Eine Bauchmassage in Pattaya

Dieser Artikel wurde erstellt am: 12.03.2022 - 18:38

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Springen auf Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Die heutige Bauchmassage war ein absoluter Hochgenuß. Die Masseurin ปู (Buh) weiß genau, was ich will und wo sie stehen muß. Zuerst hat sie mir zwar nur die Beine massiert aber das war halt der offizielle Teil. Nach vielleicht fünf Minuten kam dann der weniger offizielle Teil. ปู (Buh) hat sich aufgerichtet und sich neben mich gestellt. Ich lag nackt und ausgestreckt auf einer Matratze vor ihr am Boden und und wußte, daß es gleich passieren wird. Sie hat einen Fuß auf meinen Bauch gesetzt und den Bauch mit diesem Fuß massiert. Die Bauchmassage mit dem Fuß war schon ein ganz besonderer Genuß aber es sollte noch besser kommen denn jetzt hat sie halblaut bis drei gezählt und sich mit vollem Gewicht auf meinen Bauch gestellt. Wie sie mir später gesagt hat, wiegt sie inzwischen 54 Kilo, also ein bißchen mehr als bei einem unserer letzten Treffen vor ein paar Monaten. Ein Fuß stand in der Mitte des Bauches und der andere weiter oben auf meiner Brust. Der war eigentlich nur zum Abstützen denn das meiste Gewicht lag auf dem Fuß, mit dem sie auf meinem Bauch stand. Ich hab‘ mich geräkelt und so gut es ging versucht, den Bauch rauszustrecken. Nach einer oder zwei Minuten ist sie abgestiegen und sah auf mich herab. Der Raum war ziemlich dunkel und es gab nur ein schwaches blaues Licht. Ich konnte sie kaum sehen und sie mich wahrscheinlich auch nicht. Sie wußte aber, was zu tun ist und hat sich einfach wieder auf meinen Bauch gestellt. Mal stand sie auf einem Fuß in der Mitte des Bauches und mal mit beiden gleichzeitig.
Von ihr kam irgendwann der Vorschlag, daß ich mir doch ein Kissen unter den Rücken legen könnte und das war eine gute Idee. Das hatte ich bei den letzten Malen auch immer so gemacht denn dadurch wird der Bauch besser rausgestreckt.

Die erste halbe Stunde hat sie fast nur gestanden. Dabei hatte ich Arme und Beine weit ausgestreckt. Später hat sie angefangen zu wippen während sie auf mir stand. Das ist jetzt das fünfte oder zehnte Mal, daß ปู (Buh) auf mir steht und sie weiß genau, wie weit sie gehen kann. Am Anfang hab‘ ich noch versucht, den Bauch aufzublasen aber das war am Ende nicht mehr nötig.

Die letzten Minuten waren die besten denn inzwischen hatte der Bauch sich an das Gewicht gewöhnt. Sie stand auf meinem Bauch und ihre Füße sind dabei tief eingesunken. Als nächstes ist sie sogar gesprungen. Zwar nicht hoch, dafür aber bestimmt eine ganze Minute lang. Wirklich unglaublich, was so ein Bauch alles aushält.

Im Grunde war die Massage jetzt beendet. Das Kissen, das ich während der Massage unter dem Rücken hatte, lag schon auf seinem Platz im benachbarten Abteil. Irgendwie hatte ich das dringende Bedürfnis, diese Frau zu umarmen und zu streicheln. Sie war leicht geschwitzt denn sie hat ja eine ganze Stunde lang gestanden und ist sogar gesprungen.
Ich war noch nackt und die Stunde war auch noch nicht ganz um. Der Bauch hatte noch nicht genug und ich wollte das letzte bißchen auch noch rausholen, also hab‘ ich sie gefragt, ob ich einen Bonus haben kann. Mit dem Wort Bonus sind normalerweise Schläge in den Bauch gemeint, aber das ging nicht denn wir waren nicht allein in dem Raum. Sie sollte sich jetzt noch ein letztes Mal auf meinen Bauch stellen und das hat sie bereitwillig gemacht. Die allerletzte Runde ging ohne Unterstützung durch das Kissen im Rücken.

Ich glaube, die gute ปู (Buh) kann sich gar nicht vorstellen, was für eine Freude sie mir in dieser einen Stunde bereitet hat. Dafür war ich so hochauf dankbar, daß ich ihr 300 Baht Trinkgeld gegeben habe. Danke, danke, danke, meine liebe ปู (Buh).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: