Ein Treffen mit Linn

Dieser Artikel wurde erstellt am: 05.08.2022 - 12:22

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Hua Hin, Pattaya, Thailand, Thailänderin, Trampling


Ganz zufällig hatte ich gestern abend die kleine ริน (Linn) getroffen, oder sie mich. Ich saß in meinem Stammcafé und sah sie draußen mit ihrem Fahrrad vorbei fahren. Sie sah mich auch und kam gleich zu mir rein. Wir haben uns kurz unterhalten und es war klar, daß früher oder später die Frage kommen würde, ob sie die Nacht bei mir verbringen darf. Man könnte auch sagen, ich hatte befürchtet, daß die Frage kommen wird, denn im Grunde wollte ich nicht. Erstens, weil ich erst vorgestern die จูน (Djuhn) gebumst hatte und ein paar Tage Pause machen wollte. Zweitens gibt es da eine Masseurin, die ich morgen oder übermorgen bumsen will und für die muß ich fit sein. Und drittens, war ich mit der ริน (Linn) irgendwie nicht zufrieden. Ich konnte mich zwar nicht genau erinnern, warum nicht, aber ich wußte, daß ich die nicht mehr nehmen wollte. Nun saß sie aber neben mir in diesem Café und, wie zu erwarten, stand die Frage im Raum. ริน (Linn) ist nicht besonders hübsch und hat ehrlich gesagt keine nennenswerte erotische Ausstrahlung. Das soll als Erklärung genügen, damit ich mir Worte ersparen kann, die noch drastischer sind. Trotzdem hab‘ ich „Okay“ gesagt, weil ich dachte, daß ich das schon irgendwie schaffen werde, außerdem wollte ich sie nicht enttäuschen. Man ist halt als Mann darauf programmiert, so oft wie möglich zu bumsen, um die Gene so weit wie möglich zu verteilen. Daß das mit Kondom gar nicht funktioniert, spielt keine Rolle. Diese Frau, die ich keineswegs attraktiv fand, sollte jetzt also die Nacht mit mir verbringen, oder ich mit ihr.

Kurz vor Mitternacht war es dann so weit. Etwa eine Stunde vorher hatte ich eine von meinen Spezialpillen genommen und der Schwanz war einigermaßen hart. Zwar nicht zu 100 Prozent aber immerhin ausreichend. Ich kann nicht behaupten, daß ich große Lust hatte, diese Frau jetzt zu bumsen aber genau zu diesem Zweck war sie hier. Es wäre besser gewesen, bis zum Morgen zu warten, aber jetzt waren wir bis hierher gekommen und so mußte ich es wenigstens probieren. Also Schwanz mit Gleitgel einschmieren, Kondom aufziehen und rein ins Paradies. Das war aber gar nicht so einfach denn sie hat die Beine so gehalten, daß ich nicht weit rein gekommen bin. Ich glaube, es war nur die Schwanzspitze drin und das reicht natürlich nicht. Das Schlimmste aber war, daß sie sich selbst ständig bewegt hat und ich ihren Bewegungen quasi folgen mußte. Mit den Beinen hat sie mich weg gedrückt und dann wieder zurück gelassen, was dazu geführt hat, daß sie den Takt vorgegeben hat und ich einfach kein Gefühl im Schwanz entwickeln konnte.
Sie wußte noch vom letzten Mal, daß ich es mag, wenn sie mir mit einem Plastikmesser am Bauch und ganz besonders am Bauchnabel spielt. Die anderen Frauen machen das auch und das ist normalerweise der Turbo. Das Messer hatte sie längst in der Hand denn das gehört zu den Utensilien, die ich zum Bumsen brauche. Aber ริน (Linn) war damit so ungeschickt, daß ich fast verzweifelt wäre. Immer wieder hab‘ ich das Messer ausgerichtet und ihr gezeigt, daß sie es mir bitte in den Bauchnabel drücken soll, aber das hat die einfach nicht verstanden. Was ist denn daran so schwer? Die anderen machen das doch auch. Nach ein paar Minuten ist dann auch noch ihre Pussy glitschig geworden und dann ging nichts mehr. Kein Gefühl im Schwanz und kein Gefühl im Bauchnabel. Ich hab‘ mich aufgerichtet und den Schwanz rausgezogen. Ich war schon ein bißchen sauer weil einfach nichts geklappt hat. Lag das jetzt an ihr mit ihren ständigen Bewegungen oder an mir, weil ich vor zwei Tagen erst die จูน (Djuhn) gebumst hatte? Das also war der Grund, warum ich die nicht mehr nehmen wollte.
Am besten eine Pause machen und neue Kraft sammeln, dachte ich als ich erschöpft auf dem Bett neben ihr lag. Sie ist aufgestanden und ins Bad gegangen, als ob nichts gewesen wäre und ich lag da und konnte mich kaum noch bewegen.

Ein paar Minuten später kam der zweite Versuch. Ich hatte den Kondom noch auf dem Schwanz und konnte gleich anfangen. Im Grunde hat sich das gleiche Spiel an dieser Stelle wiederholt. Ich hab‘ versucht den Schwanz richtig tief einzuschieben und sie hat mich mit den Beinen daran gehindert. Das Messer war natürlich auch wieder im Einsatz aber nicht im Bauchnabel sondern sonstwo. Ich wollte es jetzt erzwingen und hab‘ schneller gebumst. Das hat dann den P.O.N.R. ausgelöst aber der war kein Genuß. Das war Krampf hoch zehn, dachte ich in den Moment und das noch bevor ich abgestiegen war.
Ich mußte den Ärger und die Enttäuschung unterdrücken denn ich war selber Schuld. Ich hatte sie genommen und nicht umgekehrt. Und das, obwohl ich kein gutes Gefühl hatte.

Die Nacht verlief ruhig. ริน (Linn) hat nicht geschnarcht und mich in Ruhe gelassen. Heute morgen kam die Frage, ob sie noch eine weitere Nacht bei mir bleiben könnte. Zum Glück hab‘ nicht schon wieder „Yes“ oder „Okay“ gesagt, sondern „No“.

Gegen zehn Uhr war sie bereit zu gehen. Vorher aber könnte sie mich noch ein bißchen massieren. Sie war sofort einverstanden und hat gefragt, ob wir das auf dem Boden oder auf dem Bett machen wollen. Für mich war klar, daß das auf dem Boden gemacht wird. Ich hätte mich ohne Probleme auf den nackten Boden gelegt aber sie hat ein Handtuch an die Stelle gelegt, an der wir es machen wollten. Was dann kam, war für uns beide reine Routine. Ich hab‘ mich mit dem Gesicht nach oben auf das Handtuch gelegt und sie hat sich auf meinen Bauch gestellt. ริน (Linn) wiegt angeblich knapp über 50 Kilo aber sie kam mir viel leichter vor.

Nun wollte ich ein paar Bilder von meinem Bauch und ihren Füßen machen und das war für sie kein Problem. Die große Kamera lag bereit und bei der Gelegenheit hab‘ ich nach langer Zeit mal wieder Fotos ohne Blitz gemacht. Wenn wir auf die andere Seite des Bettes gegangen wären, hätten wir sogar noch mehr Licht gehabt denn da ist das Fenster. Trotzdem sind die Bilder ziemlich gut geworden. Anschließend hab‘ ich noch zwei Videos gemacht. Zwei oder drei Minuten am Stück bei denen zu sehen ist, wie der Bauch mit den Füßen massiert wird.

Linn steht auf meinem Bauch
Das bekommt dem Bauch überhaupt nicht

Das mag der Bauch ganz und gar nicht

Das hat der Bauch nicht so gerne

Linn springt auf meinem Bauch

Ein Bauch ist kein Trampolin

Der Bauch ist am Ende
Der Bauch hat vorerst mal genug

Nun ist ริน (Linn) weg und ich schreibe diesen Text. Die Bilder und vor allem die beiden Videos sind schöne Trophäen aber das ist auch alles. ริน (Linn) ist wirklich eine ganz liebe, herzliche Frau und ich wünsche ihr alles Gute, aber im Bett will ich die nicht nochmal haben.

Ich hoffe, daß ich nach dem Wochenende die andere Masseurin bekomme. Die wird zwar sicher nicht auf meinem Bauch tanzen aber ich glaube, die hat einen ziemlich hübschen Hintern und wenn ich Glück habe, darf ich den sogar küssen. Das hab‘ ich auch schon viel zu lange nicht mehr gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am