Merry aus Afrika war toll, also gleich nochmal zu ihr in die Kiste

Dieser Artikel wurde erstellt am: 05.05.2015 - 19:28

Mit folgenden Kategorien: Afrikanerin, Astoria, Laufhaus, Untere Augasse 37


Im nächsten Urlaub will ich in ein fernes Land reisen. Der Streß in der Kanzlei macht mich fix und fertig und ich brauche dringend eine Erholung bevor etwas Ernsthaftes mit mir passiert. Es kann nie schaden, wenn man in fernen Ländern einen internationalen Führerschein hat, darum war ich heute bei der Führerscheinstelle in Pforzheim und hab‘ mir einen ausstellen lassen. Wenn man einen EU-Führerschein hat, dauert das höchstens zehn Minuten und man kann den internationalen gleich mitnehmen. Ich hatte zwar den ganzen Nachmittag für diese Aktion eingeplant aber zu meiner Überraschung ich war um zwei Uhr schon fertig. Nun war ich in meinem Revier in Pforzheim und hatte etwas Zeit. Das war eine sehr gute Gelegenheit, um wieder zu einer Frau in die Kiste zu steigen.

Am Samstag war ich in der Unteren Augasse bei Merry aus Afrika und es war fantastisch. Ich hatte es schon geschrieben, aber ich muß es nochmal sagen: Die Frau ist eine echte Droge. Es war das erste Mal, daß ich mit einer so dunklen Frau im Bett war. Im Grunde macht es keinen Unterschied, ob man mit einer dunklen oder mit einer hellen Frau ins Bett geht. Wichtig ist, daß man sich gut versteht und daß sie unten schön eng ist. Allerdings hat eine dunkle Frau für mich als Mitteleuropäer eine ganz besondere Anziehungskraft und wenn die dann auch noch hübsch ist und gut riecht, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Beim letzten Mal hatte ich sie gefragt, welches Parfüm sie benutzt, denn die Frau hat so einen tierisch geilen Geruch gehabt, daß ich mir nicht vorstellen konnte, daß ein Mensch von Natur aus so extrem aufregend riecht. Manche Frauen sind wohl von Geburt an mit einem turbogeilen Körpergeruch gesegnet denn sie hat gesagt, daß sie kein Parfüm verwendet.

Die Nummer mit der Merry war eine ganz besondere Erfahrung und bei nächster Gelegenheit werde ich wieder mit einer Frau aus Afrika in die Kiste steigen. Ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen und will mehr.

Das heutige Treffen lief genau so ab, wie am letzten Samstag. Erst hat sie mir die Preisliste am Eingang gezeigt und ich hab‘ mich wieder für die oberste Position entschieden. Das war der Quickie, der immerhin 20 Minuten dauern sollte. Das bedeutet: 20 Vollrausch und 20 Minuten abtauchen in eine andere Welt.

Wenn ich im Lotto gewinne, dann hole ich mir die Merry für eine Nacht nach Hause. Ich glaub‘ im eigenen Bett macht’s mit so einer Frau noch viel mehr Spaß. Es könnte zwar sein, daß man dabei schnell an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit kommt aber ohne Lottogewinn sind meine Möglichkeiten bei den Frauen ohnehin auf ein gesundes Maß begrenzt. So kann man sich damit trösten, daß man auf diese Weise wenigstens nicht überfordert wird.

Die Nummer mit der Merry war toll

Ich hatte sie gebeten, daß sie FS bei mir macht. FS heißt „face sitting“ und auch wenn das aus meiner Sicht im Preis mit drin sein sollte, hat sie gesagt, daß das ein Extra Service ist, der natürlich extra bezahlt werden muß. Also hab‘ ich mich auf das konzentriert, was im Preis mit drin war und das war unter anderem das Schnuppern an ihrer Pussy. Ich hatte schon geschrieben, daß die Frau einen unglaublich geilen Körpergeruch hat und unten, zwischen den Beinen, war der Duft nochmal eine Stufe geiler. Dort war der Geruch in konzentrierter Form und nach ein paar tiefen Atemzügen hab‘ ich es nicht mehr ausgehalten. Also schnell den Kondom drauf und rein ins Zentrum der Welt. Es hat dann nicht lange gedauert und war ich am P.O.N.R. und bei mir haben die Glocken geläutet. Meine Pulsfrequenz war bei schätzungsweise 200 und ich war fertig, wie nach einem Marathonlauf. Als mein Puls wieder auf 150 runter war und ich aus eigener Kraft aufstehen konnte, bin ich nochmal ins Bad gegangen und hab‘ mir den Schwanz gewaschen.

Später, als ich wieder im Auto war, hab‘ ich die ganze Zeit an sie denken müssen. Schade, daß sie nur noch bis Samstag hier ist, sonst wäre ich sicher nochmal zu ihr gegangen. Die Frau hat einen Duft, der einfach nicht von dieser Welt ist. Aber es gibt da noch eine Nancy in Leonberg, die auch noch auf meiner Liste steht und außerdem will ich in meiner Zählung weiter kommen. Wie soll ich das bloß schaffen? Der Lottogewinn muß her und zwar schnell.

Heute morgen hatte ich mir vorgenommen zum Frisör zu gehen, aber ich bin wohl zu geizig. Also hab‘ ich einfach eine Nagelschere genommen und mir selbst ein paar Haare abgeschnitten. Das ist völlig verrückt denn die zwölf Euro für den Frisörbesuch hatte ich auf die Art gespart, aber für das kurze Abenteuer mit der Merry hab‘ ich ohne mit der Wimper zu zucken 50 Euro ausgegeben. Und ich bin der Meinung, daß es das wert war. Ich bin auf ganzer Länge zufrieden und glücklich. Als nächstes muß ich mir ein richtig gutes Parfüm kaufen. Mädels wie die Merry sind es wert, daß man sich für sie fein macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am