Wadee war meine Nummer acht in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 05.07.2020 - 23:34

Mit folgenden Kategorien: Massagesalon, Thailand, Thailänderin


Heute hab‘ ich die wohl schlechteste Nummer aller Zeiten geschoben. Darum will ich die Nummer auch schnell vergessen und schreibe nur das Nötigste. Es ist wirklich zum Verzweifeln aber der Schwanz macht nur noch was er will und nicht mehr was er soll. Manchmal steht der morgens ohne Grund wie ein Fahnenmast und ein andermal klappt der beim Bumsen einfach zusammen. Was ist bloß mit dem blöden Teil los?

Ich war mit der Masseurin Laa verabredet und wollte sie bumsen. Wir hatten keine feste Zeit ausgemacht und ich glaube, es war acht Uhr abends, als ich an ihrem Salon ankam. Die Eingangstür war zu und sie war nicht zu sehen. Die Nachbarin Wadee saß nebenan vor ihrem Salon und sagte, daß sie gerade einen Kunden hat und es ein bißchen dauern kann. Laa kam aber kurz an die Tür und sah mich. Dabei sagte sie nur „ยี่สิบนาที“ (20 Minuten). So lange wollte ich nicht warten und bin zur Nachbarin Wadee rüber gegangen. Die war natürlich froh denn jetzt kommt das Geld in ihre Kasse.

Alles hätte so schön werden können wenn der blöde Schwanz mitgespielt hätte. Die ersten zwei Minuten war der richtig hart und ich war sicher, daß es klappen wird. Ich hatte bei ihr eingelocht und angefangen, meine Bahnen zu schieben. Das Gefühl in der Schwanzspitze war gut und so muß das ja auch sein. Das gute Gefühl war aber ziemlich schnell weg und das konnte nur eins bedeuten: Der Schwanz macht schon wieder schlapp. Im Hotel hatte ich extra noch eine Halbe von meinen Spezialpillen genommen damit genau das nicht passiert. Vielleicht hätte ich noch ein paar Minuten länger warten müssen, um sicher zu gehen, daß die Pille ihre volle Wirkung entfalten kann und beim nächsten Mal werde ich das wohl auch machen, aber jetzt ging nichts. Die nächsten zehn Minuten überspringe ich denn was in der Zeit passiert ist, kann man nur noch als peinlich bezeichnen. Mit allen Tricks und viel Schweiß hatten wir es irgendwie doch noch geschafft und die Soße wurde in den Kondom gepumpt. Ich hab‘ geschnauft wie nach einem Marathonlauf und konnte mich kaum noch bewegen. Wenn das so weiter geht kann ich mein Tagebuch und diesen Blog bald dicht machen denn so macht das Bumsen echt keinen Spaß mehr. Das war Krampf hoch zehn und daran will ich mich lieber nicht erinnern.

Wadee war meine Nummer acht in diesem Jahr und meine Nummer 245 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: