Wieder eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 11.02.2021 - 12:44

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Richtig brutal, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling, Tritte in den Bauch


Sabai Sabai Massage Salon in Pattaya
Hier arbeitet Bibi

Heute war ich zum dritten Mal im Sabai Sabai Massage Salon bei der Masseurin Bibi. Als ich vorgestern, das letzte Mal bei ihr war, hat sie mir gesagt, daß ich sie hier im Salon auch bumsen kann. So hatte ich es zumindest verstanden und es hat alles darauf hingedeutet, daß sie das nicht nur so gesagt hat sondern, daß das ein echtes Angebot war.
Als ich heute zu ihr gegangen bin, hatte ich das tatsächlich vor. Ich hatte sogar meine Tüte mit den extra großen Kondomen dabei aber die wurden nicht gebraucht.

Wie vorgestern lag ich nackt und ausgestreckt mit dem Gesicht nach oben auf diesem Bett. Es ist wirklich ein Bett und keine Massagebank, aber das nur am Rande. Sie kam und hat mir wie immer zuerst nur die Füße massiert. Das Wort massieren benutze ich hier, auch wenn das mit Sicherheit keine richtige Massage war. Von den Füßen hat sie sich schnell hochgearbeitet und eine knappe Minute später war sie auch schon an meinem Bauch. „Bist Du bereit?“, so würde ich das übersetzen, was sie mich gefragt hat. Dann ist sie aufgestanden und sah mich von oben herab an. Ich war bereit und sie hat sich mit vollem Gewicht auf meinen Bauch gestellt. Die Frau kommt mir unheimlich schwer vor aber sie hat behauptet, daß sie nur 50 Kilo wiegt. Ob das stimmt konnte ich nicht prüfen aber wahrscheinlich wiegt sie in Wirklichkeit fünf oder zehn Kilo mehr und das könnte der Grund sein, warum der Bauch unter ihrem Gewicht so leiden mußte.
Mal stand sie mit einem Fuß in der Mitte und mal hat sie das Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagert. Ihre Füße sind dabei tief in den Bauch eingesunken und so gesehen hat sie nicht auf meinem Bauch gestanden sondern in meinem Bauch.

Die erste Runde hat vielleicht zwei Minuten gedauert und dann war der Bauch fertig. Ich hab‘ an ihre Füße gefaßt und das war das Zeichen, daß sie absteigen sollte. Da lag ich nun und sie stand neben mir. Ich hab‘ noch geschnauft da kam ihr Fuß schon wieder und wollte auf meinen Bauch. Andere Frauen machen das Trampling nur sehr ungern und sind froh, wenn sie erlöst sind aber die wollte gleich wieder drauf.
Nach zwei, drei Runden hab‘ ich mir das Kopfkissen unter den Rücken gelegt damit der Bauch besser raus gestreckt wird. Normalerweise genieße ich es nackt und ausgestreckt auf einer Massagebank zu liegen und eine Frau auf dem Bauch zu haben aber mit der war das echt hart an der Grenze.

So ging die Zeit rum und sie hatte kein Mitleid mit dem Bauch. Zwischendurch wollte ich sehen, wie weit der Bauch eigentlich eingedrückt wird. Dazu hatte ich mir das Kopfkissen unter den Kopf gelegt und konnte den Bauch beobachten. Ich hab‘ den Bauch raus gestreckt und sie hat den Fuß drauf gestellt. Ich liebe das Gefühl wenn der Fuß den Bauch berührt aber sie hat gleich richtig Druck gegeben und sich drauf gestellt. Der Bauch hatte keine Chance und wurde sehr weit eingedrückt. Tatsächlich wäre es falsch zu sagen, daß sie auf meinem Bauch gestanden hat. Sie stand ganz klar in meinem Bauch und was die Organe davon gehalten haben, will ich lieber nicht wissen.

Nach einer kurzen Pause hat sie sich neben mich gesetzt und ich hab‘ geahnt, was jetzt kommt. Ohne große Vorwarnung kam der erste Schlag auf den nackten Bauch und hab‘ sie angesehen. Es hat laut geklatscht aber der Bauch hat nicht mal gezuckt sondern nur kurz geschwabbelt. Die nächsten Schläge kamen in schneller Folge und ich hab‘ versucht die Bauchmuskeln komplett zu entspannen. Ich konnte mich darauf verlassen, daß sie nur in die Mitte des Bauches schlägt und das mußte ich auch. Die Schläge kamen von rechts und links etwa so wie bei einem Boxer, der am Sandsack trainiert, nur mit dem Unterschied, daß der Sandsack normalerweise an der Decke hängt und ich ausgestreckt auf dem Bett lag. Wahnsinn. Ich will gar nicht wissen was die Organe im Bauch davon gehalten haben aber gesund war das mit Sicherheit nicht und ein Arzt würde wahrscheinlich abraten.

Nun hatten wir noch ungefähr zehn Minuten aber der Bauch war echt am Ende. Ich hatte ein paar Mal „ยอมแพ้“ (aufgeben) zu ihr gesagt aber ich wollte die Zeit auch nicht einfach verfallen lassen.
In gewisser Weise kam ich mir vor wie einer von den Männern in den Videos, die im Internet zu finden sind. Die Männer sind in der Rolle eines Sklaven, der irgendwas falsch gemacht hat, und dafür bestraft werden muß. Ich finde diese Rollenspiele durchaus interessant aber das sollte vorher abgesprochen werden.
Nun kam etwas, das nicht abgesprochen war. Ich hab‘ mich auf die Seite gelegt und ihren Fuß an meinen Bauch geführt. Mehr mußte ich gar nicht machen, denn es ist immer wieder erstaunlich, wie gut sich manche Menschen verstehen. Ein paar Handzeichen genügen und der oder die andere weiß genau, was gemeint ist. Sie stand neben mir und hat mir von der Seite in den Bauch getreten, so wie ein Fußballspieler, der einen Ball kickt. Die Frau versteht mich denn das war genau das, was ich wollte. Ob die Organe im Bauch das auch wollten, will ich lieber nicht wissen.

Jetzt sitze ich beim Frühstück in einem Café und schreibe diesen Text mit meinem Handy. Die Massage ist vorbei und ich ziehe ein Fazit. Der Bauch hat ordentlich was einstecken müssen und dürfte grün und blau sein. Das kann ich zwar nicht sehen aber alles andere wäre unlogisch. Außerdem hab‘ ich ein brennendes Gefühl und wahrscheinlich ist der Bauch ziemlich rot. Jedenfalls würde es mich überhaupt nicht wundern wenn sich an meinem Bauch so langsam eine kleine Hornhaut bildet.

Kleiner Nachtrag am Nachmittag:

Der Bauch nach der Massage
Zecki steht vor dem Spiegel

Von außen ist nichts zu sehen und das ist auch gut so aber der Bauch ist echt am Ende und ich frage mich, warum ich das gemacht habe. Fast wie ein Drogensüchtiger, der sich fragt, warum er nicht einfach aufhört und ein paar Stunden später oder am nächsten Tag einfach weiter macht, wie bisher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am