Emmi aus Bangkok war meine Nummer 23 in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 27.10.2020 - 10:32

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Pattaya, Richtig brutal, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling, Tritte in den Bauch


Seit etwa zwei Monaten bin ich in Pattaya und finde so langsam meine Routine. Die sieht folgendermaßen aus: Irgendwann am späten Vormittag stehe ich auf und gehe in ein Restaurant zum Frühstück. Hier muß ich nichts bestellen denn die Bedienung kennt mich schon und ein kurzes Kopfnicken genügt.
Am Nachmittag zieht es mich in einen von den vielen Massage Salons und hier lasse ich mir den Bauch massieren.

Gestern war ich zum dritten Mal bei der kleinen แอร์ (Äh). Ich weiß gar nicht, wie der Salon heißt, in dem sie arbeitet und im Grunde ist das auch egal. Die erste halbe Stunde ist immer relativ unangenehm denn in der Zeit massiert sie mich auf die traditionelle Weise. Dabei muß ich irgendwelche Dehnungen und Verrenkungen machen, die ich normalerweise gerne vermeide. Danach kommt sie zu mir hoch auf die Massagebank und jetzt kommt der angenehmere Teil. Sie steht neben mir und es folgt ein kurzer Blick, verbunden mit der Frage, ob es losgehen kann. Ich nicke und sie stellt sich mit vollem Gewicht auf meinen Bauch. Bei der Massage schaue ich nicht auf die Uhr aber ich glaube, ich hatte sie bestimmt eine halbe Stunde lang auf dem Bauch zu stehen. Dabei hat sie sich sogar auf die Zehenspitzen gestellt und das mag ich besonders gerne. Der Bauch mag das gar nicht aber da muß er durch.

Nach der Massage hatte ich unten im Salon an einer Wand ein Bild gesehen, das ich mir etwas genauer anschauen mußte.

Organe im Bauch
Organe im Bauch

Welche Organe müssen das Gewicht tragen wenn die Masseurin auf meinem Bauch steht? Diese Frage läßt sich mit Hilfe des Bildes sehr einfach beantworten. Im Grunde interessiert mich das zwar nicht aber es ist kaum vorstellbar, daß das Trampling gesund ist. Es scheint dem Bauch aber auch nichts auszumachen jedenfalls habe ich seit zwei Monaten fast jeden Tag eine Frau auf dem Bauch zu stehen und bisher kann ich nichts Negatives feststellen.

Am späten Abend wollte ich mal wieder bumsen. Meine Favoritin อ่อน (Orn) ist die Woche in ihrer Heimat in Korat und ich mußte mir eine andere suchen. Als ich vor drei Jahren schon einmal hier war standen vielleicht 500 Frauen an der Beach Road aber gestern waren es höchstens 50. Die Auswahl war also ziemlich überschaubar.
Eine besonders schlanke hat mich angelächelt und irgendwas zu mir gesagt. Die war zwar nicht hübsch aber die kam gleich in die engere Wahl denn die meisten anderen haben entweder ganz konzentriert in ihre Handies geschaut oder waren rein körperlich oder vom Gesicht her vollkommen uninteressant. Es ist nicht die Frau für’s Leben, die ich hier finden wollte, aber es sollte halt auch nicht gleich die erst Beste sein.

Die Schlanke stand noch da als ich zum zweiten Mal an der Stelle vorbei gekommen bin, und sie stand auch beim dritten Mal noch da also ich hab‘ sie mal angesprochen. Ihr Name war Emmi oder so ähnlich und ich war wie immer der Peter. Nachdem das geklärt war ging es an die Preisverhandlungen. Für die ganze Nacht wollte sie 1.500 Baht haben aber wir konnten uns ziemlich schnell auf 1.000 einigen. Es ist halt ein Käufermarkt denn außer mir war keiner da, der ihr ein besseres Angebot machen könnte.

20 Minuten später waren wir in meinem Hotelzimmer. Als sie im Bad war hab‘ ich eine Halbe von meinen Spezialpillen genommen und jetzt mußten wir warten bis die Wirkung einsetzt. Wir lagen nackt nebeneinander im Bett und sie hat mich so ganz nebenbei gefragt, was ich denn mag. Das war die beste aller Fragen überhaupt denn es gibt Einiges, das ich mag und vor Allem gibt es noch mehr, das ich nicht mag. Ich hab‘ ihr gesagt, daß ich es mag wenn die Frau mir beim Bumsen den Fingernagel in den Bauchnabel drückt. Ihre Fingernägel waren kurz und das konnte sie daher nicht machen. Ich hab‘ ihr auch gesagt, daß ich es mag wenn eine Frau bei mir auf dem Bauch steht. Genau genommen hab‘ ich es nicht gesagt sondern ich hab‘ ihr ein paar Videos gezeigt, die ich im Internet gefunden hatte. Es sind Trampling Videos bei denen es richtig zur Sache geht. Bei manchen hat jemand zwei Frauen gleichzeitig auf dem Bauch zu stehen und bei anderen springen die Frauen auf dem Bauch des Mannes. Das wollte sie gleich bei mir machen aber ich mußte sie bremsen denn ich hatte vor zwei Stunden erst einen Hamburger gegessen.

Zehn Minuten später stand sie aber doch auf meinem Bauch und hat gleich angefangen, das Gewicht von einem Fuß auf den anderen zu verlagern. So war das in den Videos zu sehen und ich hatte ihr ja gesagt, daß ich das mag. Der Bauch ist ordentlich massiert worden und mein Schwanz hat sich aufgerichtet. Als sie abgestiegen ist, ist der wieder ein bißchen weich geworden und das konnte nur bedeuten, daß die Spezialpille ihre volle Wirkung noch nicht entfaltet hat.
Sie hat sich wieder auf meinen Bauch gestellt und das war wirklich ein Hochgenuß. Wie sie mir verraten hatte, wog sie nur 40 Kilo und ich glaube, ich hätte sogar schlafen können, während sie auf mir steht. Trotzdem hat das den Schwanz auf Trab gebracht und bevor der sich wieder einrollen konnte hab‘ ich ihm einen Kondom aufgezogen und bin zwischen ihre Beine gekrochen. Da lag eine Frau mit gerade mal 40 Kilo vor mir und die durfte ich jetzt bumsen. Das hatte ich zwar nicht gedacht aber das denke ich jetzt in dem Moment, in dem ich diesen text schreibe. Ich hab‘ den Schwanz angesetzt und in ihre Pussy eingeschoben. Das Gefühl war nicht perfekt und ich mußte an die อ่อน (Orn) denken. Die Pussy von der อ่อน (Orn) umschließt den Schwanz in ganz perfekter Weise und so eine Frau ist wirklich selten.
Während dem Bumsen hab‘ ich ihre Hände an meinen Bauch geführt und sie hat sich an das erinnert, was ich ihr vor ein paar Minuten gesagt hatte. Sie hat mir den Finger in den Bauchnabel gedrückt und das war fast wie ein Turbo. Nur fast weil ihre Fingernägel sehr kurz waren. Nach der üblichen Zeit hatte ich den P.O.N.R. erreicht und die Soße wurde in den Kondom gepumpt.

Es war etwa ein Uhr und die Nacht war noch lang aber ich war müde und wollte schlafen. Sie durfte gehen und ich hab‘ ihr wie versprochen die 1.000 Baht gegeben. Sie hat dann ein bißchen gebettelt und wollte mehr haben. Ich war zufrieden und hab‘ ihr angeboten, daß ich 100 Baht drauflege wenn sie sich nochmal auf meinen Bauch stellt. Das war wirklich kein Problem und sie war sofort einverstanden.
Ich hab‘ mich auf den Boden gelegt und sie konnte sich an der Wand abstürzen. Wieder hat sie das Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagert und das mag der Bauch überhaupt nicht. Entweder war die Gute ein bißchen sadistisch veranlagt oder sie wollte es mir unbedingt recht machen. Lange hat der Bauch das nicht durchgehalten und so schnell hatte sie wohl noch nie 100 Baht verdient.

Am Schluß gab es noch einen zusätzlichen Bonus. Ich hab‘ ihre Hände genommen und zur Faust gerollt. Mit der Faust sollte sie mir jetzt in den Bauch schlagen und das hat sie mit großem Eifer gemacht. Ich dachte immer die Masseurin im Salon in der Soi Bua Khao hätte volle Kanne zugeschlagen aber da war wohl noch ein bißchen Luft nach oben. Emmi hat noch fester reingehauen und ich konnte mich kaum noch auf den Beinen halten. Also hab‘ ich mich mit dem Rücken zur Wand gestellt und dann kam die zweite Runde. Ihre Fäuste sind in meinen Bauch geprasselt und mich hat es ganz schön durchgeschüttelt.
Das war aber noch nicht alles. Ich hatte ihr das Geld schon gegeben und saß noch auf dem Bett. Die Situation ist schwer zu beschreiben und ich weiß nicht mehr, wie genau es dazu gekommen ist, jedenfalls hat sie nochmal ausgeholt und der Bauch hat ein paar echte Granaten einstecken müssen. Die Frau war entweder leicht bis mittelschwer sadistisch veranlagt oder sie wollte ganz sicher gehen, daß ich mit ihrer Arbeit zufrieden bin.

Jetzt liege ich auf dem Bett und schreibe diesen Text mit meinem Handy. Dabei überlege ich, ob ich sie mir noch ein zweites Mal nehmen soll. Gut möglich, daß wir uns in den nächsten Tagen wieder sehen denn die Schläge in den Bauch waren wirklich fest und ich bin sicher, daß sie auch auf meinem Bauch gesprungen wäre, wenn ich sie darum gebeten hätte. Jetzt muß ich auch wieder an das Bild von den Organen im Bauch aus dem Salon von der แอร์ (Äh) denken. Welche Organe müssen das Gewicht tragen wenn sie auf meinem Bauch steht? Natürlich die gleichen, die auch die Schläge abkriegen, wenn die Faust im Bauch landet.

Das Wichtigste war zwar der Zeugungsakt aber der war bestenfalls guter Durchschnitt. Bei dem, was noch alles passiert ist, war der fast schon Nebensache.

Emmi aus Bangkok war meine Nummer 23 in diesem Jahr und meine Nummer 259 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am