Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 12.04.2021 - 16:29

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Gerne würde ich die heutige Bauchmassage etwas ausführlicher beschreiben denn die war einfach klasse. Ich muß aber zugeben, daß im Grunde nur das Gleiche passiert ist, wie immer und als Beschreibung würde ein einziger Satz genügen. Die Masseurin hat auf meinem Bauch gestanden und ist auf meinem Bauch gesprungen. So etwa müßte dieser eine Satz lauten und mit dem wäre alles gesagt.

Ich war heute zum dritten Mal bei der Masseurin กระต่าย (Gratai) im Sweet Heart Massage Salon und hab‘ mich von ihr bearbeiten lassen. Der Salon macht von außen einen eher unterdurchschnittlichen Eindruck, um es vorsichtig auszudrücken. Der Eindruck bestätigt sich von innen aber es gibt weitaus schlimmere. Oftmals sind es aber genau die etwas Ungepflegten, die irgendwie gemütlich sind. Man darf halt nicht so genau hinschauen. Es scheint auch kein reiner Massage Salon zu sein sondern eher eine Mischung aus Massage und Bar. Etwas merkwürdig also, aber ich wußte was mich hier erwartet und bin nicht enttäuscht worden.

Es war gegen zwei Uhr am Nachmittag als ich hier ankam. กระต่าย (Gratai) hat mich gleich erkannt und nach kurzer Begrüßung sind wir hoch in den ersten Stock in unser altes Zimmer gegangen. Die Spannung war weg denn das, was jetzt kommen sollte, ist schon fast ein Ritual und wir beide wußten genau, wie die nächste Stunde ablaufen wird.
Ich hab‘ mich nackt und mit dem Gesicht nach oben auf die Massagebank gelegt und sie hat bei den Beinen angefangen zu massieren. Zeitverschwendung könnte man sagen denn das war nicht das, was ich wollte. Ich glaube sogar, daß die gute กระต่าย (Gratai) keine Ahnung vom Massieren hat denn besonders geschickt war sie dabei nicht. Man muß den Gast halt irgendwie drücken und das ist dann die Massage, für die er 200 Baht bezahlen muß. So hat sie die Beine irgendwie gedrückt und dabei wohl nur auf mein Kommando gewartet. Dieses Kommando kam nach etwa fünf Minuten und sie hat sich aufgerichtet. Ich sollte mich etwas näher an den Vorhang legen denn sie wollte sich an der Vorhangschiene festhalten und dann ging es auch schon los. Sie wußte was ich mag und hat sich mit vollem Gewicht auf meinen Bauch gestellt. Nun stand sie auf einem Fuß auf mir und mehr mußte sie gar nicht machen. Ich konnte den Moment richtig genießen denn der war ziemlich lang.

Es kann gut sein, daß sie fünf Minuten am Stück auf meinem Bauch gestanden hat. Dann kam die erste Pause und ich weiß nicht, für wen die besser war. Für sie, die fünf Minuten lang auf einem Bein stehen mußte oder für mich, der fünf Minuten lang ihr Gewicht auf dem Bauch hatte. Beim letzten Mal hatte ich sie schon gefragt, wieviel sie wiegt, aber sie wußte es nicht. Irgendwo zwischen 45 und 50 Kilo würde ich sie einordnen und das ist für den Bauch keine Herausforderung mehr. Mit so einer auf dem Bauch könnte ich sogar einschlafen, dachte ich kurz.

Die weiteren Runden verliefen alle ziemlich ähnlich und erst 20 Minuten vor Schluß kam das, was ich gerne als Sahnehäubchen bezeichne. Sie sollte auf meinem Bauch springen und auch das hat sie ohne zu zögern gemacht.
Ich lag nackt auf der Massagebank und hatte dabei ein zusammengerolltes Handtuch unter dem Rücken. Der Bauch war fit und es konnte losgehen.
Sie ist gesprungen und ich wollte wissen, wer von uns länger durchhält. Sie, die springen mußte, oder mein Bauch, der als Trampolin benutzt wurde. Es war kein Wettkampf aber ich wollte gewinnen und hab‘ ich sie so lange springen lassen, bis sie nicht mehr konnte. Schwer zu schätzen ob es eine Minute war oder doch nur eine Halbe aber der Bauch hätte es noch länger ausgehalten. Sie mußte erstmal verschnaufen und ist dabei gleich auf meinem Bauch stehen geblieben denn die zweite Runde sollte gleich kommen.
Zwei oder drei Mal ist sie noch für je eine halbe Minute auf meinem Bauch gesprungen und das war es, was ich wollte. Wirklich schade, daß ich das nicht filmen konnte denn das war ein echtes Sahnehäubchen.

Die Zeit war fast um und ich wollte jetzt noch ein zweites Sahnehäubchen haben. Ich nenne es Bonus und die Masseurinnen wissen dann schon, was sie jetzt machen sollen. Es sind die Schläge mit der Faust in den Bauch, die damit gemeint sind. Manche Masseurinnen kommen dabei richtig in Fahrt und geben es dem Bauch so richtig aber กระต่าย (Gratai) war mir etwas zu vorsichtig.

Mit manchen Menschen versteht man sich ohne große Worte und mit anderen klappt nichts, auch wenn man die gleiche Sprache spricht. Mit der Masseurin กระต่าย (Gratai) hab‘ ich mich sehr gut verstanden und sogar überlegt, ob ich sie fragen soll, ob sie die nächste Nacht in einem Zimmer mit Klimaanlage schlafen will. Äußerst wahrscheinlich, daß sie „Ja“ gesagt hätte denn das kann man von einer Masseurin, die in einem Salon mit angeschlossener Bar arbeitet, eigentlich erwarten. Wir müßten uns nur noch über den Preis einig werden aber das sollte kein Problem sein. Beim nächsten Mal frage ich sie vielleicht.

Die Vorstellung, daß es ein nächstes Mal geben könnte, gefällt dem Bauch überhaupt nicht aber da muß er durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am