Thuy aus Hanoi war meine Nummer 48 in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 28.11.2015 - 17:05

Mit folgenden Kategorien: Guter Preis, Schnellgang, Vietnamesin


Vor zwei Tagen war ich in der Halong Bucht. Es war schön aber ich kann nicht sagen, daß ich beeindruckt bin. Das lag wahrscheinlich am Wetter denn es war ziemlich neblig und die Sicht auf die Felsen war entsprechend schlecht.
Wahrscheinlich hatte ich für die Tour viel zu viel bezahlt. Andere Gäste, die auf dem gleichen Boot waren, haben weniger bezahlt. Das ist zwar ganz normal aber man ärgert sich trotzdem wenn man das mitbekommt.

Heute Vormittag war ich im Ho Chi Minh Mausoleum. Wenn man schon in Hanoi ist dann gehört das einfach zum Pflichtprogramm dazu. Man geht schweigend einmal um den Sarg und darf nicht stehen bleiben. Hände in den Hosentaschen sind auch verboten. Neben mir war eine Kleine, die mir echt gut gefallen hatte. An der hätte ich Interesse gehabt und ich hab‘ mir vorgestellt, wie das wohl wäre, wenn ich meinen Arm um sie legen könnte. Dazu ist es nicht gekommen denn nachdem die Runde durch das Mausoleum beendet war ist sie in der Menge verschwunden.

Am Nachmittag wollte ich mal wieder mit einer Frau ins Bett gehen. Wahrscheinlich gibt es unzählige Stellen an denen man eine Frau für diesen Zweck finden kann. In China hab‘ ich auch erst nach einer Woche gemerkt, wie das läuft. Ich bin einfach an die Stelle gefahren, an der ich vor fünf Tagen erfolgreich war. Im Grunde hat sich die Geschichte wiederholt und es ist fast genauso gelaufen wie vor fünf Tagen.

An der Lê Duẩn Straße haben Frauen Tee, Cola und Saft verkauft. Ich hab‘ mir eine Flasche Cola gekauft und bin dann in Sichtweite von den Frauen stehen geblieben damit die merken, daß ich was von denen wollte. Ich bin dann nochmal zu denen hingegangen und hab‘ so getan als ob ich irgendwas suchen würde. Ich hab‘ fragend in die Runde geschaut und dann kam auch schon die deutliche Handbewegung und mir wurden fünf Finger entgegen gestreckt. Fünf Finger bedeuten 500.000 Dong. Das sind etwa 21 Euro und der Preis wäre okay gewesen aber man soll ja versuchen zu handeln, auch wenn’s nichts zu verhandeln gibt. Eine von denen konnte nicht sprechen und hat sich nur durch Handzeichen mit den anderen verständigt. Die hatte wohl den Anfang nicht mitbekommen jedenfalls hat die mir nur drei Finger entgegen gestreckt. Also hab‘ ich die genommen. Ich kann kein Vietnamesisch und versteh‘ sowieso nichts also kann ich auch eine nehmen, die überhaupt nicht sprechen kann.

Wir sind in das gleiche Hotel gegangen, in dem ich vor fünf Tagen schon war. Diesmal hab‘ ich das Zimmer bezahlt. 80.000 Dong und das sind weit über drei Euro. Wir waren wieder in dem gleichen Raum wie beim ersten Mal. Sie hat sich sofort ausgezogen und das war das Beste, was sie tun konnte. Am liebsten hätte ich erst mal ein bißchen an ihr geschnuppert und mit ihren Titten gespielt aber sie wollte die Sache zügig hinter sich bringen und hat mir zu verstehen gegeben, daß für sowas keine Zeit ist.
Hatte ich schon gesagt, daß ich auf Frauen mit sehr kleinen Titten stehe?
Sie war sehr vorsichtig und ich war froh, daß sie nicht schon wieder versucht hat an meinem Schwanz zu reiben. Es war zwar kein Zeitdruck aber wir haben trotzdem gleich angefangen. Am Ende war es eine sehr schöne Nummer und ich würde sie wieder nehmen. Ich war zufrieden und als es ans Bezahlen ging hab‘ ich ihr 100.000 Dong mehr gegeben als vereinbart war. Wahrscheinlich hab‘ ich einen guten Eindruck bei ihr hinterlassen denn sie hat mir ihren Namen und ihre Telefonnummer aufgeschrieben. Sie heißt Thuy und ich glaube, so heißen hier die meisten anderen auch.
Am Ende hab‘ ich sie gefragt, ob ich sie fotografieren darf. Sie hat die Frage verstanden und genickt. Das Bild ist eine schöne Erinnerung aber ich kann kann es hier nicht einstellen denn das, was wir gemacht haben, ist in Vietnam verboten und ich will nicht, daß sie Probleme bekommt, nur weil sie mir geholfen hat.

Thuy war meine Nummer 48 in diesem Jahr und meine Nummer 96 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am