Eine Bauchmassage im Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 22.08.2023 - 19:16

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute war ich nach langer Zeit mal wieder bei der Masseurin ฝน (Fonn) aus Udon Thani. Die ist ohne Zweifel die brutalste von allen. Ich hab‘ zwar viele Favoritinnen, die auf meinem Bauch springen und mir auch in den Bauch schlagen, aber ฝน (Fonn) ist mit ihren 67 Kilo die schwerste, die das macht. Ich selbst wiege im Moment auch etwa 67 Kilo. Die Frau, die heute auf meinem Bauch gesprungen ist, hatte also etwa das gleiche Gewicht wie ich selbst.

Ich frage mich immer, ob mein Bauch von den vielen Massagen inzwischen schon so durchtrainiert ist, daß dem das nichts mehr ausmacht, oder ob jeder andere Bauch das auch ausgehalten hätte. Aber wen interessiert das? Trampling ist keine Sportart, bei der es um schneller, höher, weiter geht. Es soll einfach nur Spaß machen.

Nach dem Springen kamen die üblichen Schläge in den Bauch. Ich hab‘ mich mit dem Rücken an eine Wand angelehnt und ฝน (Fonn) hat mir mit voller Kraft in den Bauch geschlagen. Und wenn ich sage, mit voller Kraft, dann meine ich mit voller Kraft. Ich glaube, da war bei ihr der Wunsch, dem Bauch mal so richtig weh zu tun. Die ersten Schläge gingen noch ziemlich genau in die Mitte aber als dann einer etwas zu hoch kam, war Schluß. Das hat der Bauch nicht mehr ausgehalten. Ich sage es nur ungern, aber ich hatte sogar einen ganz leichten Brechreiz. Keine Ahnung, welches Organ da getroffen wurde, jedenfalls haben wir die Massage an dieser Stelle beendet.

ฝน (Fonn) ist eigentlich eine ganz muntere, lustige. Wirklich erstaunlich, daß die so richtig gnadenlos und mit aller Härte gegen meinen Bauch vorgeht. Und dafür hab‘ ich ihr, wie immer, am Ende noch ein Küßchen gegeben und sie vorsichtig gestreichelt. Danke, danke danke, meine liebe ฝน (Fonn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: