Die vierte Nummer mit Endu aus Phetchabun

Dieser Artikel wurde erstellt am: 15.08.2016 - 06:07

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Nadel, Pattaya, Richtig brutal, Thailand, Thailänderin, Trampling


Pattaya ist wirklich toll. Ein Ort, an dem sogar ein so unattraktiver Mensch wie ich beim anderen Geschlecht große Beachtung findet, ist wohl einmalig auf der Welt. Für den Mann ist Pattaya einfach ein Paradies. Zumindest gilt das für den Mann aus Europa und wenn der genügend Geld dabei hat, und bereit ist, sich von einem Teil davon zu trennen, bekommt er alles, was ein Mann sich wünschen kann.

Ich bin durch die kleinen Seitenstraßen gelaufen und dabei von allen Seiten von mehr oder weniger hübschen Damen angesprochen worden. Das hebt die Stimmung und die Laune. Alle wollten mir eine Massage verpassen und haben ganz klar gezeigt, daß es auch noch etwas mehr sein kann.

Vor einem Massage Salon stand eine Dicke, die dürfte 90 Kilo gewogen haben. Die hat mir zwischen die Beine gefaßt und gesagt: „I want take a look“. Ich hatte eine kurze Sporthose an und es war kein Problem, die ein bißchen runter zu ziehen. Es war kein anderer Mann in der Nähe und ich hab‘ ihr gezeigt, was sie sehen wollte. Sie hat so getan, als ob sie begeistert war und gleich damit spielen wollte. Die hatte mich fast so weit, daß ich mit ihr in ein Zimmer gegangen wäre denn bei so viel Aufmerksamkeit für den eigenen Schwanz wird man ziemlich schnell ziemlich heiß. In dem Zimmer hätte ich sie dann gefragt, ob sie sich, als Ersatz für die Massage, mit ihrem ganzen Gewicht auf meinen Bauch stellen kann aber dazu ist es nicht gekommen denn am Abend hatte ich wieder einen Termin mit เอ็นดู (Endu) aus Phetchabun und wenn ich es jetzt mit der Dicken getrieben hätte, müßte ich die เอ็นดู (Endu) wieder weg schicken und das wollte ich nicht. Wirklich schade, daß die Natur dem Mann so enge Grenzen gesetzt hat.

Auf dem Weg zurück zum Hotel fiel mir ein, daß mein Vorrat an Spezialpillen fast aufgebraucht ist. Zum Glück kann man die hier in fast jeder Apotheke kaufen.

Vier Stück für 250 Baht
Spezialpillen aus Indien für fünf Euro

Am Abend kam เอ็นดู (Endu) wie abgesprochen zu mir auf’s Zimmer. Das war jetzt der vierte Abend, an dem sie zu mir kommt und jedes Mal haben wir gebumst. Ich hatte echt nicht gedacht, daß ich es schaffe, vier Mal hintereinander zu bumsen aber bisher hat es gut funktioniert. Es liegt vielleicht doch an der Frau und an der Art, wie die Sache vorbereitet wird. เอ็นดู (Endu) hat sich jedes Mal auf meinen Bauch gestellt und das macht mich total an. Gestern hat sie wieder minutenlang auf mir gestanden und das ist einfach nur geil. Außerdem ist sie unten schön eng und das Gefühl beim Bumsen ist sehr intensiv.

Heute morgen sind wir früh aufgewacht. Es war etwa sechs Uhr und draußen wurde es langsam hell. Normalerweise geht sie um acht nach Hause. Wir hatten also noch zwei Stunden Zeit und konnten einige Schweinereien miteinander machen. Sie hat mir erzählt, daß sie fast alles schon gemacht hat. Einer wollte sich von ihr fesseln lassen und ein anderer wollte mit dem Gürtel geschlagen werden und sie hat es gemacht. Bei so viel Offenheit ergibt sich ein gewissen Vertrauen und ich konnte ihr sagen, was ich noch von ihr wollte. Ich wollte, daß sie mir eine Nadel tief in den Bauchnabel sticht. „Kein Problem, wenn Du das willst, mache ich das“, sagte sie, als ob es das Natürlichste von der Welt wäre. Die Nadel lag auf dem Nachttisch neben dem Bett und das war kein Zufall. Ich hab‘ mich auf den Rücken gelegt und den Bauch richtig rausgestreckt. Sie hat die Nadel angesetzt und mir bis zum Anschlag in den Bauchnabel gedrückt. Vielleicht bin ich wirklich verrückt wenn ich jetzt sage, daß ich so etwas Geiles noch nie erlebt habe.
Sie hat die Nadel wieder rausgezogen und ich wollte es gleich nochmal. Also nochmal Bauch rausstrecken und tief rein mit dem Ding. Dabei hab‘ ich selbst gesehen wie die Nadel fast komplett im Bauchnabel verschwunden war.

Eine lange Nadel steckt tief im Bauchnabel
Fast ganz drin

Wahnsinn

เอ็นดู (Endu) war ziemlich ungerührt und es schien, als ob sie das schon hundert Mal gemacht hätte. Später hat sie mir aber erzählt, daß sie das erst einmal bei einem Gast gemacht hat. Also bin ich nicht der einzige,der so verrückt ist.

Heute abend wird sie wieder zu mir kommen und ich bin sicher, daß die Nadel auch wieder in den Bauchnabel eindringen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am