Pimm hat mir den Bauch eingetreten

Dieser Artikel wurde erstellt am: 18.09.2020 - 12:18

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Richtig brutal, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling, Tritte in den Bauch


Bevor ich heute mit den Details anfange, muß ich klarstellen, daß alles freiwillig geschah. Niemand hat mich gezwungen und ich war nicht besoffen und hab‘ auch keine Bezahlung erhalten. Es war im Gegenteil so, daß ich bezahlen mußte, damit das Folgende mit mir oder meinem Bauch gemacht wurde.

Es war etwa zehn Uhr am Vormittag und ich wollte mir vor dem Frühstück nochmal den Bauch massieren lassen. พิมพ์ (Pimm) aus dem Benja Massage Salon gehört hier in Pattaya zu meinen Favoritinnen und die sollte diese Aufgabe übernehmen. Ihre Massagen werden von Mal zu Mal brutaler und ich freue mich, daß ich eine gefunden habe, die nicht fragt, sondern einfach macht.

Oben im Massagezimmer hab‘ ich mich vor ihr ausgezogen und diesen kurzen Moment genieße ich jedes Mal. In dem Raum war es hell und ich hatte nicht das geringste Problem damit, daß sie mich so ohne Alles sieht. Ganz im Gegenteil. Einer von meinen Bettpartnerinnen hatte ich vor ein paar Tagen verraten, daß ich gerne mal nackt in einer Show mit ausschließlich weiblichem Publikum tanzen würde. Hier war allerdings kein Publikum sondern nur diese eine und die hat mich schon öfter so gesehen.

Für die Massage hab‘ ich mich wie immer mit dem Gesicht nach oben auf das Bett gelegt und sie hat mir zuerst nur mit den Händen auf den Bauch gedrückt. Das war gewissermaßen zum Wachwerden und danach ging es richtig los. พิมพ์ (Pimm) weiß was ich will und hat sich mit einem Fuß auf meinen Bauch gestellt. Sie wiegt 56 Kilo und ist damit die schwerste aus der Gruppe meiner Favoritinnen. Der Bauch hat ihr Gewicht gut gehalten aber es war nicht besonders angenehm und ich mußte mir noch ein Kopfkissen unter den Rücken legen. Dadurch wurde der Bauch richtig raus gestreckt und so ging es gleich viel besser. Immer wieder hat sie sich auf meinen Bauch gestellt und ich hatte die Augen zu, um die Massage zu genießen. Ab und zu hat sie sich neben mich gesetzt und mir auf den Bauch geschlagen. Dabei hab‘ ich versucht, die Muskeln völlig zu entspannen und das ist mir auch ganz gut gelungen.

Manchmal entwickeln sich verrückte Dinge einfach so aus der Situation heraus. Sie saß auf dem Bett und ich saß ihr gegenüber auf den Knien. Die Arme hatte ich hoch über dem Kopf und der Bauch war bereit. Mit manchen Menschen versteht man sich ohne große Worte und mit anderen klappt nichts, obwohl man die gleiche Sprache spricht. พิมพ์ (Pimm) hat gewußt, was zu tun ist und hat mir die Fäuste in den Bauch geschlagen. Mich hat es ordentlich durchgeschüttelt und ich wäre fast nach hinten gefallen. Wieder hab‘ ich versucht, die Muskeln zu entspannen und hab‘ nach unten geschaut. Der Bauch hat ganz schön schwabbelt als die Schläge in schnellem Rhythmus auf ihn eingeprasselt sind. Ich hatte allerdings nicht den Eindruck, daß sie Spaß an der Sache hat. Sie macht halt das, was der Kunde verlangt denn dafür gibt es Geld. Ich sage das, weil ich bei zwei von den anderen Frauen das Gefühl hatte, daß die selber auch in Fahrt gekommen sind, als die mir in den Bauch schlagen sollten und jetzt bei der Gelegenheit ihre sadistische Ader zeigen konnten. Wenn diese Ader vorhanden ist, kommen die Schläge richtig fest und das mag der Bauch überhaupt nicht aber พิมพ์ (Pimm) war für meinen Geschmack immer noch zu vorsichtig.

Aus der Situation heraus hat sich Weiteres ergeben, was mit klarem Menschenverstand nicht zu erklären ist. Ich hab‘ mich auf die Seite gelegt und sie sollte aufstehen und mir in den Bauch treten, aber das lief nicht. Nana aus Korat hat genau das vor ein paar Wochen schon gemacht und die hat ziemlich fest rein getreten, aber die gute พิมพ์ (Pimm) hat halt keine sadistische Ader und konnte mit der Situation nichts anfangen.

Zum Schluß ist sie aber noch ein paarmal auf meinem Bauch gesprungen. Das Bett war ziemlich weich und für sie muß es fast wie auf einem Trampolin gewesen sein. Immer eine halbe Minute springen und dann war wieder eine halbe Minute Pause. Danke, danke, danke meine liebe พิมพ์ (Pimm).

Zur Erinnerung muß erwähnt werden, daß das Ganze offiziell eine Massage war und nicht etwa die Vorstufe zur Folter. Der Unterschied besteht unter anderem darin, daß ich für ihre Schläge und Tritte bezahlen mußte und selbst bestimmen konnte, wann Schluß ist. Trotzdem Wahnsinn. Am besten lösche ich diesen Eintrag gleich wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: