Ein Besuch in Darlin’s Massage Salon

Dieser Artikel wurde erstellt am: 05.07.2020 - 17:32

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Thailand, Thailänderin, Trampling


Ich muß Chiang Mai verlassen sonst kriegt der Bauch keine Ruhe. Die Verlockungen sind einfach zu groß und ich werde immer wieder schwach.

Heute war ich zum zweiten Mal in Darlin’s Massage Salon und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Genau genommen wurde der Bauch zwar nicht massiert aber bei dem Begriff will ich trotzdem bleiben. Vorgestern war ich schon einmal hier und hatte die Masseurin dazu überreden können, sich auf meinen Bauch zu stellen. Eine Massage ist das zwar nicht aber es war das, was ich wollte.

Als ich ankam hat sie mich gleich gefragt ob sie mich unten in dem großen Raum massieren kann oder ob wir wieder hoch in den ersten Stock in einen separaten Raum gehen sollen. Ich war der einzige Gast und sie hätte die Tür des Salons zumachen müssen, wenn wir hoch gegangen wären. Für mich war es kein Problem denn es gab einen Vorhang und so konnte niemand sehen, was wir machen und wie sie mich massiert. Und selbst wenn uns eine andere Frau zugeschaut hätte, wäre mir das egal gewesen. Genau genommen wäre mir das überhaupt nicht egal denn der Gedanke hat etwas sehr reizvolles und die Vorstellung, daß ich nackt auf der Matratze liege und eine Frau auf meinem Bauch steht und eine andere schaut zu, gefällt mir wirklich gut. Super megapeinlich wäre es nur wenn ein Mann mich sehen so würde aber das war nicht zu erwarten.

Ich hab‘ mich ausgezogen und mich mit dem Gesicht nach oben auf die Massagebank gelegt. Die Masseurin hat sich neben mich gestellt und war bereit. Ein letzter prüfender Blick und dann hat sie ihren ersten Fuß auf meinen Bauch gestellt. Worte sind zu schwach um das Gefühl in diesem kurzen Augenblick zu beschreiben. Ohne groß zu überlegen hat sie Druck gegeben und stand mit einem Fuß auf meinem Bauch. Sofort hat sie den anderen nachgezogen und den auf meine Brust gestellt. Jetzt hatte ich eine Frau mit 69 Kilo auf mir zu stehen und das war es, was ich wollte. Ich hab‘ durch den Mund geatmet und wollte die Situation genießen. Sie hat sich oben an einer Schiene fest gehalten, die wohl für den Vorhang war und stand einfach nur da und hat nichts gemacht. Das meiste Gewicht war auf dem Fuß, mit dem sie auf meinem Bauch stand und der andere war kaum belastet.

Die erste Runde hat vielleicht fünf Minuten gedauert und dann mußte ich eine Pause machen. Sie ist abgestiegen und der Bauch war entlastet. Ein schönes Gefühl und ich lag mit geschlossenen Augen auf der Bank und hab‘ mit offenem Mund geatmet. Nach kurzer Zeit hatte der Bauch sich erholt und war bereit für die zweite Runde. Die lief nach dem gleichen Muster ab und die Masseurin mußte praktisch nichts machen. Ich lag unter ihr und hatte ihre 69 Kilo verteilt auf Bauch und Brust. Ich hätte gerne gesehen, wie weit der Bauch eingedrückt wird aber das war aus meiner Position natürlich nicht möglich. Ein paar Sekunden hatte ich den Fuß, mit dem sie auf meiner Brust stand, angehoben und gehalten. Sie sollte nicht absteigen sondern auf einem Bein stehen und in dem Moment hatte ich ihr gesamtes Gewicht von 69 Kilo auf dem Bauch.

So ging das eine halbe Stunde und ich wollte gar nicht aufhören. Es war so wie beim Buffet in einem guten Restaurant wo man immer wieder noch ein Stückchen essen will obwohl der Bauch schon längst voll ist. Irgendwann geht wirklich nichts mehr und der Bauch hatte genug.

Die nächsten halbe Stunde hat sie mich massiert. Genau genommen hat sie mir nur die Beine massiert und das war zur Entspannung gar nicht schlecht. Als die Zeit um war hab‘ ich sie gefragt ob sie ein paar Minuten drauf legen kann. Auf Deutsch würde man Überstunden sagen aber in dem Fall waren es nur Überminuten, die sie machen sollte. Ich wollte sie einfach nochmal auf dem Bauch zu stehen haben denn so eine Gelegenheit hat man nicht alle Tage. Sie hat es gemacht und sich damit ganz locker ein dickes Trinkgeld verdient.

Jetzt sitze ich in einem Restaurant und schreibe diesen Text mit meinem Handy. Der Bauch drückt ein bißchen und das kann eigentlich nur von der Massage kommen. Der Bauch hat längst genug und braucht eine Pause aber ich will mehr und so lange ich in Chiang Mai bin und die Massage Salons locken, kommt der nicht zur Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am