Der fünfte Besuch im Aquarius Massage Salon

Dieser Artikel wurde erstellt am: 21.09.2019 - 23:30

Mit folgenden Kategorien: Enttäuschung, Handentspannung, Hinternküssen, Indonesierin, Massagesalon, Schwanzmassage


Nachdem ich heute in zwei Massage Salons war und dort immer eine Frau fast eine Stunde auf meinem Bauch zu stehen hatte, sollte am Abend das große Highlight folgen. Ich wollte eine Frau bumsen und hätte es auch fast geschafft aber der blöde Schwanz hatte wieder keine Lust.

Es war am frühen Abend, als ich in den Aquarius Massage Salon kam. Die Auswahl war groß und ich schätze, daß etwa 20 Masseurinnen bereit standen. Hatte ich schon gesagt, daß das hier ein echtes Paradies ist? Ein Herr aus Korea saß im Dunkeln auf einem Sofa und bis der sich entschieden hatte, sollte ich mir schon mal eine aussuchen. Dazu sollte ich an den 20 Masseurinnen vorbei gehen und sie mir aus der Nähe betrachten. Das kam mir vor wie auf einem mittelalterlichen Sklavenmarkt. Meine Dea war auch dabei aber die war mir beim letzten Mal etwas zu aktiv. Chicka war nicht dabei und die hätte ich auch nicht noch ein drittes Mal genommen. Das Gefühl in ihrer Pussy war einfach super aber ich wollte mit meiner Zählung weiter kommen.
Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Frau für diesen Zweck ist der Hintern. Die Frauen hatten mir aber ihre Gesichter zugedreht und die Form des Hinterns konnte ich nur erahnen. Meine Wahl fiel auf eine Bebi, die mich ganz spontan interessiert hatte.
Wie immer sind wir gemeinsam hoch in den ersten Stock in ein Zimmer mit schwarzen Wänden gegangen. Die Zimmer scheinen alle gleich eingerichtet zu sein und schon wieder war auf dem Boden eine braune Matte in diesem scharfkantigen Rahmen, an dem ich mir beim Bumsen jedes Mal die Knie gestoßen hatte.
Alles lief gut und es hätte so schön werden können wenn der Schwanz mitgespielt hätte. Beim gemeinsamen Duschen war der Schwanz noch hart, wenn auch nur zu etwa 90 Prozent. Nicht schlimm, dachte ich, das wird schon noch. Spätestens, wenn ich ihren Hintern küssen kann, dann gibt es kein Halten mehr. So war es aber nicht. Ihr Hintern war zwar hübsch und beim Anblick des schönsten Kunstwerkes der Natur bin ich weiter in Fahrt gekommen aber es hat wohl nicht gereicht. Beim Bumsen ist der Schwanz weich geworden und das war megapeinlich. Wir haben es noch zwei oder drei Mal probiert aber der Schwanz wollte sich einfach nicht wieder aufstellen. Als ich vor drei Tagen mit der kleinen Dea in einem dieser Zimmer war, wollte der Schwanz nach der Nummer gar nicht in die Hose zurück und jetzt wollte er einfach nicht hart werden. Ich war verzweifelt und hab‘ auf das weiche Teil herab geschaut. Da lag er in einem Kondom auf meiner Hand und war einfach nur weich.
Sie hat vorgeschlagen, daß sie es ohne Kondom mit der Hand versucht. Das war mir zwar nicht recht aber ich war sauer auf meinen Schwanz und wollte es jetzt wissen. Nach ein paar qualvollen Minuten hatte sie es zwar geschafft und die Soße wurde ausgeworfen aber im Grunde war es der reinste Krampf. So sollte ein Besuch im Massage Salon nicht enden. Jetzt muß ich wieder zwei Tage warten, bis ich das nächste Mal bumsen kann.

Lag das an der Frau und hätte es mit einer anderen besser geklappt oder lag es an mir? Der Schwanz ist halt keine Maschine, die auf Knopfdruck funktioniert aber diese Erkenntnis hilft mir nicht weiter. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal gleich eine Halbe von meinen Spezialpillen einnehmen denn ein Viertel scheint zu wenig zu sein. Aber das kann nicht sein denn mit der Dea hat es ganz wunderbar geklappt und der Schwanz stand wie ein Fahnenmast.
Wirklich ein dummes Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am