Mal wieder ein neuer Rekord

Dieser Artikel wurde erstellt am: 11.03.2022 - 20:22

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Pattaya, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute hatte ich zum ersten Mal eine Frau mit 90 Kilo auf dem Bauch zu stehen. Und das nicht nur kurz sondern insgesamt vielleicht 20 Minuten. 90 Kilo sind gut und gern 20 Kilo mehr als mein eigenes Körpergewicht und ich finde es wirklich Wahnsinn, was so ein Bauch alles aushält.

Während die auf mir stand, durfte ich ein paar Bilder machen und die sind wie immer ganz gut geworden. Leider sieht man kaum, wie weit der Bauch eingedrückt wird. Auf den Bildern steht sie noch mit beiden Füßen auf dem Bauch aber ganz am Schluß, in der letzten Minute, nur mit einem Fuß.

Der Bauch trägt 90 Kilo
Täng Mo steht auf meinem Bauch

Täng Mo steht auf meinem Bauch

Täng Mo steht auf meinem Bauch

Täng Mo steht auf meinem Bauch

Wie es dazu kam

Es muß so gegen ein Uhr gewesen sein, als ich in einem Salon direkt neben meinem Hotel war. Dort arbeitet eine Masseurin, die wirklich auffällig kräftig ist. Genau genommen ist sie richtig dick aber das ist ein Wort, das ich ganz gerne vermeide. Ich komme fast jeden Tag an diesem Salon vorbei und hatte mir schon immer vorgestellt, wie es wohl ist, wenn die mal auf meinem Bauch stehen würde. Dabei hatte ich absolut keinen Zweifel, daß der Bauch das Gewicht dieser Dame tragen kann.

Heute wollte ich mich an die rantasten und hab‘ mich im ersten Schritt von ihr massieren lassen. Einfach mal hören, was sie so sagt und wie es in dem Salon überhaupt aussieht. Vielleicht kann ich die ja überreden.
Die Massage war eigentlich eine Enttäuschung. Die hat halt ein bißchen Öl aufgetragen und es dann verrieben, mehr nicht. Es geht nicht so sehr um die positive Wirkung einer therapeutischen Massage sondern eher darum, nackt zu sein und von einer Frau berührt zu werden. Natürlich immer mit der Option, daß irgendwann auch der Schwanz berührt und massiert wird. Genau das wollte ich aber nicht.

Bei der Massage kommt man ins Gespräch und sie hat mir gesagt, daß sie แตงโม (Täng Moh) heißt. Ich hab‘ es gewagt und sie leise gefragt, ob sie sich vielleicht mal auf meinen Bauch stellen kann. Manche Frauen sind schockiert über diese Frage, aber die wollte nur klarstellen, daß wir uns richtig verstanden haben. „เหยียบท้อง“ (Drauftreten Bauch) hab‘ ich nochmal gesagt und gefragt, ob wir das hier im Salon machen können. Das ging nicht und wir hatten ausgemacht, daß sie beim nächsten Mal zu mir ins Hotelzimmer kommt und sich dann dort auf meinen Bauch stellen wird. Außerdem hatte ich noch gefragt, wieviel sie wiegt und sie sagte: „89 Kilo“. Später im Hotel sagte sie dann 90. Wahrscheinlich weiß sie das selbst nicht so genau. Ist auch egal, auf jeden Fall mehr als mein bisheriger Rekord von 85 Kilo aus dem Jahr 2018.

Am Nachmittag hatte ich Lust auf eine weitere Massage. Ich hatte seit dem Frühstück nichts gegessen und dachte, daß es wohl keine bessere Gelegenheit geben kann, als jetzt. Zehn Minuten später war die Masseurin แตงโม (Täng Moh) mit ihren 90 Kilo bei mir im Zimmer. In einer Tasche hatte sie alles dabei, was sie zum Massieren braucht. Anscheinend war ihr nicht ganz klar, daß die Frage von heute morgen ernst gemeint war und sie wirklich nichts anderes machen sollte, als sich auf meinen Bauch zu stellen.

Da stand sie nun in voller Größe bei mir im Zimmer und wußte wohl nicht so recht, was auf sie zukommt. Ich wußte, was auf sie zukommt und hatte überhaupt keine Angst vor ihrem Gewicht. Ich hatte nur die ganz leise Befürchtung, daß sie es sich im letzten Augenblick nochmal anders überlegen könnte. Das war ein Gedanke, den ich lieber nicht zu Ende bringen wollte und dachte nur, daß die gleich auf meinem Bauch stehen wird. Sie sollte sich jetzt noch die Socken ausziehen und dann konnte es losgehen.

Ich hab‘ mich ausgezogen und mich auf ein Handtuch am Boden neben die Wand gelegt. Für mich war das völlig normal denn an dieser Stelle hatte ich schon oft gelegen. Sie hat einen Fuß auf meinen Bauch gesetzt und ein bißchen Druck gegeben. Mehr wollte sie am Anfang nicht machen aber so hatten wir das nicht besprochen. Der eine Fuß war auf meinem Bauch und ich hab‘ ihren anderen Fuß gegriffen und gesagt, daß sie sich richtig und mit beiden Beinen auf mich stellen soll. Genau das hat sie dann auch gemacht und ich war zufrieden. Außerdem war ich erstaunt, wie gut der Bauch das Gewicht halten konnte. 90 Kilo hatte ich noch nie auf mir aber in dem Moment war ich mir absolut sicher, daß der Bauch auch 100 Kilo vertragen würde.

So stand sie auf meinem Bauch und hat weiter nichts gemacht. Das sollte sie auch gar nicht. Vor allem sollte sie nicht einfach absteigen, wenn sie meint, daß ich nicht mehr kann. Ich entscheide selbst wann ich nicht mehr kann und das war nach zwei oder drei Minuten der Fall. Sofort hat sie sich auf das Bett gesetzt und mußte sich erstmal erholen. Ich weiß zwar nicht von was, aber die Pause war mir ganz recht denn so konnte ich auch ein bißchen durchatmen.

Vor einer der nächsten Runden hatte ich mir ein Kopfkissen unter den Rücken gelegt. Für mich war das alles vollkommen normal denn so laufen meine Massagen fast immer ab. Für sie war es das erste Mal aber sie hat gut mitgespielt. Wenn die Frauen erstmal merken, daß ich das wirklich will, machen sie es halt, wenn auch in der Regel nur unwillig.

Für die nächste Aktion hatte ich mir ein zweites Kissen unter den Kopf gelegt denn ich wollte sehen, wie weit der Bauch sich unter dem Gewicht verformt. Wie immer mußte ich feststellen, daß sie nicht mehr auf meinem Bauch stand, sondern in meinem Bauch.

Nach knapp einer Stunde kam das Finale. Ich hatte das Kissen inzwischen doppelt genommen, damit es dicker war und sie hat sich zum letzten Mal auf mich gestellt. Als sie nach einer oder zwei Minuten abgestiegen war, wollte ich aber doch noch einen Bonus haben. Der Bauch hatte immer noch nicht genug und die allerletzte Runde war nochmal ohne Kissen, dafür aber mit nur einem Fuß. Ja, so war es. Eine Frau mit 90 Kilo hat mit einem Fuß mitten auf meinem Bauch gestanden. Sagenhaft, was so ein Bauch alles aushält.

Der Spaß war leider nicht ganz billig. Eine Stunde Massage außerhalb des Salons kosten 500 Baht. Dazu kommen nochmal 100 Baht für Trinkgeld und das sind in der Summe fast 17 Euro. Für so einen Quatsch gibt der Typ sein Geld aus. Wirklich verrückt, denn für das Geld könnte man schon richtig bumsen, aber es war mein Wunsch und der ist erfüllt worden. Danke, meine liebe แตงโม (Täng Moh).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: