Es wird langweilig

Dieser Artikel wurde erstellt am: 15.04.2020 - 19:34

Mit folgenden Kategorien: Ohne Kategorie


Seit drei Wochen sitze ich nur noch zu Hause und warte. Wegen diesem blöden Corona Virus gab es eine Ausgangssperre und ich mußte auf dem Grundstück bleiben. Drei Wochen kostbarer Lebenszeit, die ich absitzen mußte und nichts machen konnte außer schlafen, essen und lesen.
Lebenszeit kann man nicht verlängern und verlorene Zeit kann man nicht einfach hinten anfügen. Das Schlimmste ist, daß noch völlig unklar ist, wie lange das so weiter geht.

Die Tage verlaufen alle nach dem gleichen Muster: Gegen Mittag stehe ich auf und gehe gleich nach dem Frühstück für eine Stunde in den Hof und lege mich auf die Liege in die pralle Sonne. Eine Stunde Sonnenbad ist im Grunde alles, was ich am Tag mache.

Zum Glück hab‘ ich im Moment keine große Lust zum Bumsen denn das wäre auch gar nicht möglich. Alle tragen diesen Mundschutz und hoffen, daß der vor Infektionen schützt. Jeder hat Angst und keiner will dem anderen zu nahe kommen. Es wäre daher auch vollkommen sinnlos wenn ich mich trotz des Verbotes aus dem Haus schleichen würde weil an den bekannten Orten sowieso nichts los sein dürfte. Also verbringe ich viel Zeit am Computer und lese in meinem eigenen Blog. Dabei merke ich, wie sinnvoll so ein Tagebuch ist denn an einige Abenteuer kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern aber bei anderen kommt die Erinnerung beim Lesen zurück.
Von den meisten meiner Frauen habe ich Bilder abgespeichert und das war eine gute Idee. Jetzt beim Durchschauen stelle ich fest, was für hübsche Frauen ich in den letzten Jahren schon gebumst habe. Hoffentlich wird die Möglichkeit des Zeitreisens bald erfunden denn die eine oder andere Situation würde ich gerne nochmal genießen.

Beim Lesen stelle ich aber auch fest, wie viele Fehler ich beim Schreiben gemacht habe. Einige Beiträge hab‘ ich schon zwei oder sogar drei Mal bearbeitet aber trotzdem finde ich immer wieder Fehler. Jetzt hab‘ ich die Zeit zum Korrigieren und tue es, auch wenn ich gar nicht weiß für was ich das mache. So, wie es aussieht wird dieser Blog mein Lebenswerk.

Hoffentlich normalisiert sich die Lage bald damit man wieder raus gehen kann. Ich hab‘ dieses Jahr erst sechs Frauen gebumst und das ist weit weg vom Durchschnitt der letzten Jahre. Auf eine Zahl über 50 so wie in 2014 und 2015 komme ich dieses Jahr ganz sicher nicht mehr aber wenn es wenigstens 20 werden kann ich schon froh sein.
Hoffentlich normalisiert sich die Lage bald wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am