Alexandra war meine Nummer 19 in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 03.04.2014 - 20:03

Mit folgenden Kategorien: Ukrainerin


Eigentlich will ich meine kostbare Zeit nicht am Computer verbringen aber es ist immer wieder faszinierend zu sehen, daß das Internet für jedes Thema mindestens eine Seite hat und so vergeht manch ein Abend und man merkt gar nicht, wie spät es ist. Letztens hab‘ ich nach dem perfekten Hintern gesucht und zu diesem Thema gibt es mehr als nur eine Seite. Zufällig bin ich auf eine Dame namens Jen Selters gestoßen und die hat wirklich einen Weltklasse Hintern. Leider hat sie auf ihren Bildern immer ein Höschen an aber die Vorstellung, wie das edle Teil wohl aussieht, wenn Frau Selters unter der Dusche steht, macht mich ganz heiß. An diesem Hintern würd‘ ich gerne mal dran lecken und knabbern.
Andere Mädels haben auch schöne Hintern und die muß man nur finden.< br />

Am Wochenende hab‘ ich im Internet eine Alexandra gesehen, die auch eine tolles pralles Hinterteil zu haben scheint und das Beste ist: Die Alexandra ist jetzt gerade in meiner Gegend und das ist vielleicht die Gelegenheit, so einem Hübschen runden Hintern etwas näher zu kommen und den vielleicht auch mal zu küssen.

Heute war ich bei der Alexandra mit dem Traumhintern. Alexander hat Alexandra besucht und gebürstet.
Ich war in diesem Jahr schon mit 18 Mädels im Bett und ich bin immer wieder überrascht, daß die in Natura manchmal ganz anders aussehen, als auf den Bildern im Internet. Bei der Alexandra war das genau so. Auf der Fahrt zu ihr hatte ich mir noch überlegt, ob ich auf das Blasen verzichten soll wenn ich dafür nur ihren wunderschönen Hintern küssen darf aber als ich dann bei ihr in der Wohnung war, da war an Hinternküssen nicht mehr zu denken. Ich hab‘ das Standardprogramm durchgezogen und mehr nicht.

Entweder waren die Bilder im Internet ewig alt oder da war eine andere Frau fotografiert worden, die nur so ähnlich aussieht.
Ganz im Ernst: Wenn ich diese Alexandra auf der Straße gesehen hätte, dann hätte ich sie allerhöchstens eine halbe Sekunde lang angesehen denn irgendwie hat die überhaupt nicht in mein Beuteschema gepaßt. Rote Haare, sehr helle, fast weiße Haut und ein paar Kilos zu viel und der Hintern war auch nicht so lecker, wie er auf den Bildern ausgesehen hatte.
Bei manchen Frauen fühle ich mich sofort wohl, wenn ich zu denen in die Wohnung komme und mit anderen werd‘ ich einfach nicht richtig warm. Die Alexandra gehört eher in die zweite Gruppe. Aber, wenn man schon mal da ist dann geht man nicht einfach wieder weg.

Alles in allem war das Treffen nichts Außergewöhnliches. Erst ein bißchen Blasen, dann Einlochen und nach ein paar Minuten der Abschuß. Toll, wie fast immer.

Während ich bei ihr drin war hat ihr Telefon geklingelt. Zum Glück ist sie nicht ran gegangen. Das Geschäft scheint ganz gut zu laufen und das ist kein Wunder bei den geilen Bildern im Internet.
In der Schule würde ich ihr die Note 3 geben und das bedeutet: Bestanden, Klassenziel erreicht.

Beim Anziehen hab‘ ich sie gefragt, woher sie eigentlich kommt. Wenn sie mich gefragt hätte, warum ich das wissen will, dann hätte ich gesagt, daß ich das für die Statistik brauche. Sie sagte, daß sie aus der Ukraine kommt. Irgendwie hatte ich das schon geahnt und ich hätte besser nicht fragen sollen. Im Moment ist das ein sehr schwieriges Thema also am besten gleich von etwas anderem sprechen, denn da kann man ganz schnell in ein Fettnäpfchen treten. Ich bin zum Bumsen bei ihr und nicht um über Politik zu sprechen.

Alexandra war meine Nummer 19, bleiben also noch sieben um mein Ziel für 2014 zu erreichen: Ich will dieses Jahr mit 26 Frauen ins Bett steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am