Die zweite Nummer mit Rita aus Ungarn war besser als die erste

Dieser Artikel wurde erstellt am: 12.05.2015 - 20:52

Mit folgenden Kategorien: Blücherstr. 19, Hinternküssen, Ungarin


Heute war ich wieder bei der Rita aus Ungarn und hab‘ sie nach allen Regeln der Kunst bearbeitet. Die Frau macht so ziemlich alles mit und scheint dabei auch noch Spaß zu haben. So eine hab‘ ich mir schon immer gewünscht. Toll.

Gut, daß mich heute niemand gesehen hat, als ich bei ihr war, denn ich hab‘ ihren hübschen Hintern geküßt, wie ein Schwein. Ganz im Ernst: Hinternküssen ist meine größte Leidenschaft und der kleine süße Hintern von der Rita war ein echter Leckerbissen. Beim ersten Mal mit ihr war ich mir noch nicht sicher, wie weit ich gehen konnte, aber heute waren wir fast schon so etwas wie ein eingespieltes Team. Sie wußte, daß ich scharf auf ihren Hintern bin und ich wußte, daß ich den küssen darf und dabei so richtig auf’s Ganze gehen kann. Ihr Hintern hat das volle Programm abbekommen und es würde mich nicht wundern, wenn der jetzt einige rötliche Stellen hat, die vorher nicht da gewesen sind.
Es gibt Treffen, die laufen einfach richtig rund und das heutige war eines davon. Die Nummer war im Grunde eine Wiederholung von dem, was wir am Samstag gemacht haben.

Beim letzten Mal war ich nicht gut drauf. Ich hatte so eine tief sitzende innere Unzufriedenheit und ich hoffe, daß das nicht der Anfang von einer Depression ist, denn obwohl alles bestens war, bin ich nach dem Treffen schlecht gelaunt nach Hause gefahren. Heute war schönes Wetter und ich hab‘ mich auf die Rita und ihren niedlichen Hintern gefreut. Das war eine gute Voraussetzung für eine richtig gute Nummer und so war es dann auch. Die Rita hat mich mit ihrer guten Laune angesteckt und ich bin sehr zufrieden nach Hause gefahren und hab‘ noch lange an sie gedacht. Hoffentlich ist sie noch ein paar Tage hier. Leider kann ich nicht mit ihr sprechen, denn sie kann keine andere Sprache als Ungarisch und das macht es schwierig.
Die Nancy und die anderen, zu denen ich noch gehen wollte, müssen halt noch warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am