Mai aus Chiang Mai war meine Nummer 24 in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 04.11.2020 - 10:14

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Pattaya, Thailand, Thailänderin, Trampling


Wenn man längere Zeit an einem Ort ist, lernt man irgendwann ein paar Leute kennen. Das gilt ganz besonders dann, wenn man immer in die gleichen Restaurants und Cafés geht. Einer, den ich in meinem Stammcafé getroffen habe, hat mir einen Tip gegeben, was man machen könnte, um mal ein paar Tage raus zu kommen. Die Insel Ko Chang ist nicht weit und soll sehr schön sein. Damit hat er durchaus recht, aber mehr als vier Tage hab‘ ich es dort nicht ausgehalten und dann mußte ich zurück.

Gestern nachmittag bin ich in Pattaya angekommen und wohne jetzt in einem anderen Hotel. In meinem neuen Zimmer sind um das Bett herum drei große Spiegel an den Wänden befestigt und so etwas hatte ich noch nie.

Große Spiegel um das Bett herum
Das regt die Fantasie an


Am Abend bin ich in den Massage Salon von der แอร์ (Äh) gegangen und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Die erste halbe Stunde hat sie mich auf die traditionelle Art massiert und sich danach eine halbe Stunde lang auf meinen Bauch gestellt. Vielleicht waren es auch nur 20 Minuten aber wen interessiert das schon?

Danach bin ich zum Essen gegangen. Das Restaurant ist in der Nähe der Beach Road und wenn man schon mal hier ist, schaut man sich gleich noch ein bißchen um. Meine Favoritin อ่อน (Orn) heißt in meiner Fantasie immer nur Katze. Die Katze hätte ich gerne für die Nacht zu mir genommen aber die war anscheinend noch in ihrer Heimat denn die stand nicht an ihrem üblichen Platz. Ihre Freundin oder Bekannte hatte sie auch noch nicht wieder gesehen und so mußte ich mir eine andere suchen. Das gab mir immerhin die Gelegenheit, in meiner Zählung weiter zu kommen, denn das wird auch mal wieder Zeit.

Eine andere, die ich vor ein paar Wochen schon einmal im Bett hatte, stand an ihrem Platz und die hab‘ ich genommen. Damals hatte es mit dieser anderen nicht geklappt weil ich mit dem Schwanz nicht richtig tief in sie rein gekommen war. Nach der Hälfte war Schluß und der Schwanz ging einfach nicht weiter rein. So kann ich nicht bumsen und ich hatte es aufgegeben. Nach dem erfolglosen Bumsen hatte die sich aber auf meinen Bauch gestellt und daran konnte ich mich gut erinnern denn die hat richtig rein getreten.

Heute wollte ich dieser anderen eine zweite Chance geben denn im Grunde hat die einen recht vernünftigen Eindruck gemacht. Diese andere heißt ไหม (Mai) und kommt aus Chiang Mai. Die hatte ein kleines Motorrad und damit sind wir zu meinem neuen Hotel gefahren.

Als sie im Bad war hab‘ ich eine Halbe von meinen Spezialpillen genommen und ab da lief die Zeit. Im Bett hatte ich ihr die Videos gezeigt, die ich vor ein paar Tagen mit der Emmi gemacht hatte. Auf denen ist zu sehen, wie ich nackt auf dem Boden liege und Emmi auf meinem Bauch springt wie auf einem Trampolin. Wahrscheinlich hat die gute ไหม (Mai) mich für verrückt gehalten denn ein normaler Mensch macht so etwas nicht, aber ich bin schon ein bißchen stolz auf diese Videos denn die sind wirklich gut geworden und außerdem sieht man, was der Bauch schon alles ausgehalten hat.

Mit diesen Videos haben wir die Zeit gut ausgefüllt und inzwischen hatte die Spezialpille ihre volle Wirkung entfaltet. Der Schwanz war ausreichend hart und ich wollte sie bumsen.

Beim ersten Mal, vor ein paar Wochen, hatte ich den P.O.N.R. nicht erreicht, weil ich mit dem Schwanz einfach nicht richtig rein gekommen bin. Das war diesmal nicht anders aber das Gefühl auf den ersten Zentimetern war immerhin so gut, daß ich die Hoffnung hatte, daß es klappt.

Ich hab‘ meinen Schwanz hin und her bewegt und sie lag unter mir und hat sich abgewendet. Sie wollte mich nicht anschauen und es muß ihr sehr unangenehm gewesen sein. Andere genießen es aber die läßt es über sich ergehen, weil es halt sein muß. Die Frau ist ein richtiger Eisblock, dachte ich schon beim ersten Mal und an diesen Gedanken hatte ich mich in dem Moment erinnert.

Einen ihrer Fingernägel hatte sie mir in den Bauchnabel gedrückt und das war der Turbo. Der Fingernagel war genau in der Mitte und ich hab‘ versucht, das Gefühl so intensiv wie möglich zu genießen. Also Augen zu und ganz langsam bumsen. Dann kam der P.O.N.R. und der war diesmal besonders heftig. Wahnsinn, das sollte man viel öfter machen. Aber wahrscheinlich war es gerade deshalb so schön, weil ich die letzten vier Tage ohne Frau auskommen mußte. Ich war froh, weil es so schön war und sie dürfte froh gewesen sein, weil es vorbei ist.

Jetzt liege ich auf dem Bett und schreibe den ersten Teil dieses Textes mit meinem Handy. ไหม (Mai) liegt neben mir und schnarcht ziemlich laut. Ich glaube nicht, daß ich mit so einer Frau im Bett erholsamen Schlaf finde.

Früh am Morgen um fünf Uhr ist sie aufgewacht und hat mich gefragt ob ich jetzt eine Massage will. Sie wollte danach gehen und ich mußte die Gelegenheit entweder nutzen oder darauf verzichten. Was mit Massage gemeint war wußten wir beide genau, also hab‘ ich mich mit einem Kissen unter dem Rücken auf das Bett gelegt und sie hat sich auf meinen Bauch gestellt. Nach der ersten Runde hab‘ ich sie gefragt, wie schwer sie ist denn ich konnte sie überhaupt nicht einschätzen. 53 Kilo war ihre Antwort. Damit kam der Bauch gut zurecht aber der Unterschied zu der kleinen แอร์ (Äh), die gestern abend noch mit ihren 42 Kilo auf mir gestanden hatte, war sehr deutlich.
ไหม (Mai) hat die Füße abwechselnd belastet und das mag der Bauch überhaupt nicht. Das Geräusch von Flüssigkeiten, die im Bauch hin und her fließen, war dabei deutlich zu hören. Wenn ich mich recht erinnere hat sie fünf Mal auf mir gestanden und das für jeweils zwei oder drei Minuten. Einmal hatte ich mich so hingelegt, daß ich mich selbst in einem der Spiegel sehen kann. Sie stand auf mir und ich hatte gesehen, wie der Bauch unter ihren Füßen gekämpft hat. Eigentlich Wahnsinn aber das scheint dem Bauch nichts auszumachen.
Damit hatte sie sich ihren Lohn verdient und konnte sich anziehen.

Jetzt ist sie weg und ich schreibe diesen Text zu Ende. Wird es eine Wiederholung mit dieser Frau geben? Im Bett ist die ein echter Eisblock und ich bin mit dem Schwanz nur bis zur Hälfte rein gekommen, aber die scheint eine von den Vernünftigen zu sein und hat mich nicht geärgert. Außerdem stellt sie sich auf meinen Bauch und drückt mir die Fingernägel in den Bauchnabel. Die Antwort auf die Frage nach einem Wiedersehen ist also ein ganz entschiedenes Vielleicht.

ไหม (Mai) aus Chiang Mai war meine Nummer 24 in diesem Jahr und meine Nummer 260 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am