Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 29.07.2021 - 14:14

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Die heutige Massage will ich nicht zu ausführlich beschreiben denn im Grunde ist wieder nur das Gleiche passiert wie bei fast jeder der letzten Massagen. Allerdings ist mein Bauch heute ganz besonders hart getestet worden und darum will ich die Sache auch nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Eine kurze Zusammenfassung muß also sein.

Heute hatte ich eine Masseurin mit über 70 Kilo auf dem Bauch zu stehen

Offiziell dürfen die Massage Salons in Pattaya im Moment keine Gäste empfangen. Für die Masseurinnen bedeutet das in erster Linie eines, nämlich einkommensfreie Zeit. Wahrscheinlich aus der Not heraus haben ein paar Salons trotzdem geöffnet. Natürlich nicht so offensichtlich aber wenn man langsam vorbei geht und ein bißchen länger schaut als normal, wird einem schnell signalisiert, daß hier was geht. Und es sind natürlich nicht die großen Salons in der Hauptstraße sondern eher die kleinen in den versteckten Seitenstraßen.

In einem dieser Salons war ich heute und ich glaube, ich hab‘ da eine neue Favoritin entdeckt. „เหยียบท้อง“ (Drauftreten Bauch) hatte ich ihr gleich am Anfang gesagt und sie wollte wissen, wie genau ich mir das vorstelle. Nach kurzer Erklärung hab‘ ich mich auf die Matratze am Boden gelegt und dachte, daß sie sich jetzt auf mich stellen wird. Vorher hatte sie mir noch gesagt, daß sie 70 Kilo wiegt und das sollte wohl eine Warnung sein. Ich hab‘ gar nicht reagiert denn ich wußte, daß der Bauch das aushält. Ihr Gewicht war der Grund, warum ich genau diese Masseurin genommen hatte und nicht irgendeine andere, die leichter aussah.

Ich lag nackt und ausgestreckt auf der Matratze am Boden und sie hat ganz normal bei den Füßen mit der Massage angefangen. „เหยียบท้องอย่างเดียว“ (Nur drauftreten Bauch) hab‘ ich gesagt denn wegen einer Fußmassage war ich nicht hier. Sie hat sich neben mich gestellt und ihren Fuß auf meinen Bauch gesetzt. Ich hab‘ den Fuß ein bißchen ausgerichtet und dann hat sie Druck gegeben. 70 Kilo sind nicht zu unterschätzen aber der Bauch hat ihr Gewicht gut getragen. Sie ist nicht einfach abgestiegen sondern hat gewartet bis ich ihr das Zeichen dazu gebe.

Es war vielleicht ein Uhr am Nachmittag und ich hatte kein Frühstück gehabt. Für eine Bauchmassage war das eine gute Voraussetzung und wir konnten die Sache mehrmals wiederholen. Sie hat eine, zwei oder vielleicht sogar drei Minuten auf meinem Bauch gestanden und ich hab‘ mich geräkelt. Dabei hatte ich ein Kissen unter dem Rücken, das aber ziemlich platt gedrückt worden ist.

In den Pausen hab‘ ich mit offenem Mund schwer geatmet. Sie sah auf mich herab und ich glaube, daß die Situation ziemlich erbärmlich ausgesehen hatte. Zu ihren Füßen liegt ein nackter Mann und der räkelt sich. Bei dem sollte sie sich jetzt auf den Bauch stellen und das schien ihm große Freude zu bereiten.

Nach der Pause ist sie gleich wieder drauf und hat gewartet. Ich konnte sie trotz ihres Gewichts noch ein bißchen mit dem Bauch anheben und hatte immer gehofft, daß sie von sich aus anfängt zu wippen. So ging die Zeit rum und außer ein bißchen Stehen mußte sie absolut nichts machen.

Nach etwa einer halben Stunde hatte der Bauch genug. Ich hatte noch nicht genug aber ich wollte es nicht übertreiben. Eine letzte Runde wollte ich noch machen und hab‘ ihr gesagt, daß sie auf meinem Bauch springen soll. Mir war klar, daß der Bauch das nicht lange aushält aber ich wollte es wenigstens einmal versucht haben. Hier kam es wohl zum Mißverständnis jedenfalls ist sie nicht gesprungen und hat es nicht mal versucht. Vielleicht ganz gut so denn ich weiß nicht, ob der Bauch das verkraftet hätte.

Das sollte die letzte Runde gewesen sein und ich hab‘ mich aufgerichtet. Das war echt ein Drama denn der Rücken war von dem Kissen mal wieder völlig verdreht. Jedenfalls kam es mir so vor und ich konnte mich nur ganz langsam bewegen.

Ich wollte die restliche Zeit nicht verfallen lassen und als ich vor ihr stand wollte ich noch einen Bonus haben. Das waren wie immer Schläge mit der Faust in den Bauch. Manche Frauen verstehen nicht, was damit gemeint ist aber die hat gleich angefangen und mir in den Bauch geschlagen. Die ersten Schläge waren noch relativ sanft aber ich wollte mehr.

Zuerst stand ich noch ganz frei vor ihr und sie hat mir in den Bauch geschlagen. So ging das aber nicht denn es hat mich voll nach hinten geworfen. Darum hab‘ ich mich an die Massagebank angelehnt und hatte so einen gewissen Halt nach hinten. Jetzt hat sie voll ausgeholt und mir die rechte Faust in den Bauch geschlagen. Genau so wollte ich das. Sie hat gemerkt, daß ich das wirklich will und hat voll zugeschlagen. Eine Frau mit 70 Kilo hat mehr Dampf als eine mit 50 und der Bauch hat ordentlich was abbekommen. Ich hab‘ ihr gesagt, daß sie nur in die Mitte schlagen sollte und das hat sie gemacht. Wie zum Zielen hat sie einen Finger auf meinen Bauchnabel gelegt und dann auf genau diese Stelle geschlagen. Wahnsinn. Endlich mal eine, die richtig fest schlägt, ohne, daß ihr gleich die Hände weh tun. Das war nämlich immer das Problem bei den anderen Masseurinnen. Erstens haben die meisten nicht fest genug geschlagen und zweitens haben denen nach zehn Schlägen schon die Hände weh getan.

Nach meiner Uhr waren 40 Minuten um und ich hätte noch 20 Minuten gehabt. Allerdings hatte der Bauch genug und ich wollte es dabei belassen. Zum Abschluß hab‘ ich sie umarmt denn das war mir ein echtes Bedürfnis. Völlig verrückt denn die Frau hat mir vor ein paar Minuten noch mit voller Wucht in den Bauch geschlagen aber genau dafür war ich ihr dankbar.

Beim nächsten Mal werde ich mich an die Wand lehnen und dann kann sie noch fester schlagen. Ich glaube, ich hab‘ eine neue Favoritin gefunden. Eine, die so richtig fest zuschlägt, hat auf jeden Fall eine zweite Chance verdient. Ich freue mich schon auf die nächste Bauchmassage bei dieser Masseurin. Der Bauch freut sich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am