Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 29.03.2021 - 17:26

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Meine Zeit in Hua Hin ist um und ich bin wieder zurück in Pattaya. Gleich nach dem Einchecken im Hotel bin ich in einen Massage Salon gegangen und hab‘ mir den Bauch massieren lassen. Das hatte ich in Hua Hin auch jeden Tag gemacht aber hier ist es billiger. Letztes Jahr im September war ich einmal Sweet Heart Massage Salon und hatte mich von der Masseurin ไทย (Thai) behandeln lassen. Zu der wollte ich heute wieder gehen denn die ist auf meinem Bauch gesprungen und darauf hatte ich Lust. Als ich nach ihr gefragt hatte, gab es ein bißchen Verwirrung denn die war wohl nicht mehr da aber es gab eine andere mit Namen กระต่าย (Gratai) und die sollte diese Aufgabe jetzt übernehmen.

Als wir hoch in ein Zimmer im oberen Stock gegangen sind, wußte sie noch nicht, was sie mit mir machen sollte. Das hatte ich ihr erst gesagt als es praktisch kein Zurück mehr gab. Wieder mal waren die Bilder auf meinem Handy sehr hilfreich. Auf denen ist genau zu sehen, wie ich mir die Massage vorstelle. Ich lege mich mit dem Gesicht nach oben auf die Massagebank und sie soll sich auf meinen Bauch stellen. Wenn sie jetzt „No“ sagt, gibt es kein Trinkgeld, das mußte ihr klar gewesen sein. Schwer war die Aufgabe nicht, höchstens vielleicht ein bißchen ungewöhnlich. „Das hab‘ ich noch nie gemacht“. So würde ich ihre Antwort übersetzten und das war immerhin kein klares Nein.

กระต่าย (Gratai) war zuerst ganz vorsichtig und das ist ja auch gut so aber als sie gemerkt hat, daß ich das wirklich will, hatte ich sie eine ganze Weile auf dem Bauch zu stehen. Sie wiegt 48 Kilo und das ist kein Problem für den Bauch.

Nach einer halben Stunde hatte ich ihr die Videos gezeigt, auf denen zu sehen ist, wie Emmi auf meinem Bauch springt und schon ist sie lockerer geworden.
Am Ende ist sie auch auf meinem Bauch gesprungen wie die Emmi und das war es, was ich wollte. Der Bauch ist kein Trampolin und sie war ganz schön außer Atem. Zwei oder drei Runden haben wir gemacht und dann war Schluß.
Super, so gut ist der Bauch schon lange nicht mehr massiert worden und ich hatte ihr versprochen, daß ich bald wieder zu ihr kommen werde. Genau genommen war es kein Versprechen sondern eher eine unverbindliche Absichtserklärung und ich hoffe, sie hat das nicht falsch verstanden.

Heute eine andere

Eigentlich wollte ich heute wieder zu กระต่าย (Gratai) gehen aber ich hab‘ es mir dann doch nochmal anders überlegt und bin zu เนย (Nöi) gegangen denn die war auch mal wieder dran. Bei der war ich am dritten März schon einmal und ich bin ziemlich sicher, daß ich ihr auch versprochen hatte, daß ich wieder zu ihr komme. Wenn es ein Versprechen war, dann hab‘ ich es heute eingelöst.
Unser erstes Mal ist zwar schon über drei Wochen her aber sie hat sich noch genau an mich erinnert.

Als wir oben in dem separaten Raum im ersten Stock waren und ich nackt auf der Massagebank lag, ist sie gleich mit ganzem Körpereinsatz ans Werk gegangen und hat mir die Fäuste mit aller Kraft in den Bauch gedrückt. Das war aber noch nicht alles und ich glaube, sie hat nur auf mein Kommando gewartet. Nach etwa einer halben Stunde war es dann soweit und ich wollte, daß sie sich auf meinen Bauch stellt. Die gute เนย (Nöi) wiegt über 60 Kilo aber wir beide wußten, daß der Bauch das problemlos aushält.

Der erste Moment, als sie nur mit einem Fuß auf mir stand, war echt unangenehm und ich dachte, das packt der Bauch nicht aber ich wollte auch keine Schwäche zeigen denn das macht man einfach nicht. Als sie dann mit beiden Füßen auf mir stand ging es besser und ich konnte den Moment genießen.

In einer Pause hatte ich mir wie fast immer das Kopfkissen unter den Rücken gelegt. Dadurch wurde der Bauch richtig raus gestreckt und sie hat minutenlang mit einem Fuß auf mir gestanden. Als sie dann abgestiegen ist, war bestimmt wieder ein Fußabdruck auf meinem Bauch zu sehen, aber um den haben wir uns nicht gekümmert.

Ich durfte sogar ein paar Bilder machen während sie auf mir stand und die sind wirklich gut geworden. Gegen 60 Kilo hat der Bauch keine Chance und das sieht man ziemlich deutlich.

Der Bauch trägt 60 Kilo
Nöi steht auf meinem Bauch

Nöi steht auf meinem Bauch

Das mag der Bauch überhaupt nicht
Nöi steht auf meinem Bauch

Nöi steht auf meinem Bauch

Nöi steht auf meinem Bauch

So lag ich vielleicht eine Viertelstunde und sie stand ruhig auf meinem Bauch. Ich hatte die Augen zu und hab‘ ab und zu versucht, sie mit dem Bauch anzuheben. 60 Kilo sind nicht gerade wenig aber der Bauch gewöhnt sich so langsam an diese Art von Massagen und verträgt immer mehr.

Sie konnte sich noch erinnern was wir beim letzten Mal noch gemacht hatten und das sollte jetzt kommen. Für mich ist es das erste Sahnehäubchen, das immer erst zum Schluß kommt. Zum Schluß deshalb, weil es für die Masseurin sehr anstrengend ist.
กระโดด“ (Springen) hab‘ ich gesagt und sie hat genickt. Wieder hab‘ ich mich auf mein dickes Kissen gelegt und den Bauch raus gestreckt. Sie wußte, daß das kein Scherz war und hat sich auf meinen Bauch gestellt. Ich glaube, sie hat leise „หนึ่ง, สอง, สาม“ (eins, zwei, drei) gesagt und ist dann gesprungen. Nicht hoch aber immerhin 20 Mal am Stück.

Ich bin immer wieder erstaunt wie gut der Bauch das alles aushält. Vielleicht ist es das Training denn das mache ich seit bald einem halben Jahr fast jeden Tag. Heute ist eine Frau mit 60 Kilo 20 Mal auf meinem Bauch gesprungen und das war nur die erste Runde. In der zweiten ist sie ist bestimmt noch 20 weitere Male auf mir gesprungen aber der Bauch hätte noch mehr vertragen. Der hatte noch nicht genug aber sie hat geschwitzt und ich wollte es nicht übertreiben, also haben wir es dabei belassen.

Dann kam etwas, das ich als das zweite Sahnehäubchen bezeichnet hatte. Ich hab‘ mich mit meinem Kissen im Rücken an die Wand gelehnt und den Bauch raus gestreckt. „Bitte immer nur in die Mitte“. Das hatte ich zwar nicht gesagt aber so hat sie wohl meine Handzeichen verstanden. Sie sah mich an und hat ausgeholt. Der erste Schlag war nur zum Testen aber dann ging es richtig zur Sache. Der Bauch hat bestimmt 100 Schläge einstecken müssen und das war es, was ich wollte. Danke, danke, danke meine liebe เนย (Nöi). Du siehst mich wieder, ich weiß nur noch nicht wann.

Zum Schluß hab‘ ich ihr gesagt, wie verrückt das Ganze doch war. Sie hat mir eine Stunde lang in den Bauch geschlagen und getreten und zum Dank bekommt sie rechts und links ein Küßchen und dazu noch 300 Baht Trinkgeld.
Gerne wieder, meine liebe เนย (Nöi).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am