Tuckie aus Mukdahan war meine Nummer sieben in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 15.03.2021 - 09:47

Mit folgenden Kategorien: Hinternküssen, Thailand, Thailänderin


Seit ich nicht mehr in Pattaya bin hab‘ ich nicht mehr gebumst. Das ist jetzt gut und gerne zehn Tage her und ich hatte im Grunde auch gar keine Lust dazu.

Gestern abend war Schluß mit der Enthaltsamkeit. Ich hatte die Absicht, mir den Schwanz in einem Salon massieren zu lassen. Ich wußte nur noch nicht genau in welchem das passieren sollte. Also bin ich durch das Touristenviertel von Hua Hin gelaufen und wollte es einfach auf mich zukommen lassen. Theoretisch gab es noch eine zweite Möglichkeit, nämlich, daß ich mir eine Frau von der Straße ins Zimmer hole, so wie ich das in Pattaya immer gemacht hatte. An die dritte Möglichkeit, daß ich mir eine Frau an einer Bar ausleihe, hab‘ ich nicht gedacht.

Am Nachmittag war ich bei einer Masseurin die mir den Bauch auf sehr angenehme Weise massiert hat. Die könnte mir doch sicher auch den Schwanz massieren, dachte ich. Einfach nur den Schwanz massieren aber nicht wieder auf meinem Bauch stehen denn ich hatte gerade gegessen.

Die Masseurin heiß ตุ๊กกี้ (Tuckie) und kam aus Mukdahan. Zufällig stand die gerade vor ihrem Salon als ich daran vorbei kam. Sie wollte abschließen und dann schlafen aber nun war ich da. „คืนนี้อยากนอนในห้องแอร์ไหมครับ“ (Willst Du diese Nacht in einem Zimmer mit Klimaanlage schlafen Fragezeichen) hab‘ ich ganz frech gefragt. Das war die Frage, die ich den Masseurinnen in Pattaya immer gestellt hatte, und sie hat gleich verstanden, was damit gemeint ist. Beim Preis sind wir uns schnell einig geworden und sie hat den Salon abgeschlossen.

Eine Viertelstunde später waren wir in meinem Zimmer. Ich war bestimmt nicht ihr erster und wir beide wußten in etwa, was hier in den nächsten Stunden passieren sollte. Es gab also keine Spannung und das ist schade aber ich kann es nicht ändern.

Als sie im Bad war hab‘ ich eine Ganze von meinen Spezialpillen genommen damit der Schwanz keine Probleme machen kann. Das schafft der zwar trotzdem aber ohne geht gar nichts. Die Pillen sind zusammen mit den Kondomen in einer Tüte damit alles, was man zum Bumsen braucht, an einem Platz ist. Beim Blick in diese Tüte hatte ich gesehen, daß ich nur noch einen einzigen Kondom habe. Es mußte also gleich beim ersten Anlauf klappen. Zum Glück war es einer von den großen mit 56 Millimetern denn die passen einfach gut.

Zuerst mal mußte ich das Zimmer ein bißchen aufräumen denn ich war nicht auf Besuch vorbereitet und alles lag unordentlich auf dem Bett. Außerdem mußte ich das Moskitonetz aufspannen denn ohne kann man nicht schlafen. So ging ein bißchen Zeit rum und die Pille konnte ihre Wirkung entfalten.

Es war vielleicht zehn Uhr, also noch früh am Abend, aber wir sind ins Bett gegangen denn das war ja der Sinn und Zweck ihres Besuches. Was dann kam könnte man als Aufwärmphase bezeichnen. Inzwischen hatte die Pille ihre Wirkung entfaltet und der Schwanz war hart. So muß das sein und bevor der wieder schlapp macht wollte ich es probieren. Also hab‘ ich mir den letzten meiner Kondome auf den Schwanz gezogen und dann war Paarung angesagt. Ich hab‘ den Schwanz in ihre Pussy gebohrt und das Gefühl war ganz wunderbar. Mit Worten kann man das nicht beschreiben. Es scheint tatsächlich so zu sein, daß die Pussy bei Frauen ohne Kinder irgendwie enger ist.

Während dem Bumsen hat sie mir die Fingernägel ihrer Daumen in den Bauchnabel gedrückt und das war der Turbo. Nach der üblichen Zeit hatte ich den P.O.N.R. erreicht und die Soße kam. Wahnsinn, sowas sollte man viel öfter machen. Ich bin auf ihr zusammengebrochen und wäre gerne bis in alle Ewigkeit so liegen geblieben aber das ging natürlich nicht also mußte ich alle Kraft zusammen nehmen und mich aufrichten.

Damit war der eigentliche Sinn ihres Besuches erfüllt aber wir hatten vereinbart, daß sie die ganze Nacht bleibt. Ziemlich bald haben wir geschlafen, sie, weil sie müde war und ich, weil ich von dem Zeugungsakt erschöpft war. Um vier oder halb fünf sind wir wach geworden und jetzt kam die zweite Runde. Ich hab‘ sie zwar nicht nochmal gebumst aber ich hab‘ ihre Pussy und ihren dicken Hintern mit dem Gesicht gestreichelt und das war mindestens genau so schön. Der Schwanz war knüppelhart und das ist zum Bumsen wirklich ideal aber ich hatte keine Kondome mehr und außerdem war ich sicher, daß ich auch nicht mehr genug von der weißen Soße im Speicher habe. Nach einer halben Stunde hatte ich genug und wir haben weiter geschlafen.

Pünktlich um kurz nach sieben Uhr ist sie gegangen. Sie mußte den Salon sauber machen und für den Tag vorbereiten. Ihr dürfte klar gewesen sein, daß wahrscheinlich sowieso niemand kommt aber das nur nebenbei.

Wird es eine Wiederholung mit dieser Frau geben? Die Frage stelle ich mir jedes Mal und in dem Fall ist die Antwort klar: Äußerst wahrscheinlich.

ตุ๊กกี้ (Tuckie) aus Mukdahan war meine Nummer sieben in diesem Jahr und meine Nummer 268 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am