Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 25.05.2024 - 19:09

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling, Tritte in den Bauch


Die heutige Bauchmassage war nichts Besonderes. In sofern gibt es eigentlich keinen Grund, die zu beschreiben. Der Ablauf ist immer gleich und darum mache ich das schon lange nicht mehr. Eine Ausnahme mache ich nur, wenn ich ein paar Bilder habe, auf denen zu sehen ist, wie die Masseurin den Bauch bearbeitet. Dies geschieht in der Regel mit den Füßen, wenn sie auf mir steht. Davon gibt es schon viel Bilder. Die meisten Masseurinnen schlagen mir auch mit den Fäusten in den Bauch aber das ist schwer zu fotografieren. Davon gibt es erst wenige Bilder.

Heute war ich mal wieder bei meiner Favoritin Jing. Die hat sich am Anfang einfach nur auf meinen Bauch gestellt und weiter nichts gemacht. Ich lag nackt und entspannt auf einer Massagebank und hatte diese Frau auf dem Bauch. Dabei konnte der Bauch sich an das Gewicht gewöhnen. Später hat sie dann angefangen, auf mir zu wippen und ist am Ende sogar gesprungen. Für die Masseurin war das Schwerstarbeit denn der Bauch ist weich. Ich hatte zwar ein dickes Kissen unter dem Rücken, damit der Bauch richtig rausgestreckt wird, aber das hat wenig geholfen.

Bei einem der letzten Male hatte es sich ergeben, daß sie mir in den Bauch getreten hat. Auch das hat sie heute wieder gemacht und ich war ihr hochgradig dankbar dafür.

Zuerst hatte ich auf dem besagten dicken Kissen gelegen. Jing stand neben mir, hat einen Fuß angehoben und mir mehrmals in den Bauch gestampft. Eine Frau, die auch nur ansatzweise sadistisch veranlagt ist, hätte an dieser Übung viel Spaß. Wann hat man schon mal die Gelegenheit, einem nackten, hilflos daliegenden Mann in den Bauch zu treten? Jing scheint zwar nicht sadistisch veranlagt zu sein, aber sie hat es gemacht.

Als nächstes hatte ich mich auf die Seite gelegt. Den Kopf hatte ich auf dem Kopfkissen und den Bauch rausgestreckt. Jing stand neben mir und hat mir von der Seite in den Bauch getreten. Ich hatte die Augen zu denn ich wollte die Tritte nicht kommen sehen. Jing hat lange und fest getreten und es hat jedesmal eine lauten dumpfen Schlag gegeben. Auch an dieser Übung dürfte eine Frau, die auch nur ansatzweise sadistisch veranlagt ist, viel Spaß gehabt haben.

Die letzte Aktion war die Beste. Jing stand auf einer der Massagebänke und ich davor. Ich hab‘ die Arme hoch über den Kopf gehalten und Jing hat mir von vorne in den Bauch getreten. Auch an so einer Übung dürfte eine Frau, die mehr als nur ein bißchen sadistisch veranlagt ist, viel Spaß haben.

Bei so einer Aktion braucht man einiges an gegenseitigem Vertrauen denn wenn ein Tritt den Bauch zu hoch oder zu tief trifft, kann es ziemlich unangenehm werden. Aber wir sind ein eingespieltes Team. Jing weiß, daß ich das wirklich will und daß sie richtig fest reintreten kann. Mit Massage, oder besser gesagt, mit traditioneller Thaimassage, hat das nichts mehr zu tun. Kräftige Fußtritte in den Bauch des Gastes sind definitiv kein Bestandteil einer normalen Massage. Uns ist schon gar nicht mehr bewußt, wie verrückt die Sache eigentlich ist denn wir machen das seit vielen Monaten so.

Nach einer Bauchmassage ist es mir immer ein großes Bedürfnis, die Masseurin herzlich und lange zu umarmen. Einige lassen das nicht so gerne mit sich machen aber da müssen die durch. Jing hat es überstanden und wie fast immer hab‘ ich sie danach zum Essen eingeladen. Vielen herzlichen Dank, meine liebe Jing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: