Die x-te Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 24.10.2020 - 17:07

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Richtig brutal, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling, Tritte in den Bauch


Bei der heutigen Massage war fast alles dabei: Schläge in den Bauch, Tritte in den Bauch und Springen auf dem Bauch. Fast alles deshalb, weil die Körperregionen, auf die man sich bei der traditionellen Art der Massage konzentriert, kein einziges Mal berührt worden sind. Für den Bauch war das echt die Hölle und es ist sehr schade, daß ich das nicht filmen konnte.

Ich weiß gar nicht, was ich jetzt noch schreiben soll, denn im Grunde ist mit den Worten aus der Einleitung schon alles gesagt. Ein paar Details zum Ablauf müssen aber sein denn das war so ziemlich die brutalste Bauchmassage, die ich je hatte.
Es war etwa drei Uhr als ich bei der Masseurin, die mich jetzt schon drei Mal behandelt hat ankam. Sie saß davor und mußte mich nicht groß überreden. Sie heißt นัด (Natt) oder so ähnlich und diesen Namen werde ich in Zukunft verwenden.

Die ersten fünf Minuten hab‘ ich noch auf der Massagebank gelegen und sie hat nur auf meinem Bauch gestanden. Als sie dann aber angefangen hat zu springen hat diese Bank wieder so laut geknarrt, daß wir uns was überlegen mußten. Sie hat vorgeschlagen, daß ich mich neben die Bank auf den Boden lege denn dann kann nichts knarren und sie kann außerdem besser springen. Für manch einen wäre das wahrscheinlich irgendwie unwürdig gewesen. Nackt auf dem Boden zu liegen ist schon ein bißchen komisch aber ich fand das völlig in Ordnung.

Aus ihrer Sicht würde das Folgendes bedeuten: Vor ihren Füßen liegt ein nackter Mann auf dem Boden und sie wird sich jetzt bei dem auf den Bauch stellen.
Also haben wir das Handtuch und das Kopfkissen von der Massagebank auf den Boden gelegt, damit der nackte Mann nicht auf den harten Fliesen liegen muß. Ich hab‘ mich auf das Handtuch gelegt und jetzt konnte sie richtig auf meinem Bauch springen. นัด (Natt) wiegt zwar nur 48 Kilo und ist auch nicht mal hoch gesprungen aber das hat der Bauch nicht lange ausgehalten. Eine halbe Minute höchstens, dann mußte sie absteigen und ich hab‘ mit offenem Mund geatmet aber ich war glücklich. Sie hat von der Seite auf mich herab geschaut und ich hab‘ mich geräkelt. Die Symbolik dieser Situation war mir durchaus bewußt und in gewisser Weise fand ich das sogar angenehm.

Kurze Zeit später stand sie wieder auf meinem Bauch und hat gleich angefangen zu wippen. Das Wippen wurde stärker und bald schon ist sie wieder gesprungen. Die meisten anderen Masseurinnen wollten sich nicht mal auf mich stellen aber meine นัด (Natt) bekommt gar nicht genug. Der Bauch hatte aber schnell wieder genug und sie mußte absteigen.
So haben wir das ein paar Runden lang gemacht und ich hätte gerne gesehen, wie ihre Füße den Bauch bearbeitet haben aber das ging aus meiner Position natürlich nicht.

Nach etwa 20 Minuten hab‘ ich mich aufgerichtet denn ich wollte eine größere Pause machen. Das sollte kein Zeichen von Schwäche sein aber Springen auf dem Bauch ist echt heftig.
Jetzt sollte sie mir zur Abwechslung mit der Faust in den Bauch schlagen. Wie beim letzten Mal hab‘ ich mich oben an der Schiene für den Vorhang festgehalten und den Bauch raus gestreckt. Sie hat gleich mit voller Kraft zugeschlagen und ich hab‘ die Augen zu gemacht, um den Moment zu genießen. Wie ein Boxer, der im Training auf den armen Sandsack einprügelt, so hat sie es dem Bauch mit beiden Fäusten gegeben. Dabei kamen die Schläge in sehr schneller Folge. Ich hab‘ versucht, den Bauch noch weiter raus zu strecken aber da war auch schon Schluß. Sie hatte 30 Sekunden lang Vollgas gegeben und war richtig außer Atem.

Nach kurzer Pause kam die zweite Runde und der Bauch hat ordentlich was einstecken müssen. Für die nächste Runde hab‘ ich mich mit dem Rücken an die Wand gestellt und die Hände seitlich neben dem Körper gehalten. Da stand nun ein nackter Mann vor ihr und dem sollte jetzt mit aller Kraft in den Bauch schlagen. Normalerweise gehört ein bißchen Überwindung dazu aber wir sind ein eingespieltes Team und sie wußte, daß sie voll zuschlagen kann. Der Bauch war ihr schutzlos ausgeliefert und die Schläge kamen in schneller Folge. Wie abgesprochen hat sie immer nur in die Mitte geschlagen und ich hab‘ versucht, die Bauchmuskel komplett zu entspannen. Ich hab‘ nach unten geschaut und konnte sehen wie die Fäuste in meinen Bauch geprasselt sind. Der Bauch hat sich dabei verformt wie eine Tüte, die mit Wasser gefüllt ist. Wirklich schade, daß ich das nicht filmen konnte.
Ich hätte das gerne noch viel länger gemacht aber ich glaube, für sie war das sehr anstrengend und sie hat nach Luft geschnappt.

Auch bei meiner nächsten Idee hat sie gut mitgespielt. Ich hab‘ mich wieder auf das Handtuch am Boden gelegt und mich auf die Seite gedreht. Es war nicht schwer, ihr zu zeigen, was sie machen sollte. Mit manchen Menschen versteht man sich ohne große Worte aber mit anderen klappt nichts, auch wenn man die gleiche Sprache spricht. Wie ein Fußballspieler, der den Ball kickt, so sollte sie mir von der Seite in den Bauch treten und das hat sie einfach so gemacht. Da lag nun ein nackter Mann auf dem harten Boden vor ihr und sie hat dem in den Bauch getreten. Die gute นัด (Natt) muß mich wohl für verrückt gehalten haben, das bin ich vielleicht auch aber immerhin hat sie dabei mitgemacht.

Er kann es nicht lassen

Alles lief nach meinen Wünschen und ich war äußerst zufrieden. Darum bin ich am Ende vor ihr auf die Knie gegangen und hab‘ mich mit einem thailändischen ไหว้ (Wai) bei ihr bedankt. Ein nackter Mann kniet vor ihr und bedankt sich für die Schläge und Tritte, die sie ihm in den Bauch gegeben hat. Das war ihr gar nicht recht denn so bedankt man sich bei einem Mönch wenn der die Gaben entgegen nimmt und die Segnung erteilt aber es war mir ein echtes Bedürfnis mich bei ihr zu bedanken. Und das war noch nicht alles denn danach hab‘ ich sie herzlich umarmt und ihr rechts und links ein Küßchen gegeben. Auch das war ihr nicht recht denn körperliche Nähe und Zärtlichkeiten sind hier nicht üblich und zwischen einem Gast und einer Masseurin schon gar nicht aber das hat niemand gesehen und sie hat es überlebt. Gerne wieder meine liebe นัด (Natt).
Zur Erinnerung sei gesagt, daß das offiziell eine ganz normale Massage war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am