Die Luft ist raus

Dieser Artikel wurde erstellt am: 14.10.2016 - 15:29

Mit folgenden Kategorien: Bauchnabel, Litauerin, Ohne Erfolg, Zeppelinstraße 17


In ein Tagebuch muß alles rein. Auch die unangenehmen Dinge des Lebens sind passiert und können nicht so einfach gelöscht werden, wie das in diesem Blog möglich ist.

Das Ende ist wohl nicht mehr fern

Heute war ich nach langer Zeit wieder bei Graf in der Zeppelinstraße in Pforzheim. An dieser Adresse war ich letztes Jahr oft und bin immer gut bedient worden. Die Frau, die ich dort gebumst hatte, hieß Marta und kam aus Lettland. Ich glaube, ich war sieben Mal bei ihr und hattte ihr beim letzten Mal sogar 20 Euro als Trinkgeld für ihren guten Service gegeben. Je öfter ich bei ihr war, desto mehr hatte ich das Gefühl, daß wir uns aufeinander eingestellt haben und es deswegen jedes Mal besser geworden ist. Marta war eine von den wenigen, die mir beim Bumsen ihre Fingernägel mit aller Kraft in den Bauchnabel gedrückt haben und das finde ich absolut geil.

Heute war sie wieder an dieser Adresse in der Zeppelinstraße in Pforzheim und ich wollte sie sehen und natürlich auch bumsen. Genau genommen wollte ich mit ihr einen Versuch unternehmen und wenn ich die Zeit gehabt hätte, dann hätte ich ihr das auch gesagt. >Seit gut zwe Wochen bin ich wieder in Deutschland und hatte bisher noch keine Gelegenheit, mit einer Frau in die Kiste zu steigen. Ich hatte auch kein Verlangen danach und ich glaube, es geht nicht mehr. Der Speicher scheint leer zu sein und es kommt wohl auch nichts mehr nach. Der Versuch mit der Marta sollte zeigen, ob es noch geht oder ob Schluß ist und ich mir ein neues Hobby suchen muß.

Mein Verlangen nach einer Frau war nicht besonders groß und das ist keine gute Voraussetzung aber ich wollte es wissen.
Es war um die Mittagszeit, als ich bei Graf geklingelt hatte. Die Hausdame hat mir geöffnet und mich in eins der Zimmer geführt. Dort hat sie mich gefragt, ob ich schon einmal hier war und ob ich eine bestimmte Frau haben wollte. Ich hab‘ gleich gesagt, daß es die Marta sein sollte und die anderen wollte ich gar nicht erst sehen. Zwei Minuten später stand Marta vor mir und war so sexy wie ich sie in Erinnerung hatte. Bei dem Anblick hat mein Schwanz sofort reagiert und das war ein gutes Zeichen. Die Frau hat eine Ausstrahlung, das ist nicht mehr normal. Unglaublich aber sie hat sich noch an mich erinnert und wußte, daß ich der bin, der es mag, wenn er beim Bumsen die Daumennägel fest in den Bauchnabel gedrückt bekommt. Ich mußte ihr also nicht viel erklären und wir konnten gleich anfangen.

Ich hab‘ mich kurz geduscht und fünf Minuten später saßen wir uns nackt auf dem Bett gegenüber. Das war wieder so ein Moment, den ich gerne für die Ewigkeit gespeichert hätte. Sie hat mich mit ihren Fingernägeln gestreichelt und der Schwanz war in Rekordzeit einsatzbereit. Ein Kondom lag auch schon da und als der aufgezogen war bin ich ins Paradies eingedrungen und hab‘ meine Bahnen geschoben. Ich konnte mich zwar erinnern, daß sie unten etwas lasch ist aber ich dachte, es wird schon gehen. Ich hab‘ meine Bahnen geschoben und sie hat mir ihre Fingernägel in den Bauchnabel gedrückt. Das Gefühl in der Schwanzspitze war nicht ausreichend und eher mäßig. Das Gefühl im Bauchnabel war total geil und ich hab‘ ihr ein paar Mal gesagt, daß sie bitte noch viel fester drücken soll. Das hat sie auch gemacht aber es hat nichts genützt. Normalerweise kommt die Soße nach ein paar Minuten und der Druck ist raus aber heute kam nichts. Wahrscheinlich hat sie das schon geahnt und hat mir gesagt, ich sollte mich auf den Rücken legen. Sie wollte mir den Schwanz mit der Hand massieren und dann sollte die Soße kommen aber das ist gar nicht so einfach und die meisten Frauen stellen sich dabei ziemlich ungeschickt an.
Wir haben es wenigstens probiert. Ich lag auf dem Rücken und sie hat mit der linken Hand an meinem Schwanz auf und ab gerieben und mir mit der rechten einen Fingernagel in den Bauchnabel gedrückt. Das Gefühl im Bauchnabel war absolut geil und ich hab‘ ihr wieder gesagt, daß sie bitte noch viel fester drücken soll aber sie hatte Angst, daß ihr die Fingernägel abbrechen und hat deshalb nicht so fest gedrückt, wie ich es wollte. Das Gefühl in der Schwanzspitze war auch mit der Handmassage nicht sehr intensiv. Das lag daran, daß sie den Schwanz nur am Schaft massiert hat und das bringt rein gar nichts. In der Schwanzspitze liegen die empfindlichen Nerven aber das hat sie wohl nicht gewußt.

Nach genau 15 Minuten war meine Zeit um und ich durfte mich anziehen. Die Soße ist nicht gekommen und damit hätte ich mir die ganze Aktion sparen können.

Vor ein paar Wochen hatte ich in Pattaya (พัทยา) eine Woche lang jeden Abend gebumst und jetzt ist selbst nach zwei Wochen Enthaltsamkeit nicht genug Power für einen einzigen Abschuß mehr da.

Ich bin verzweifelt

Bumsen ist so schön und ich will es noch oft machen aber die Luft scheint raus zu sein. Erst hat der Schwanz Probleme gemacht und ich mußte ihm mit Spezialpillen auf die Sprünge helfen und jetzt kommt nicht mal mehr der Saft und wer weiß, was als nächstes passiert.

Mein Rat an alle (männlichen) Leser: Gebt Euer Geld nicht für sinnlosen Mist aus sondern bezahlt damit die Frauen. Denn irgendwann scheint die Zeit zu kommen, da will der Schwanz nicht mehr und dann stellt man fest, daß man so vieles versäumt hat und viel mehr hätte machen sollen, als es noch ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am