Zwei Bauchmassagen an einem Tag

Dieser Artikel wurde erstellt am: 03.08.2021 - 19:21

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Eine Bauchmassage am späten Vormittag

Die Einleitung kann ich mir heute sparen denn es ist mal wieder nur das Gleiche passiert, wie immer wenn ich in einen Massage Salon gehe. Die Masseurin stand auf meinem Bauch und das ungefähr 40 Minuten lang.
Ich hab‘ nackt auf dem Rücken gelegen und dabei die Augen zu gemacht. Die Arme hatte ich die meiste Zeit neben dem Kopf und hab‘ die Masseurin einfach machen lassen. Mal hat sie mit einem Fuß in der Mitte des Bauches gestanden und mal auch mit beiden Füßen gleichzeitig.
Bei der Massage durfte ich sogar ein paar Bilder machen und die sind ganz gut geworden. Allerdings sieht man gar nicht, wie der Bauch zu kämpfen hat.

Das mag der Bauch überhaupt nicht
Trampling in Pattaya

Trampling in Pattaya

Trampling in Pattaya

Trampling in Pattaya

Später ist sie sogar noch auf meinem Bauch gesprungen und das war das Beste. Die Masseurinnen sind in aller Regel nicht sehr sportlich und das Springen ist ziemlich anstrengend. Sie hat geschwitzt aber da mußte sie durch.

Zum Schluß hat der Bauch noch ein paar kräftige Schläge mit der Faust bekommen. Ich stand im Türrahmen und konnte mich oben festhalten. Mit den Beinen hab‘ ich mich rechts und links am Türrahmen abgestürzt und so stand ich nackt und ausgestreckt vor ihr. Sie hat ausgeholt mir richtig fest in den Bauch geschlagen. Ich hab‘ die Augen zu gemacht damit ich die Schläge nicht sehen konnte. Ich mußte mich darauf verlassen, daß sie immer nur in die Mitte des Bauches schlägt denn in dem Moment konnte ich nichts machen. Dann kamen ein paar Granaten und es hat mich ordentlich durchgeschüttelt. Leider haben ihr die Hände schon nach wenigen Schlägen weh getan und sie mußte aufhören.
Nächstes Mal, so hat sie mir versprochen, will sie vom Bett aus runter auf meinen Bauch springen wenn ich auf den Boden liege. Hoffentlich vergißt sie das nicht.

Eine Bauchmassage am frühen Abend

Gegen Abend hatte ich Lust auf eine zweite Bauchmassage. Ich hatte überlegt welche von meinen Masseurinnen das am besten machen könnte. Die wollte ich anrufen und ins Hotel kommen lassen denn in den Salons darf offiziell nicht massiert werden. Inoffiziell wird in einigen Salons aber sehr wohl massiert und ich bin wieder zu der 70 Kilo Frau von gestern gegangen. Für den Bauch war das die Hölle denn die hat die erste halbe Stunde nur auf mir gestanden und danach hat sie mir wieder die Faust in den Bauch gerammt.

Zufällig hatte ich meine große Kamera dabei und hätte gern ein paar Bilder gemacht aber das wollte sie nicht. Vielleicht hätte ich ihr ein erhöhtes Trinkgeld in Aussicht stellen sollen aber ich hab‘ es akzeptiert und so gibt es halt keine Bilder.

Der Bauch war von der Massage am Vormittag noch leicht geschwächt und als sie das erste Mal auf mir stand, dachte ich, daß ich das nicht bis zum Ende aushalten kann. 70 Kilo auf dem nackten Bauch sind echt brutal und wenn die Masseurin dann auch noch auf einem Fuß in der Mitte steht leidet der Bauch noch mehr. Nach und nach hat der Bauch sich aber an das Gewicht gewöhnt und ich war richtig stolz. Wie immer hatte ich das Kopfkissen unter dem Rücken und das hat den Bauch zusätzlich rausgestreckt. Nach vielleicht 20 Minuten hatte ich sie soweit, daß sie von sich aus angefangen hat zu wippen. Ein paarmal ist sie sogar gesprungen aber natürlich nicht oft und auch nicht hoch. Das war das reinste Gift für den Bauch aber ich hatte es ja so gewollt.

Nach einer halben Stunde war ich am Ende. Der Bauch hatte 30 Minuten lang ihre 70 Kilo getragen und hätte eigentlich platt sein müssen. So entspannt war ich schon lange nicht mehr und wäre gerne einfach nur liegen geblieben. Beim Aufstehen konnte ich mich nicht schneller bewegen als eine Schildkröte. Als ich dann vor ihr stand kam die Frage, was wir jetzt machen könnten.
Wir beide wußten was jetzt kommt und ich hab‘ mich an die Wand gelehnt. Sie hat mir das Kissen gegeben und das hab‘ ich mir hinter den Rücken geklemmt. Wie gestern hat sie die Finger der linken Hand an die Stelle des Bauches gelegt, an die sie schlagen wollte und dann kam die erste Granate. Und wie gestern hat sie geschlagen und geschlagen und geschlagen und wollte anscheinend gar nicht mehr aufhören. Der Bauch hat bestimmt 50 Schläge am Stück einstecken müssen, von denen jeder einzelne gut gezielt in die Mitte ging und sehr fest war. Die Wand hinter mir hat gedröhnt und ich bin sicher, daß die Nachbarn gedacht haben, daß hier und heute auf sehr unnormale Weise massiert wird.
Ich hab‘ den Bauch rausgestreckt und eingezogen und dabei nach unten geschaut. Wahnsinn, was da gerade auf den Bauch einprasselt. Keine Ahnung was die Organe im Bauch davon gehalten haben.
So lange und so fest hat mir noch keine Frau in den Bauch geschlagen. Wie ein Boxer, der am Sandsack trainiert, so hat sie es dem Bauch gegeben. Sie hat mir zwar mehrmals versichert, daß sie nicht sadistisch ist aber es kam mir doch so vor, als ob sie ein bißchen Spaß an der Sache hätte. So muß das sein.

Zum Dank für die Schläge hab‘ ich sie umarmt und gestreichelt. Dabei hatte ich gemerkt, wie korpulent diese Frau doch war. Und die hat eben noch eine halbe Stunde lang mit vollem Gewicht auf meinem Bauch gestanden. Wahnsinn.

Jetzt sitze ich im Hotel und schreibe diesen Text. Dabei hab‘ ich ein leicht brennendes Gefühl im Bauch. Nach all den Schlägen müßte der grün und blau sein oder zumindest rot aber das kann man bei meiner Hautfarbe nicht sehen.

Zwei Massagen an einem Tag müssen einfach eine Ausnahme bleiben. Erstens ist ein Bauch kein Sandsack und kein Trampolin und zweitens ist der Spaß auch nicht ganz billig. Es ist die Langeweile, die mich in die Salons treibt, denn seit dem Beginn des Lockdown kann man hier noch weniger machen als vorher. Trotzdem muß ich versuchen wenigstens morgen mal einen Tag ohne Bauchmassage auszukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am