Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 13.07.2021 - 16:21

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Ich komme gerade zurück in mein Hotelzimmer und will über das sprechen, was mir eben passiert ist. Es ist aber niemand da, der mir zuhören könnte, also schreibe ich es halt hier in mein Tagebuch.

Vor einer halben Stunde war ich bei der Masseurin Bibi in ihrem Massage Salon in der Soi Chaiyapoon. Bibi hat es richtig krachen lassen und ist auf meinem Bauch gesprungen. Außerdem hat sie mir mit der Faust in den Bauch geschlagen. Nichts Ungewöhnliches also denn das ist das Standardprogramm, wegen dem ich bei ihr war. Mit dieser Art der Bauchmassage hat die gute Bibi mir einen großen Wunsch erfüllt und am Ende hab‘ ich ihr 300 Baht Trinkgeld gegeben. Die eigentliche Massage hat nur 200 gekostet und in sofern war das viel zu viel aber ich war ihr in dem Moment so unendlich dankbar, daß ich das für angemessen gehalten hatte.

Wie beim letzten Mal hat sie in den ersten Minuten nur auf meinem Bauch gestanden. Zu der Zeit lag das Kopfkissen noch unter meinem Kopf. Die erste Runde war also noch relativ harmlos.

Die zweite Runde war schon ein bißchen härter denn als sie auf mir stand hat sie angefangen zu wippen. In der nächsten Pause hab‘ ich mir das Kopfkissen unter den Rücken gelegt damit der Bauch raus gestreckt wird.

Die Pausen waren immer nur kurz und schwupp stand sie wieder auf meinen Bauch. Fast so, als ob sie das gerne machen würde. Das war mir auch ganz recht denn ich wollte, daß der Bauch nicht geschont wird.

Außer uns war niemand in dem Salon und irgendwann zur Halbzeit dachte ich, daß jetzt ein guter Moment ist, um dem Bauch ein paar Schläge zu verpassen. Es konnte also niemand hören, wenn die Faustschläge in meinem Bauch landen. Ich lag noch immer mit dem Rücken auf dem Kopfkissen und dadurch wurde der Bauch raus gestreckt. Wie gewünscht hat sie mir mit den Fäusten auf den Bauch geschlagen und ich hab‘ die Augen zu gemacht. Durch das Kissen im Rücken war der Bauch wohl relativ hart und ich dachte, daß ihr vielleicht die Hände weh tun könnten. Das wollte ich nicht und hab‘ mir das Kopfkissen unter dem Rücken raus gezogen und mir unter den Kopf gelegt. Der Bauch war jetzt viel weicher und jeder Treffer hat laut geklatscht. Mit dem Kissen unter dem Kopf konnte ich sogar sehen, wie die Fäuste in oder auf den Bauch eingeprasselt sind. Wahnsinn.

อีกนานเท่าไหร่“ (Wie lange noch) hab‘ ich sie gefragt, als der Bauch so langsam müde wurde. Angeblich hatten wir noch zehn Minuten, aber ich glaube, so genau wußte sie das selber nicht. Die letzten Minuten sollte sie sich wieder auf mich stellen. Das Kissen hatte ich immer noch unter dem Kopf und wollte sehen, wie weit der Bauch unter ihrem Gewicht eingedrückt wird. Es war grauenhaft denn die Füße sind tief in den Bauch eingesunken. Gegen ihre 48 Kilo hatte der Bauch keine Chance. Wirklich schlimm aber ich bin aber ziemlich sicher, daß das nicht die letzte Massage war und der Bauch in Zukunft noch einiges in der Art einstecken muß.

Als die Zeit um war hab‘ ich ihr immer wieder gesagt, wie froh ich bin, daß sie das alles mit mir gemacht hat. Ich hab‘ sie sogar umarmt und gestreichelt und das war wohl das Verrückteste, was man machen kann. Die Frau hat mir vor ein paar Minuten noch in den Bauch geschlagen und ist auf meinem Bauch gesprungen und zum Dank wird sie umarmt und bekommt ein Küßchen.

Gleich nach der Massage bin ich zum Frühstück gegangen. Es war zwar schon nach drei am Nachmittag aber ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts gegessen.

Nun liege ich am Pool im Hotel und schreibe diesen Text mit meinem Handy. Dabei hab‘ ich ein etwas komisches Gefühl im Bauch. Kann es sein, daß ich es ein bißchen übertrieben habe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am