Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 15.03.2022 - 19:05

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute war ich zum ersten Mal in diesem Jahr bei der Masseurin แอร์ (Äh). Die war schon immer die leichteste aus der Gruppe meiner Favoritinnen aber heute hat sie mir gesagt, daß sie nochmal ein paar Kilo abgenommen hat und jetzt unter 40 wiegt. Ich hab‘ nicht genau verstanden, warum, aber sie hatte wohl irgendeine Operation, also in gewisser Weise etwas ziemlich Ernstes. Was genau wollte ich gar nicht wissen, denn ich kann sowieso nichts machen. Es schien ihr aber gut zu gehen und das ist die Hauptsache.

Die ersten 20 Minuten hat sie mir wie immer die Beine massiert. Dabei hatte ich ganz brav ein Handtuch auf mir und wie immer dachte ich, daß das doch eigentlich Zeitverschwendung ist. Sie weiß genau, daß ich nicht wegen einer Massage im traditionellen Sinne hier bin und, daß ich es nicht mag, wenn ein Handtuch auf mir liegt. Es muß halt seriös aussehen, auch wenn niemand zuschaut.

Nach dem offiziellen Teil ist sie zu mir hoch auf die Massagebank gekommen und jetzt kam der inoffizielle Teil. Ich will in diesem Tagebuch sachlich berichten und nichts übertreiben aber ich glaube, das, was jetzt kam, kann man durchaus als Bauchquälerei bezeichnen. Ich hab‘ das Handtuch weg gezogen und mir als Knäuel unter den Rücken gelegt. Sie hat sich auf meinen Bauch gestellt und das war noch das Harmloseste. Eine Frau mit weniger als 40 Kilo hatte ich schon lange nicht mehr auf dem Bauch und ich dachte zuerst, daß sie noch gar nicht richtig drauf steht.
Ich kann wirklich nicht sagen, was daran so toll ist aber ich genieße es jedes Mal. Ganz besonders wenn die Frau mit dem ganzen Fuß auf mir steht und nicht nur auf den Zehenspitzen, so wie die เล (Leh) das gestern gemacht hat.
Nach einer Weile hat sie angefangen zu springen. Zuerst ganz vorsichtig aber dann immer höher. Ich hab‘ die Hände weit über den Kopf gehalten und versucht, mich noch weiter auszustrecken. Ich kann wirklich nicht sagen, was daran so toll ist, aber ich genieße es jedes Mal.

In dem Raum war es relativ warm und sie hat ordentlich geschwitzt. Ich lag nackt auf der Massagebank und mir war auch warm aber mehr auch nicht. Das Springen war anstrengend und sie hat mehrere Pausen gemacht weil sie einfach mal richtig durchatmen mußte. In den Pausen ist sie gar nicht erst abgestiegen sondern einfach auf mir stehen geblieben. Ich hab‘ zwar auch geschnauft aber nach zwei, drei Atemzügen war ich wieder fit.

So lag ich völlig entspannt, während sie auf meinem Bauch stand. Mit der auf dem Bauch könnte ich sogar schlafen, dachte ich kurz und hatte überlegt, ob ich sie fragen soll, ob sie mal für eine Nacht zu mir ins Hotel kommen will. Einige freuen sich über so ein Angebot denn es bedeutet eine zusätzliche Einnahme und natürlich schlafen in einem klimatisierten Zimmer aber ich glaube, แอร์ (Äh) hätte das nicht gemacht. Ehrlich gesagt hab‘ ich auch kein großes Interesse an der kleinen. An einer Frau mit 39 Kilo ist halt nichts dran und die Nacht lang einfach nur auf meinem Bauch stehen will sie sicher auch nicht.

In dem Raum war es warm und sie hat geschwitzt aber sie war tapfer und ist immer wieder auf meinem Bauch gesprungen. Manchmal hab‘ ich versucht, den Bauch aufzublasen und dachte, daß das für sie ist, wie Springen auf einem Trampolin. Wahrscheinlich nicht aber das konnte ich nicht sehen.
Ein paarmal hat sie richtig schnell getrampelt, so, als ob sie etwas, das auf dem Boden liegt, zertreten oder zerstampfen wollte. Wieder hab‘ ich versucht, mich auszustrecken denn ich wollte, daß der Bauch alles abbekommt. Dabei hab‘ ich sogar versucht, die Bauchmuskeln völlig zu entspannen. Für den Bauch und die Organe im Bauch war das garantiert nicht gut. Dabei hat der Bauch richtig geblubbert, als ob da diverse Flüssigkeiten hin und her gespült werden. Wirklich Wahnsinn, was so ein Bauch alles aushält.

Als kleinen Bonus wollte ich wie immer ein paar Schläge in den Bauch haben. Von einer Frau mit 38 oder 39 Kilo kann man nicht viel erwarten und die Schläge waren entsprechend schwach. Immerhin besser als nichts und am Ende hab‘ ich ihr 300 Baht Trinkgeld gegeben. Viel zu viel, das ist klar aber ich finde, die kleine แอร์ (Äh) ist eine von den Guten und die muß man sich warm halten. Außerdem ist sie schon lange in der Gruppe meiner Favoritinnen und jetzt weiß ich auch wieder warum. Gerne wieder meine liebe แอร์ (Äh).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am