Rückblick auf das abgelaufene Jahr und Ausblick auf 2016

Dieser Artikel wurde erstellt am: 31.12.2015 - 17:03

Mit folgenden Kategorien: Gedankenspiel


Rückblick:

Ich hab‘ dieses Jahr 58 Frauen gebumst. Einige Male hab‘ ich mir den Schwanz bis zur Erschöpfung massieren lassen, aber das zählt in dieser Statistik nicht.
Es gab einige Frauen, mit denen ich es zwei oder drei Mal getrieben habe, die aber in der Zählung nur einmal auftauchen denn es sind natürlich 58 verschiedene gemeint.

Einfache Rechnung:

In Deutschland kostet einmal Bumm 50 Euro. Ich hab‘ dieses Jahr 100 Beiträge verfaßt und wenn ich die Rechnung mit 50 Euro aufmache, dann komme ich auf 5.000 Euro. Das ist allerdings nur eine erste Näherung denn nicht hinter jedem Beitrag steht auch ein Abenteuer. Einmal hab‘ ich nur über meine Schuhe berichtet und drei oder vier Mal wollte ich zwar aber konnte dann nicht. In Tschechien, Ungarn und in Asien war es teilweise erheblich billiger, als die 50 Euro. Ich ziehe also einfach 1.000 Euro ab und komme dann auf 4.000 Euro, die mich der Spaß gekostet hat. Und es war ein Spaß. Ich hab‘ immer große Freude gehabt und mich auf jede einzelne Nummer gefreut, manchmal mehr und manchmal weniger. Das ist mein Hobby und da fragt man nicht nach den Kosten.
4.000 Euro sind viel Geld, aber das Wichtigste ist, daß man es nicht bereut und ich sage ganz klar: Jawoll, das war’s wert.

Die Ziele für 2015 wurden nicht erreicht

Ich wollte wissen, ob ich es aushalte, wenn sich eine 100 Kilo Frau auf meinen Bauch stellt. Die Idee ist wirklich verrückt denn eine Frau mit 100 Kilo hat auf mich praktisch keine Anziehungskraft mehr aber der Gedanke reizt mich und ich will’s nächstes Jahr endlich probieren.
Ich wollte auch, daß eine Frau auf meinem Bauch springt. Das hab‘ ich in einem Video gesehen und wollte es dieses Jahr probieren aber ich war zu schüchtern und hab‘ es nicht fertig gebracht, meinen Wunsch zu äußern und so muß ich das auch auf 2016 verschieben.

Ausblick:

Letztes Jahr hatte ich schon vor, die wirklich guten Frauen öfter zu besuchen. Dafür sollten am Ende des Jahres nicht so viele auf der Liste sein. Die wenigen wollte ich dafür viel mehr genießen.
Mein Vater wünscht sich zum Geburtstag immer einen guten Wein und er sagt, er will lieber Klasse statt Masse. Also lieber einen richtig Guten als zehn mittelmäßige und im Hinblick auf die Abenteuer mit den Frauen werde ich diese Einstellung übernehmen. Ein Abenteuer mit einer wirklich guten Frau ist so unbeschreiblich schön und all das Geld und die Mühe wert und eine Nummer mit einer Schlechten ist wie ein Imbiß am Kiosk der den Hunger vertreibt, aber mehr auch nicht.

Meine Ziele für 2016 sind die gleichen wie vor einem Jahr:

Einmal eine 100 Kilo schwere Frau auf dem Bauch stehen zu haben und zwar mindestens fünf Minuten und einmal soll eine Frau auf meinem Bauch richtig springen. Das sollte aber nicht die 100 Kilo Dame sein.

Die Ziele sollten realistisch bleiben und das müßte doch zu machen sein. Es ist im Grunde nur eine Frage der Courage. Immerhin muß ich der Frau sagen, was sie machen soll und da kann es ziemlich peinlich werden aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am