sie heute sowieso keinen anderen mehr bekommt, der sie nimmt.

Am Morgen hatte sie schon wieder Lust und wollte nochmal bumsen. Die eine läßt es über sich ergehen weil es halt sein muß und die andere kriegt gar nicht genug. Ich hab‘ es zwar probiert aber es kam wie ich es befürchtet hatte. Der Schwanz ist beim Bumsen weich geworden und wir mußten aufhören. Für einen, der drei Mal am Tag bumsen kann, ist die Frau ein echter Volltreffer. Ich komme bei dem Pensum einfach nicht mehr mit und was Spaß machen sollte, wird zum Kraftakt.

Nach dem gemeinsamen Frühstück haben wir uns getrennt. Wenn ich sie in der kommenden Nacht bei mir haben will, soll ich sie entweder anrufen oder abends von ihrem Stammplatz abholen. Ich glaube aber nicht, daß ich das machen werden denn ich hab‘ echt genug und will jetzt eine längere Pause machen.

อ่อน (Orn) aus Korat war meine Nummer fünf in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am