Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 12.07.2021 - 14:05

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Soll ich die heutige Bauchmassage beschreiben oder nicht? Eine schwierige Frage denn auf der einen Seite ist wieder nur das passiert, was seit neun Monaten bei jeder Massage passiert, aber auf der anderen Seite war es auch wieder ganz wunderbar. Und an etwas Wunderbares erinnert man sich gerne und damit ist die schwierige Frage beantwortet, aber muß man einen Vorgang, der sich zum zweihundertsten Mal abspielt, wirklich immer wieder ausführlich beschreiben? Vielleicht nicht in allen Details aber eine kurze Zusammenfassung muß einfach sein.

Es war etwa halb eins als ich heute Mittag am Massage Salon von meiner Favoritin แอร์ (Äh) ankam. Sie saß davor und hatte mit ihrem Handy gespielt. Eine kurze Begrüßung mit der anschließenden Frage „นวดไหม“ (massieren Fragezeichen) war alles und fünf Minuten später lag ich nackt auf einer Massagebank im ersten Stock. Genau zu der Zeit wurde im gleichen Raum noch ein anderer Gast massiert. Die Bereiche, in denen massiert wird, sind nur durch Vorhänge voneinander getrennt. Der andere konnte uns zwar nicht sehen aber der konnte uns hören und wir mußten leise sein. Sicherheitshalber hat sie aber noch ein Handtuch auf mich gelegt.

Die ersten 20 Minuten hat sie mir wie immer die Beine massiert. Als die Massage im benachbarten Abteil fertig war und ich gehört hatte, wie die Tür von außen zu gemacht wurde, hab‘ ich das Handtuch sofort zur Seite gelegt. Es ist mir halt ein tiefes Bedürfnis in Gegenwart der Masseurin nackt zu sein. Ob es ihr auch ein tiefes Bedürfnis ist mich ohne alles zu sehen, weiß ich nicht. Sie hat noch zehn Minuten an den Beinen weiter gemacht aber ich kann nicht behaupten, daß ich das irgendwie angenehm fand.

Dann endlich kam der zweite Teil. แอร์ (Äh) hat sich die Füße mit einem nassen Tuch sauber gemacht und sich auf meinen Bauch gestellt. Das war genau das was ich wollte. Die nächsten 20 Minuten hat sie praktisch nur auf meinem Bauch gestanden.

Nach fünf Minuten hatte ich mir das Kopfkissen unter den Rücken gelegt, damit der Bauch raus gestreckt wird. Gleich hat sie sich wieder drauf gestellt und angefangen zu wippen. Die kleine แอร์ (Äh) wiegt gerade mal 42 Kilo und das verträgt der Bauch locker. Wie immer wurde das Wippen stärker und bald ist sie auf meinem Bauch gesprungen. Zwar nicht hoch aber immerhin war sie mit beiden Füßen kurz in der Luft. Dabei hatte ich ihre Füße geführt, damit sie beim Springen genau die Mitte des Bauches treffen konnte. Ihre Füße sind in meinen Bauch gehämmert und es muß für sie sehr anstrengend gewesen sein, aber sie hat tapfer durchgehalten und dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Nach dem Springen hat sie sich quasi über mich gestellt. Ein Fuß war auf meiner rechten Seite und einer auf der linken. Aus dieser Position heraus hat sie sich wieder auf meinen Bauch gestellt. Ihre Füße waren nun seitlich nebeneinander und sie konnte auf mich herab schauen. Es kam mir so vor, als ob sie sich auf die Zehenspitzen stellen wollte, damit der Bauch genau in der Mitte belastet wird. Auch mit dieser Fußstellung ist sie auf mir gesprungen und das fand ich besonders angenehm.

Nach ein paar Sprüngen hat sie eine Pause gemacht, ist aber nicht von mir runter gestiegen. Ich lag mit durchgedrücktem Rücken auf meinem Kissen und dachte, mit der auf dem Bauch könnte ich sogar schlafen. Zum Spaß hab‘ ich das Geräusch vom Schnarchen nachgemacht aber das fand sie nicht so lustig.

Mit diesen und ähnlichen Aktionen ging die Zeit rum und im Prinzip hat sie immer irgendwie auf mir gestanden.

Nun hatten wir noch zehn Minuten. Wieder stand sie über mir und sah auf mich herab. Mit der rechten Hand hat sie an meinen Bauch gefaßt und das war ein Zeichen. Ich hab‘ genickt und sie hat ausgeholt. Zu ihren Füßen lag ein nackter Mann und dem sollte sie jetzt mit den Fäusten in oder auf den Bauch schlagen. Sie hat angefangen aber ich glaube, ihr haben gleich die Hände weh getan. Darum hab‘ ich mir das Kissen vom Rücken unter den Kopf gelegt und nun war der Bauch gleich viel weicher. Außerdem konnte ich jetzt sehen, wie der Bauch von ihr verprügelt wurde. Sie hat sich große Mühe gegeben aber eine Frau mit 42 Kilo kann einfach nicht so fest schlagen, wie ich mir das gewünscht hatte.

Zum Schluß ist sie nochmal richtig gesprungen. Ich hatte das Kissen zusammengeklappt, also doppelt genommen, und mir unter den Rücken gelegt. Der Bauch wurde dadurch noch weiter raus gestreckt. Sie ist auf meinem Bauch gesprungen und ich konnte ganz normal liegen. Für sie war das eine echte sportliche Leistung. Der Bauch ist zwar nicht weich aber auch kein Trampolin und sie ist ganz schön außer Atem gewesen.

Die Zeit war um aber wie immer wollte ich noch einen ganz kleinen Bonus haben. Dazu hab‘ ich mich mit dem Rücken an die Wand gelehnt und sie hat mir von vorne in den Bauch geschlagen. Die Frauen können sich anscheinend gar nicht vorstellen, daß ich das wirklich will und sind immer viel zu vorsichtig. Ich hab‘ ihr extra noch gesagt, daß sie richtig fest rein schlagen soll, so, als ob sie auf jemanden richtig sauer ist. Eine Frau, die zumindest ein kleines bißchen sadistisch veranlagt ist, würde so eine Gelegenheit nutzen und sich an meinem Bauch austoben aber meine แอร์ (Äh) hatte ganz eindeutig Hemmungen.

Zum Abschluß hab‘ ich sie umarmt und gestreichelt. Ich weiß, das hat sie nicht so gerne, aber da mußte sie durch.

Gerne wieder, meine liebe แอร์ (Äh).

Das war in grober Zusammenfassung die heutige Bauchmassage. Im Grunde also alles wie immer. Keine besonderen Vorkommnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am