Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 30.03.2021 - 16:05

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Erste Frage: Kann ein Mensch seinen Bauch so weit trainieren, daß ein anderer locker darauf springen kann und wenn Ja, für was soll das gut sein?
Zweite Frage: Was würde passieren wenn jemand auf einem untrainierten Bauch springt und wie würde das den Organen im Bauch gefallen?
Dritte Frage: Wozu muß man das wissen und wen interessiert das?

Ein Besuch im Sweet Heart Health Massage Salon
Sweet Heart Massage Salon von außen

Heute war ich zum zweiten Mal in diesem Jahr im Sweet Heart Massage Salon in der Soi Chaiyapoon und hab‘ mir den Bauch von der Masseurin กระต่าย (Gratai) massieren lassen. Die Details vom Anfang spare ich mir denn sie hat mir nur die Füße massiert und war dabei nicht mal besonders geschickt. Kaum vorstellbar, daß die gute กระต่าย (Gratai) eine Ausbildung als Masseurin hat oder wenn, dann ohne Abschluß.

Viel interessanter als die Massage war der zweite Teil und der kam nach etwa einer Viertelstunde. Ich hatte mich aufgerichtet und sie mußte geahnt haben, was ich von ihr will. Von ihr kam auch gleich die Frage, ob sie jetzt stehen soll. Damit war natürlich das Stehen auf meinem Bauch gemeint und ich hab‘ genickt. Im Grunde hätte sie das von Anfang an schon machen sollen aber durch die angedeutete Fußmassage wurde der Bauch noch ein paar Minuten geschont. Die Schonzeit war jetzt um und sie hat sich auf meinen Bauch gestellt.
Bestimmt eine halbe Stunde lang hat sie mit vollem Gewicht auf meinem Bauch gestanden. Zum Glück muß ich niemandem erklären, für was das gut sein soll. Die meiste Zeit stand sie auf einem Bein und ich hab‘ die Augen zu gemacht damit ich den Moment richtig genießen konnte.

In einer Pause hatte ich sie gefragt, ob ich ein paar Bilder machen darf. Wie immer mußte ich ihr versprechen, daß wirklich nur ihre Füße und der Bauch zu sehen sind. Etwas anderes wollte ich auch gar nicht und sie hat es mir erlaubt. Vielen Dank kann ich da nur sagen, denn solche Bilder sind immer eine schöne Erinnerung. Ich finde, die sind richtig gut geworden und man sieht deutlich, wie weit der Bauch eingedrückt wird.

Das schmeckt dem Bauch überhaupt nicht
Trampling in Pattaya

Trampling in Pattaya

Das kann der Bauch überhaupt nicht leiden

Trampling in Pattaya

Trampling in Pattaya

Trampling in Pattaya

Als nächstes kam etwas, das wir วิ่ง (Rennen) genannt hatten. Sie sollte auf meinem Bauch auf der Stelle laufen, so wie ein Jogger, der beim Warten an der Ampel weiter läuft, um nicht aus dem Takt zu kommen. Sie hat zwar gesagt, daß sie das noch nie gemacht hat aber das kann man ja lernen. Schwer ist es nicht, höchstens anstrengend denn der Bauch ist weich aber sie hat gut durchgehalten und ist bestimmt zwei Minuten am Stück auf mir gelaufen oder vielmehr gerannt.

Beim Rennen wird der Bauch beim Absprung immer nur mit einem Fuß belastet und das hält der nicht lange durch. Meine Favoritin มะนาว (Manao) hatte das immer gemacht und mir dabei absichtlich richtig fest in den Bauch getreten. Zu der muß ich auch mal wieder gehen aber erst wenn der Bauch sich von der heutigen Massage erholt hat.

Zehn Minuten vor Schluß kam das, was ich letztes Mal als erstes Sahnehäubchen bezeichnet hatte, nämlich das Springen auf dem Bauch. Ich lag mit einem dicken Kissen im Rücken auf der Massagebank und sie ist auf meinem Bauch gesprungen. Im Vergleich zum Rennen war das noch relativ harmlos denn beim Absprung wurde der Bauch mit beiden Füßen gleichzeitig belastet. Zum Glück muß ich niemandem erklären, für was das gut sein soll denn das weiß ich selber nicht.
Sie ist bestimmt eine Minute lang gesprungen wie auf einem Trampolin und das war es, was ich wollte. Am besten war es, als sie in der Mitte des Bauches gesprungen ist denn zu weit oben oder unten fand ich nicht so angenehm.

Am Ende gab es noch einen Bonus. Sie sollte mir mit den Fäusten in den Bauch schlagen und auch das hat sie gemacht. Für mich war es das zweite Sahnehäubchen und für sie war es keine schwere Aufgabe. Allerdings kostet es ein bißchen Überwindung, einem nackten Mann die Faust mit voller Kraft in den Bauch zu rammen. Noch dazu einfach so, ohne Grund.
Wie immer hatte ich mich mit einem Kissen im Rücken an eine Wand gelehnt und dann ging es los. Der Bauch hat ordentlich was einstecken müssen und das war es, was ich wollte. Zum Glück muß ich niemandem erklären, für was das gut sein soll.

Für ihren Service hatte ich ihr wie vor zwei Tagen 300 Baht Trinkgeld gegeben und das halte ich für angemessen. Die Frau hat seit mehreren Tagen keine Kunden mehr gehabt aber ich hatte eine Menge Spaß.
Gerne wieder, meine liebe กระต่าย (Gratai).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am