Die sechste Nummer mit Mina aus Thailand

Dieser Artikel wurde erstellt am: 25.01.2018 - 20:39

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Gymnasiumstraße 145, Thailänderin


Vor zwei Jahren hatte ich es geschafft, mehr als 50 verschiedene Frauen zu bumsen. Letztes Jahr bin ich immerhin noch auf 37 gekommen aber dieses Jahr werden es wohl längst nicht so viele und das liegt daran, daß ich immer mit der Gleichen ins Bett steige. Ich hab‘ einige Favoritinnen und mit denen macht es mehr Spaß, als mit einer Unbekannten, der ich meine Vorlieben erst erklären muß. Hinternküssen ist eine davon und das läßt nicht jede mit sich machen.

Heute war ich zum sechsten Mal hintereinander bei der Mina aus Thailand und hab‘ sie gebumst. Dies Mal konnte ich ihren Hintern zwar nicht küssen aber dafür hat sie meinen Bauch mit ihren Fingernägeln noch kräftiger bearbeitet als beim letzten Mal. Genau das ist es, was mir von Anfang an bei ihr gefallen hat. Anstatt die kostbare Zeit mit Blasen oder Schwanzmassage zu verschwenden macht sie mich mit ihren Fingernägeln heiß und das geht ziemlich schnell. Dazu kommt, daß sie unten relativ eng ist und das Gefühl in der Schwanzspitze beim Bumsen ist einfach nur geil. Die weiteren Details spare ich mir denn der Ablauf war im Grunde gleich, wie bei den letzten Treffen.

Ich überlege gerade, ob es eine andere Frau gibt, die ich schon so oft gebumst habe, wie die Mina. Vor zwei Jahren war ich sieben Mal bei der Marta aus Lettland oder Litauen. Außerdem hatte ich die Endu (เอนดู) in Pattaya (พัทยา) mindestens zehn Mal gebumst. Mit der Ruki aus Ghana waren es immerhin auch sechs oder sieben Mal aber alle anderen liegen weiter zurück in der Vergangenheit und sind damit mehr oder weniger vergessen.
Das Treffen mit der Mina war gut wie immer und es war richtig, daß ich zu der Mina und nicht zu einer anderen gegangen bin. Ich stand sogar kurz davor, sie zu fragen, ob sie sich auf meinen Bauch stellen kann. Es ist mir allerdings sehr peinlich, das zu fragen und darum hab‘ ich mich nicht getraut, sie darum zu bitten, das zu tun. Beim nächsten Mal mache ich das vielleicht. Zwei Wochen ist sie noch hier und es wird sicher ein nächstes Mal geben. Dann soll sie es machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am