Hurra, die Olga ist wieder da. Nix wie hin !

Dieser Artikel wurde erstellt am: 30.05.2014 - 20:24

Mit folgenden Kategorien: Jahnstraße 25


Eigentlich wollte ich am Mittwoch schon mit einer Helen in die Kiste springen, aber mich hat’s voll erwischt. Erkältung, Schnupfen, Niesen, was weiß ich. Wenn die Nase läuft ist an Liebe, Lust und Leidenschaft nicht zu denken.

Heute war ich endlich wieder fit und war mit einer Frau im Bett. Als ich in Richtung Pforzheim los gefahren bin, wußte ich noch nicht, zu wem ich heute gehen werde. Diese Helen, die ich am Mittwoch schon bumsen wollte, kam in die engere Wahl. Die war sehr schlank und hatte nur 48 Kilo gewogen. So stand es zumindest in der Beschreibung im Internet. Die hätte es eigentlich werden sollen aber nachdem ich am letzten Sonntag etwas Pech hatte, als ich zu einer Unbekannten gegangen bin, wollte ich heute auf Nummer sicher gehen.

Olga war wieder in Pforzheim und die hat mir beim letzten Mal so gut gefallen, daß ich ihr sogar noch ein Trinkgeld gegeben hatte. Die Olga hat bei mir „FO“ gemacht und das ist einfach nur geil gewesen. Kaum vorstellbar, daß diese Helen das auch gekonnt hätte und darum muß die halt noch ein bißchen warten.

Das Treffen mit Olga war wieder ganz toll. Ich war zwar erst zwei Mal bei ihr aber trotzdem war es so, als ob zwei alte Freunde sich nach langer Zeit wieder treffen.

Eigentlich gehe ich zu jedem Treffen mit der gleichen Einstellung aber trotzdem läuft es jedes Mal anders ab. Mit manchen Frauen versteht man sich sofort und mit anderen geht man fast im Streit aus einander.

Ich glaube, ich muß nicht beschreiben, was wir in der Wohnung und im gemacht haben. Man könnte es einen Zeugungsakt nennen und wenn da nicht so ein komischer Gummistrumpf den Fluß des milchigen Saftes von einem in den anderen Körper verhindert hätte, dann wäre es vielleicht sogar ein Erfolg geworden.

Und danach war ich wieder so völlig fertig, wie nach einem Marathonlauf. Das ist sicher nicht gesund und ich mache das lieber nicht zu oft.

Ein hundertjähriger Herr ist in einer Fernsehshow gefragt worden, wie er es geschafft hat, so alt zu werden und seine Antwort war einfach: „Nicht rauchen, keinen Alkohol trinken und keine Frauen“. Der Moderator war erstaunt und fragte noch mal nach „Und dann lebt man 100 Jahre?“
Die Antwort des Herrn war: „Naja, jedenfalls kommt es einem dann so vor“.
< br />
Fazit: Ein bißchen Spaß muß sein.

Bei der Olga war ich schon. Bei meiner Zählung bleibt es daher bei 27. Mal sehen, wer meine Nummer 28 in diesem Jahr wird. Vielleicht schaff‘ ich es doch noch zu dieser Helen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am

Schlagwörter: