Wieder eine richtig gute Bauchmassage in Chiang Mai

Dieser Artikel wurde erstellt am: 03.07.2020 - 22:48

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Ich glaube, diese Überschrift hatte ich schon mehr als einmal aber mir fällt gerade keine bessere ein. Genau genommen wurde der Bauch gar nicht massiert sondern getreten und geschlagen und ich muß die Überschrift später nochmal ändern.

Es war abends um halb neun als ich am Pim Pim Massage Salon ankam. Meine Masseurin, die หอม, hatte mich kommen sehen und wußte, daß es jetzt was zu tun gibt. Uns beiden war klar, wie die nächste Stunde ablaufen wird und wir mußten nichts besprechen. Die ganze Atmosphäre war von großem gegenseitigen Respekt geprägt und so sollte es eigentlich immer sein. Trotz allem Respekt hat mein Bauch in der nächsten Stunde einiges einstecken müssen und dafür danke ich ihr aus tiefster Seele.

Wir sind hoch in unser Zimmer in den oberen Stock gegangen und ich hab‘ mich ausgezogen. Sie hat noch irgendwas gekramt und als ich nackt war, kam sie zu mir. „Bist Du bereit?“, das wäre wohl die Frage gewesen, wenn sie Deutsch gesprochen hätte. Ich war bereit und hab‘ mich mit dem Gesicht nach oben auf die Massagebank gelegt. So lag ich eine kurzen Moment lag nackt auf dieser Bank und wußte, daß es gleich passieren wird. Wie beim letzten Mal kam sie zu mir auf die Bank und stand neben mir. „ขอโทษ“ hat sie ganz leise gesagt und das zeigt den Respekt, den ich an ihr mag. Ich hab‘ mich ausgestreckt und sie hat sich mit einem Fuß auf meinen Bauch gestellt. Den zweiten hat sie gleich auf meine Brust gestellt und so stand sie mit ihren 75 Kilo auf mir und hat sich an der Wand abgestützt. Irgendwie kam sie mir gar nicht so schwer vor und das könnte daran gelegen haben, daß das Gewicht auf Bauch und Brust gleichmäßig verteilt wurde.

Keine Ahnung, wie lange ich es unter ihr ausgehalten habe aber es können gut und gern fünf Minuten gewesen sein. Dann ist sie das erste Mal abgestiegen und das muß wohl Gedankenübertragung gewesen sein. Ich hatte nichts gesagt und hatte sie auch nicht berührt aber sie mußte gemerkt haben, daß der Bauch eine Pause braucht. Ich lag entspannt auf der Massagebank und hab‘ mit offenem Mund geatmet. Vor ein paar Jahren hatte ich schon mal eine besonders schwere Frau auf mir zu stehen und als die abgestiegen war, konnte man sogar einen Fußabdruck auf dem Bauch sehen. Vielleicht hat meine หอม auch einen Fußabdruck gesehen aber sie hat nichts gesagt.

Jetzt stand sie neben mir und hat auf mich herab geschaut. หอม war bereit für die zweite Runde und nach ein paar Atemzügen hatte ich genickt. Wieder hat sie minutenlang auf mir gestanden und sonst nichts gemacht. Für die Masseurin war das locker verdientes Geld denn außer ein bißchen stehen mußte sie bisher nichts machen. So gingen etwa 40 Minuten rum und ich war selbst erstaunt, wie gut der Bauch das Pensum verkraftet. Ein oder zwei Mal hatte ich den Fuß, mit dem sie auf meiner Brust gestanden hat, leicht angehoben damit ihr volles Gewicht auf dem anderen lastet. Das war der Fuß, mit dem sie auf meinem Bauch stand, und auch das hat der Bauch erstaunlich gut weg gesteckt.

Die letzten 20 Minuten sollte sie etwas anderes machen. Wir saßen uns auf den Knien gegenüber und ich war nackt aber sie war komplett bekleidet. Das Licht war an und ich hab‘ mich sauwohl gefühlt. Dann hab‘ ich den Bauch raus gestreckt und sie wußte noch vom letzten Mal was jetzt zu tun ist. Sie hat eine Faust gemacht und ich hab‘ nur genickt. Mit beiden Händen hat sie mir abwechselnd mit rechts und mit links in den Bauch geschlagen und das war es, was ich wollte. „แรงกว่า“ hab‘ ich ein paarmal gesagt aber sie konnte sich wohl nicht vorstellen, daß jemand so etwas wirklich will. Die Schläge kamen in schneller Folge und pro Minute sind vielleicht 100 oder 150 Schläge in meinem Bauch gelandet. Ich hab‘ kurz nach unten geschaut und konnte zusehen, wie die Schläge in den Bauch geprasselt sind.

Beim letzten Mal schon gab es zwischen uns beiden keine Tabus mehr und ich hatte tiefes Vertrauen in diese liebe Frau. Was dann kam, war mehr als verrückt und ich hoffe, sie erzählt den anderen nicht, was sie machen sollte. Ich hab‘ mich mit dem Rücken zur Wand gestellt und ihr gesagt, daß sie mir jetzt in den Bauch schlagen soll. So stand ich nackt vor ihr und hab‘ die Hände abwechselnd hoch über den Kopf oder seitlich neben den Körper gehalten. Der Bauch war ihr schutzlos ausgeliefert und genau das wollte ich. In den nächsten Minuten sind mindestens 500 Schläge in meinem Bauch gelandet und ich hätte das gerne gefilmt. Schade, daß es oben keine Reckstange gab, an der ich mich hätte festhalten können, denn am liebsten hätte ich gehangen und nicht gestanden.

Kurz vor Ende der bezahlten Zeit hab‘ ich mich nochmal auf die Bank gelegt und sie hat mir fest auf den Bauch geschlagen. So hatte ich das gewollt. Danke, danke, danke meine liebe หอม.

Als die Zeit um war hab‘ ich ihr gesagt, daß dies bisher die beste Massage war und ich morgen wieder kommen werde. Ob ich wirklich komme oder ob ich zu einer anderen gehe, weiß ich allerdings noch nicht denn das hängt von meiner Lust und meiner Laune ab und natürlich auch vom Zustand des Bauches denn der muß die 75 Kilo tragen und die Schläge einstecken.

Danach bin ich zum Essen gegangen und hab‘ eine leckere Lasagne eingefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: