Zwei Bauchmassagen in Chanthaburi

Dieser Artikel wurde erstellt am: 05.02.2020 - 22:40

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Thailand, Thailänderin, Trampling


Seit drei Tagen bin ich in Chanthaburi. Gleich am ersten Abend hatte ich das Vergnügungsviertel entdeckt und das war wirklich nicht schwer. Allerdings hatte ich nicht gesehen, wie groß dieses Viertel ist und was hier alles geboten wird.

Gestern hatte ich Lust auf eine Massage und bin zuerst im falschen Massage Salon gelandet. Der war nicht in diesem Vergnügungsviertel und war anscheinend ganz seriös. Wie immer hatte ich mich für eine Ölmassage entschieden denn bei der muß man logischerweise nackt sein. Das dachte ich zumindest aber hier sollte ich mir eine spezielle Einwegunterhose anziehen. Aus therapeutischer Sicht war die Massage sehr gut und wenn ich so etwas gesucht hätte dann wäre ich äußerst zufrieden gewesen. Ich hatte aber eine andere Art der Massage gesucht und eine halbe Stunde später war ich in einem Salon, der näher am Vergnügungsviertel lag. Hier gab es für die Ölmassage keine spezielle Unterhose und das war ganz nach meinem Geschmack. Hier wurde man komplett nackt massiert. Die Massage wurde auf einer Matratze gemacht, die auf dem Boden lag. Zusammen sind das zwei gute Voraussetzungen für eine Bauchmassage mit den Füßen.

Ich war mit der Masseurin allein in einem kleinen Raum im oberen Stock. Auf dem Boden lag nur die Matratze und in einer Ecke stand ein Ventilator. Ich lag auf dieser Matratze und sollte mich umdrehen, damit sie am Rücken anfangen konnte. Aus meiner Sicht wäre das reine Zeitverschwendung gewesen also hab‘ ich ihr gesagt, daß sie mir nur den Bauch massieren soll. Ich hatte ihr auch die Bilder auf meinem Handy gezeigt auf denen zu sehen ist, wie eine Frau bei einem Mann auf dem Bauch steht denn das sollte sie bei mir machen und das war mein voller Ernst. Die Masseurin war zwar ziemlich korpulent aber ich hatte überhaupt keinen Zweifel, daß der Bauch ihr Gewicht tragen kann. Bei der Gelegenheit hat sie das thailändische Wort für diese Art der Bauchmassage benutzt. เหยียบท้อง heißt das hier und ich würde das mit „Drauftreten Magen“ übersetzen.
Ich konnte sie zwar nicht überreden es zu tun aber wenigstens hat sie mir versprochen sich fest auf meinen Bauch zu stützen und das hat mir gefallen. Tatsächlich hat sie mir den Bauch eine ganze Stunde lang massiert und sich dabei richtig fest aufgestützt. Ich lag völlig nackt und ausgestreckt auf dieser Matratze und war zufrieden. Mein Schwanz stand die ganze Zeit wie ein Fahnenmast aber den hat sie immer nur kurz berührt, wohl um zu testen, wie ich darauf reagiere. Am Ende hab‘ ich ihr 200 Baht als Trinkgeld gegeben. Die eigentliche Massage hatte 300 gekostet und das war in der Summe immer noch weniger als ich für die 50 minütige Bauchmassage vor ein paar Tagen in Lopburi bezahlt hatte. Beim Abschied hatte ich ihr gesagt, daß ich morgen wieder komme und, daß sie sich dann richtig auf meinen Bauch stellen soll.

Heute Abend war ich zum zweiten Mal in diesem Massage Salon. Eigentlich war das völlig verrückt denn in den anderen Salons hätte ich richtig bumsen können aber ich wollte nur die Bauchmassage mit den Füßen. Als ich ankam war die Masseurin gerade beim Essen und ich hatte sie gestört. Sie schien ein bißchen sauer zu sein und ich hatte gehofft, daß sie ihre schlechte Laune an meinem Bauch ausläßt.
Wieder waren wir zusammen in dem kleinen Zimmer im ersten Stock und heute konnte ich sie überreden, dieses เหยียบท้อง bei mir zu machen. Warum auch nicht? Einfache Antwort: Sie hatte Angst, daß sie mir zu schwer ist. Bei der Gelegenheit hat sie mir gesagt, daß sie 70 Kilo wiegt und das klang fast wie eine Warnung. 70 Kilo hatte ich schon oft auf dem Bauch und die Frage ist nur wie lange der das aushält.
Es kam wie abgesprochen und sie hat sich ein paar Mal mit ihren vollen 70 Kilo auf meinen Bauch gestellt. Für sie war das einfache Arbeit denn mehr wollte ich gar nicht. Leider hatte ich die Kamera nicht dabei sonst hätte ich ein paar Bilder gemacht. Auf denen wäre zwar nichts anders zu sehen gewesen als auf all den anderen Bildern, die ich bei solch einer Gelegenheit schon gemacht habe, aber ich genieße es jedes Mal und kriege einfach nicht genug. Nach ein paar Minuten war Schluß und sie hat mir den Bauch mit den Händen massiert. Ich lag nackt auf der Matratze und kam mir vor wie ein römischer Kaiser, der sich von seiner Sklavin massieren läßt. Am Ende war ich auf ganzer Linie zufrieden und hab‘ ihr wie gestern 200 Baht Trinkgeld gegeben. Beim Abschied hab‘ ich gesagt, daß ich morgen wieder komme und von ihr kam der Vorschlag, daß ich mir dann zwei Masseurinnen nehmen soll. Was genau die machen sollen hat sie zwar nicht gesagt aber es war klar, daß die sich beide gleichzeitig auf meinen Bauch stellen sollten. Das hab‘ ich noch nie gemacht und ich weiß nicht, wie lange der Bauch das aushalten würde. Wenn die zweite Masseurin genau so proportioniert ist wie die erste, dann wären das 140 Kilo und ich glaube, das packt der Bauch nicht. An’s Geld will ich gar nicht denken denn es ist doch klar, daß die zweite auch voll bezahlt werden muß und es keinen Mengenrabatt gibt.
Hoffentlich darf ich dann ein paar Bilder machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am