Eine schlimme Massage in Nanning

Dieser Artikel wurde erstellt am: 17.11.2015 - 22:29

Mit folgenden Kategorien: Chinesin, Frau ohne Namen, Handentspannung, Massagesalon, Richtig brutal, Schwanzmassage, Zu teuer


Hatte ich schon gesagt, daß ich nie wieder in einen Massage Salon gehen werde? Es hat einen Grund, warum ich das nicht mehr tun wollte und ab und zu sollte man sich an seine eigenen Vorsätze halten.

Das, was mir heute passiert ist, geht echt auf keine Kuhhaut. Am liebsten würde ich die Sache so schnell wie möglich vergessen, denn es hat keinen Spaß gemacht und mein Schwanz tut selbst jetzt, zwei Stunden nach der Massage, immer noch weh. Aber es hilft nichts, es muß in mein Tagebuch mit rein denn im Buch des Leben kann man keine Seiten raus reißen, auch wenn man es gerne möchte. Also mach‘ ich es kurz.

Ich bin in China in der Provinz Guangxi und die Stadt heißt Nanning. Heute morgen bin ich zum ersten Mal auf einem Elektroroller mitgefahren. Die Mopeds in dieser Stadt haben alle Elektroantrieb und das ist sehr angenehm. Zwar ist die ganze Stadt auf zwei Rädern unterwegs aber wenn so ein Ding vorbei fährt, dann hört man wirklich nur ein leises Summen und das kommt nicht vom Motor, sondern vom Getriebe, hab‘ ich mir sagen lassen. Wahrscheinlich sind Mopeds mit Benzinmotor irgendwann einfach verboten worden und von einem Tag auf den anderen war Ruhe.
Ich bin bei einem Motorradtaxi hinten drauf mitgefahren und das natürlich ohne Helm.
Mein Chinesisch ist schlecht, aber ich geb‘ mir große Mühe, wenigstens ein paar Worte zu verstehen. Ich hab‘ den Fahrer gefragt, ob es hier hübsche Frauen gibt. Ich bin sicher, daß er die Frage selbst und auch den tieferen Sinn der Frage verstanden hat, denn er sagte, daß es hier sehr hübsche Frauen gibt und er weiß auch, wo man die findet und die kosten 100 Yuan.
Es war etwa zehn Uhr morgens und ich wollte ein Dorf in der Umgebung von Nanning besichtigen, also hab‘ ich das Angebot nicht angenommen, aber das wollte ich am Abend nachholen.
Abends hab‘ ich einen anderen Taxifahrer gefragt, ob er mich zu den besagten schönen Frauen bringen kann. Der hat auch sofort verstanden, welche Art von Frau ich suche und ist mit mir durch die halbe Stadt gefahren aber entweder kannte der sich nicht aus, oder die Häuser, in denen man diese schönen Frauen bekommen kann, sind alle schon geschlossen worden, jedenfalls hat der nichts gefunden und wir haben es aufgegeben. Am Ende bin ich dann aus Verzweiflung doch wieder in einen Massage Salon gegangen. Ich dachte an meine Erfahrung aus Wuzhou, wo die Massage inklusive einem kleinen Extra nur 88 Yuan gekostet hatte und im Grunde gar nicht schlecht war. Die Massage heute sollte sogar nur 68 Yuan kosten und das sind ziemlich genau zehn Euro. Es wäre toll gewesen, wenn es dabei geblieben wäre. Die Masseurin war mir nicht besonders sympathisch. Sie war das Gegenteil von feinfühlig und das ist keine gute Voraussetzung. Sie hatte gerade mit den Beinen angefangen, da kam auch schon die Frage, ob sie mir den Schwanz massieren soll. Das kostet nur 300 Yuan und sie kann das gut.
Auf der einen Seite kann man sich selbst den Spaß vermiesen, wenn man immer nur auf’s Geld schaut aber auf der anderen Seite wissen wir alle, was passiert, wenn man einmal nachgibt. Es ist sehr nervig, wenn man für jeden Handgriff erst einen Preis aushandeln muß. Zur Erinnerung: Der Taxifahrer von heute Morgen hatte mir gesagt, daß die hübschen Frauen 100 Yuan kosten und diese Masseurin wollte 300 Yuan nur für eine Schwanzmassage haben. Für 600 hätte ich sie auch bumsen können aber das kam nicht in Frage.

Als ich aus dem Hotel gegangen bin hatte ich etwas mehr als 300 Yuan dabei weil ich dachte, daß der Spaß hier nur 100 kostet. 40 Yuan hab‘ ich dem Taxifahrer gegeben und damit war klar, daß das mit der Schwanzmassage nichts wird. Ich hab‘ ihr meinen Geldbeutel gezeigt und ich glaube, sie hat das Problem verstanden. Am Ende haben wir uns darauf geeinigt, daß ich für die eigentliche Massage und die Schwanzmassage zusammen 168 Yuan bezahlen werde. Das ist immer noch ein stolzer Preis und es würde mich mal interessieren, wieviel das für einen Einheimischen gekostet hätte.

Sie hat mit der Schwanzmassage angefangen und es war eine einzige Katastrophe. Erst hat sie mir die Eier zusammen gedrückt, was ich überhaupt nicht leiden kann und dann hat sie wie wild am Schaft gerieben, wo das Gefühl praktisch gleich Null ist. Der Schwanz ist ein sehr empfindliches Teil und bei dem wilden Geschüttel war die Schmerzgrenze eigentlich schon überschritten. Wie kann es sein, daß eine Frau, die das wahrscheinlich jeden Tag macht, so völlig untalentiert ist? Das ist doch nun wirklich nicht schwer. Ich hab‘ ihre Hand bestimmt zehn mal angehoben, damit sie endlich mal die Schwanzspitze massiert, aber das hat sie wohl nicht gerafft. Ich hab‘ ernsthaft überlegt, ob ich die Sache abbrechen soll, bevor es noch schmerzhafter wird und ich war froh, als die Soße dann kam und dieses Geschüttel ein Ende hatte.

Ich hab‘ mich geduscht und wollte mir das Massageöl abwaschen. Ohne Seife ging das natürlich nicht, also hab‘ ich mich so gut es ging mit dem Handtuch abgewischt.

Warum mach‘ ich das eigentlich? Bumsen ist geil. Wenn dann noch Hinternküssen dazu kommt ist die Nummer perfekt aber diese Schwanzmassagen sind einfach nur Krampf. Entweder muß ich nächstes Mal mehr Geld mitnehmen oder gleich abblocken, wenn die Masseurin mit „HE“ anfangen will. Alles andere hat keinen Sinn.

Nachtrag am 18.11.2015:

So sieht der Eingang zu diesem Salon von außen aus.

Da oben war ich

Dies ist der Eingang zu einem anderen Salon aber hier geht garantiert auch was.

Ein anderer Massage Salon in Nanning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am