Meine zweite Nummer mit der Frau aus Pyin Oo Lwin

Dieser Artikel wurde erstellt am: 11.02.2016 - 19:19

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Burmesin, Frau ohne Namen, Guter Preis, Massagesalon, Trampling


Ich bin immer noch in Myanmar in dem Ort mit zwei Namen. Pyin Oo Lwin ist der eine Name und den werde ich benutzen, auch wenn ich ihn nicht aussprechen kann.

Heute war ich zum zweiten Mal in dieser kleinen Seitenstraße, in der es die guten Massagen gibt. Ich hatte mir ein Motorrad gemietet und bin selber hierher gefahren. Gut, daß ich mir gestern die GPS Koordinaten abgespeichert hatte, denn sonst hätte ich diese Straße und das Haus nicht mehr gefunden. Es ist alles sehr versteckt und wenn man sich nicht auskennt dann sehen hier alle Straßen gleich aus.
Der Taxifahrer, mit dem ich gestern hierher gekommen bin, hatte mir gesagt, daß es noch sehr viele andere Orte von dieser Sorte gibt und da sind die Mädels noch viel junger und viel hübscher. An so einen Ort wollte er mich bringen und ich sollte mir gleich zwei Frauen auf einmal nehmen. Das wollte ich aber nicht denn die Frau von gestern hat alles richtig gemacht und das ist viel wert. Sie hat sich zum Beispiel mit ihrem vollen Gewicht auf meinen Bauch gestellt und nicht gefragt, warum und wieso. Sie soll auch gar nicht fragen, denn es gibt keine Antwort. Ich mag es und sie soll es einfach nur machen. Daher war gestern schon klar, daß ich heute wieder hierher kommen werde.

Es war etwa vier Uhr nachmittags, als ich dort angekommen bin. Das ist nicht die Zeit, um die man an so einem Ort Gäste erwartet und die Frauen mußten erst zusammen getrommelt werden. Die Frau von gestern war zum Glück auch da und wir sind gleich wieder in unser bekanntes Zimmer gegangen. Heute hab‘ ich schon gewußt, wie das läuft und hab‘ 12.000 bezahlt, weil sonst die Tür zu dem Zimmer nicht zugemacht worden wäre. Heute sollte sie sich wieder auf meinen Bauch stellen und ich hatte ihr sogar noch gezeigt, daß sie sich richtig auf die Zehenspitzen stellen soll, aber das hat sie wohl nicht verstanden. Sie hat gut und gerne 65 Kilo gewogen und wenn sie das gemacht hätte dann wäre das eine neue Herausforderung für den Bauch gewesen. Für meine Statistik wäre es gut gewesen wenn ich eine andere ausprobiert hätte aber am Jahresanfang hatte ich beschlossen, die guten Frauen öfter zu nehmen und dafür vielleicht am Jahresende keine so hohe Gesamtzahl hinzubekommen.

Genau wie gestern hab‘ ich mich als erstes komplett ausgezogen und sie nicht. Zwei Minuten später lag ich nackt auf der Matratze und sie stand auf meinem Bauch und ich hab‘ mich in dem Moment wirklich sauwohl gefühlt. Sie hat bestimmt zehn oder 15 Minuten nur auf mir gestanden und das hätte wahrscheinlich keine andere gemacht. Danach war ich so heiß, daß ich bei ihr einlochen wollte. Damit mußte sie schon gerechnet haben, denn das hatten wir gestern so besprochen. Genau wie gestern ist sie kurz aus dem Zimmer gelaufen und hat Kondome und Tücher geholt. Als es dann zur Sache ging hat sie wieder nur ihr Höschen ausgezogen und den Rock hoch geschlagen. Ich hab‘ mir den Kondom aufgezogen und genau wie gestern war das etwas schwierig. Kondome mit 49 Millimetern sind halt zu klein für den Schwanz des Mitteleuropäers. Dann bin ich bei ihr rein aber es war nicht so schön, wie gestern. Nach vielleicht zehn Minuten kam die Soße und ich war wieder völlig fertig. Ich war gestern schon völlig kaputt aber heute war es noch schlimmer. Sie hat brav gewartet bis ich wieder aufstehen konnte und hat nicht versucht, unter mir raus zu kriechen.

Die Nummer war beendet und der Druck war raus. Genau wie gestern hab‘ ich ihr noch 10.000 Kyats als Trinkgeld gegeben und das hatte sie anscheinend schon erwartet. Gestern hatte ich später nochmal 5.000 nachgelegt und auch das hatte sie wohl schon erwartet.
Sie ist wirklich eine ganz liebe Frau und ich würde ihr gerne helfen, aber ich kann nicht allen helfen.
Wir haben uns so gut es ging verabschiedet und ich bin mit dem Motorrad zurück in die Stadt gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am