Die fünfte Bauchmassage in Kuala Lumpur

Dieser Artikel wurde erstellt am: 29.02.2020 - 15:43

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Malaysia, Massagesalon, Richtig brutal, Schläge in den Bauch, Thailänderin, Trampling


Heute war ich zum fünften Mal im Thai Dream Massage Salon und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Der Kassierer am Empfang kennt mich wohl schon und fragt nich jedes Mal, ob ich zwei Stunden bleiben will aber das ist mir zu teuer. Außerdem sind mir zwei Stunden einfach zu lange denn das würde der Bauch gar nicht aushalten. Wie immer hab‘ ich darum nur eine Stunde genommen und die kostet 50 Ringgit. Beim Bezahlen kam die Frage, welche Masseurin ich heute haben will. Dada heißt die von gestern und die wiegt über 70 Kilo. Die wollte ich wieder nehmen denn mit der hatte ich mich ganz gut verstanden. Die hattte fast die ganze Zeit nur auf meinen Bauch gestanden und genau das sollte sie heute auch wieder machen. Dabei wird sie jedes Mal ein bißchen brutaler denn sie weiß, was ich will und wie weit sie gehen kann. Heute ist sie allerdings etwas zu weit gegangen und hat meine Schmerzgrenze überschritten.

Ich war in dem kleinen dunklen Raum, in dem ich schon ein paar Mal war, und hatte mich schon ausgezogen als Dada zu mir rein kam. Ihr Gesicht und ihr ganzer Körper sind ziemlich massig und das hatte ich beim letzten Mal gar nicht gesehen. In diesem Raum ist es ziemlich dunkel und man muß schon genau gucken wenn man etwas erkennen will.
Wie immer hab‘ ich mich nackt und mit dem Gesicht nach oben auf die Matratze am Boden gelegt. Sie hat sich ohne zu zögern auf meinen Bauch gestellt und hat ihr Gewicht langsam von einem Fuß auf den anderen verlagert. Die ersten Minuten waren noch ganz schön aber nach und nach wurde sie mir echt zu schwer. Als sie kurz abgestiegen ist konnte ich richtig durchatmen aber die Massage ging gleich weiter. Dazu hat sie sich neben mich gesetzt und mir ihre Daumen in den Bauchnabel gedrückt und das war besser. „Soll ich das Holz holen?“ hat sie mich nach ein paar Minuten gefragt. Gestern hatte ich ihr gesagt, daß die Masseurin in Ban Phe (บ้านเพ) in Thailand mir ein Stück Holz in den Bauchnabel gedrückt hatte und das wollte sie jetzt auch machen. Das, was sie geholt hatte, war ein runder Stift, der normalerweise bei der Fußmassage verwendet wird. Keine Ahnung wie genau das Ding benutzt wird. Die Seite, die etwas spitzer ausgesehen hat, sollte sie mir in den Bauchnabel drücken. Sie hat das Ding angesetzt und ich hab‘ die Augen zu gemacht. Dann hat sie Druck gegeben das Gefühl war einfach irre. Auf der einen Seite wollte ich, daß sie mir das Ding richtig fest in den Bauchnabel drückt aber auf der anderen Seite wußte ich auch, daß der Bauchnabel das nicht lange aushält. Ich wollte das Gefühl genießen aber ich mußte die Sache beenden. Sie hatte keine Hemmungen und hat immer fester gedrückt und irgendwann war die Schmerzgrenze erreicht und ich mußte aufgeben. Danach hat sie sich gleich wieder auf den Bauch drauf gestellt und nichts weiter gemacht. Sie stand einfach nur da und ich glaube, sie hat derweil mit ihrem Handy gespielt. Zwei oder drei Minuten hab‘ ich es unter ihr ausgehalten aber dann war der Bauch am Ende. Eine Runde mit 70 Kilo verträgt der Bauch locker aber das war jetzt schon die fünfte Massage dieser Art und darauf ist der menschliche Bauch nicht vorbereitet. Trotzdem hat sie sich wieder und wieder drauf gestellt und hat minutenlang mit einem Fuß auf meinem Bauch gestanden. Auf der einen Seite war ich genau deswegen in diesen Salon gekommen und hatte mir die Frau mit 70 Kilo genommen aber auf der anderen Seite muß ich zugeben, daß der Bauch wirklich am Ende war.

Zum Abschluß hat sie mir noch 20 Schläge mit der Faust auf den nackten Bauch gegeben. Ich lag immer noch auf dem Boden und hatte ein dickes Kissen unter dem Rücken und der Bauch war völlig schutzlos. Sie hat richtig ausgeholt und die letzten zwei, drei Schläge waren echte Granaten. Trotzdem hab‘ ich sie gefragt ob sie mir vielleicht noch einen Bonus geben kann. „เจ็บมือแล้ว“ hat sie gesagt aber sie war tapfer und hat dem Bauch nochmal zehn kraftvolle Schläge verpaßt. Ich weiß wirklich nicht warum ich das gemacht habe aber ich würde es wieder tun.

Ehrlich gesagt war ich froh als die Stunde um war denn zum Schluß war das Trampling echt anstrengend und hat keinen Spaß mehr gemacht. Beim nächsten Mal werde ich mir eine Masseurin mit 50 Kilo nehmen aber jetzt muß der Bauch sich erstmal ein paar Tage erholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am