Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 23.01.2022 - 18:03

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute ist Samstag, der 23. Januar und ich überlege, wie oft ich in diesem Jahr wohl schon in einem Massage Salon war. Und ich überlege, wie viele Frauen in diesem Jahr wohl schon auf meinem Bauch gestanden haben. Es dürften wohl so um die 20 gewesen sein, aber genau weiß ich das nicht denn ich zähle meine Massagen nicht mehr. Ich beschreibe die Massagen nur noch, wenn etwas ganz Außergewöhnliches passiert, denn das Schreiben kostet Zeit und im Grunde passiert sowieso immer wieder nur das Gleiche.

Auch heute war ich in einem Massage Salon und auch heute ist wieder nur das Gleiche passiert. Zu erwähnen wäre vielleicht, daß die eigentliche Massage 50 Minuten gedauert hat und die Masseurin sich erst in den letzten zehn Minuten auf meinen Bauch gestellt hat. Ebenfalls zu erwähnen wäre, daß sie nur gestanden hat und nicht gesprungen ist. In sofern war also, bis auf die verkürzte Zeit, fast alles ganz normal. Eine Massage, die in der Menge der anderen Massagen unter gehen würde, wenn da nicht ein paar schöne Bilder wären, denn die müssen natürlich hier rein.

Die Masseurin wiegt 60 Kilo. Das hat sie mir bei einem der letzten Male so gesagt und das glaube ich ihr sofort. Ihren Namen hab‘ ich vergessen. Der ist zwar egal aber den schreibe ich immer gerne mit zu den Texten dazu.

Das mag der Bauch überhaupt nicht
Gegen 60 Kilo hat der Bauch keine Chance
Der Bauch trägt 60 Kilo
Der Bauch hat keine Chance

60 Kilo schafft der Bauch noch ganz gut

Mit einem Fuß auf dem nackten Bauch

Ich hab‘ wirklich keine Ahnung, warum ich das gemacht habe. Eigentlich wollte ich mal einen Tag Pause machen, damit der Bauch sich erholen kann, denn erst gestern hat die Patty fast eine Stunde lang auf mir gestanden und am Tag davor war es die ส้ม (Somm). Alles, was weiter zurück liegt, hab‘ ich vergessen. Das kommt davon wenn man sich nicht alles aufschreibt.

Mal sehen, ob ich das mit der Pause wenigstens morgen schaffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: