Alles keine Sensation mehr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 26.08.2022 - 17:48

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Pattaya, Schläge in den Bauch, Springen auf Bauch, Thailänderin, Trampling


Die heutige Massage wäre vor zwei oder drei Jahren noch eine absolute Sensation gewesen denn ich hatte eine Masseurin eine halbe Stunde lang auf dem Bauch zu stehen. Und das war erst der Anfang, also quasi zum Aufwärmen. Der Bauch hatte sich in der ersten halben Stunde an das Gewicht gewöhnt und ich konnte ganz normal atmen, während sie auf mir stand. Die Masseurin kennt mich und weiß, daß der Bauch noch viel mehr verträgt. Ich hatte längst schon zwei dicke Kissen unter dem Rücken, als sie dann zum ersten Mal auf meinem Bauch gesprungen ist. Wirklich toll aber das ist schon lange keine Sensation mehr. Im Gegenteil, springen auf Bauch gehört inzwischen schon fast zum üblichen Programm einer jeden Bauchmassage.

Gestern hatte ich eine mit 51 Kilo auf dem Bauch zu stehen und vorgestern eine mit 65. Die mit 51 Kilo hat die erste halbe Stunde rein gar nichts gemacht. Die hat einfach nur auf meinem Bauch gestanden und mehr nicht. Es klingt verrückt, aber ich beschreibe nur, wie es war. Ich lag nackt und ausgestreckt auf einer Massagebank und hatte diese Frau auf dem Bauch. Dabei hatte ich die Augen zu und nur ganz vorsichtig geatmet. Die Masseurin ist einfach nur auf mir stehen geblieben und wahrscheinlich sind ihre Füße mit der Zeit tief in den Bauch eingesunken. Ob die Frau sich wohl vorstellen kann, wie glücklich die mich damit gemacht hat?
Es war mir in dem Moment ein großes Bedürfnis, diese Frau zu streicheln, also hab‘ ich ihre Füße und die Waden berührt und gestreichelt. Das gehört genau so wenig zu einer traditionellen Massage, wie alles andere, was wir gemacht haben, aber sie hat nichts gesagt.
Etwa fünf Minuten vor Schluß sollte sie dann aber doch noch was machen, als nur stehen. Ich konnte sie überreden, auf meinem Bauch zu springen und auch das hat sie gemacht. Nicht lange und auch nicht hoch aber das kann beim nächsten Mal noch kommen.

Die von vorgestern war mir zwar sehr sympathisch aber die Massage war dann doch ziemlich unangenehm. Ich hatte ihr zwar mehrmals gesagt, was sie nicht machen soll, aber das hat irgendwie nicht funktioniert. 65 Kilo sind schon eine echte Herausforderung für einen Bauch und wenn die Dame dann nicht in der Mitte steht, sondern zu weit oben oder zu weit unten, ist es kein Genuß mehr. Ohne, daß wir etwas abgesprochen hatten, ist die später auch noch gesprungen. Das ist zwar grundsätzlich gut, aber auch dabei waren ihre Füße nicht in der Mitte des Bauches. Das hat der Bauch nicht so gern, sage ich zum Spaß immer, aber in dem Fall war das wirklich zutreffend. Alles im allem war das nicht so prickelnd und ich weiß nicht, ob ich nochmal zu der gehen soll.

Für Morgen früh hab‘ ich in Gedanken ein Treffen mit der Masseurin ส้ม (Somm) eingeplant. Die war angeblich mal Thai Boxerin und kann entsprechend fest zuschlagen. Auch das hat der Bauch nicht so gern, aber auch das ist inzwischen keine Sensation mehr. Feste Schläge in den Bauch gehören schon längst zum Programm einer jeden Massage.
Ihre Tochter wiegt angeblich 80 Kilo und die ist wohl auch Masseurin. Das hat ส้ม (Somm) mir gesagt und damit verbunden war natürlich ein Angebot oder vielmehr eine Aufforderung, die Tochter doch auch mal zu nehmen. Und es ist klar, daß die sich bei mir auf den Bauch stellen wird. 80 Kilo sind schon ziemlich heftig und zusammen mit der ส้ม (Somm) wären das sogar 130 Kilo. Mal sehen, ob und wie lange der Bauch das aushält.

Aber zurück zu der von heute. Die hat mir minutenlang auf den Bauch geschlagen, während ich auf der Massagebank lag und mich geräkelt habe. Wirklich verrückt, mit was man seine Zeit verschwenden kann, aber nach zwei Jahren Pattaya hat man das meiste gesehen genießt halt das, was einem am meisten Spaß macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am