Gut, daß ich mich bei niemandem rechtfertigen muß

Dieser Artikel wurde erstellt am: 29.08.2022 - 19:25

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Massagesalon, Nadel, Pattaya, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Gut, daß ich mich bei niemandem rechtfertigen muß für das, was ich hier mache. Seit über zwei Jahren gehe ich fast jeden Tag in einen thailändischen Massage Salon und genieße die Bauchmassagen. Das klingt zwar harmlos aber Bauchmassagen bedeutet nichts anderes, als, daß die Masseurin sich mit vollem Gewicht bei mir auf den Bauch stellt während ich nackt und ausgestreckt auf einer Massagebank, oder einer Matratze am Boden liege. Und dabei sind Frauen um die 75 Kilo inzwischen keine Seltenheit mehr. Heute hatte ich sogar eine mit 90 Kilo auf dem Bauch zu stehen und in meiner Fantasie bin ich schon längst bei weit über 100 Kilo angekommen.

Ein paarmal schon kam von den Masseurinnen die Frage, ob ich es mal mit zwei Frauen gleichzeitig versuchen will. Dabei ist das im Grunde natürlich keine einfache Frage sondern eher eine Aufforderung. Ich soll mir zwei Frauen gleichzeitig nehmen damit beide was verdienen können ohne viel dafür zu tun. Das, was ich mir vor ein paar Jahren immer gewünscht hatte, kann hier ganz einfach Realität werden. Es ist halt wie immer eine Frage des Geldes.

Vorgestern war ich bei einer, die mir ein paar Nadeln in den Bauchnabel gestochen hat. Leider nicht in die Mitte und auch nicht tief aber das kann ja noch kommen.

Nicht in der Mitte
Nicht tief


Die hat mir angeboten, daß wir es mal außerhalb des Salons mit einer Peitsche probieren können, wobei ich zuerst nicht verstanden habe, wie genau das gemeint war und wer wen peitschen soll. Sie und wohl auch eine Freundin stehen bereit und ich müßte nur sagen, wann es mir paßt. Die genauen Einzelheiten haben mich gar nicht interessiert, denn erstens, war der Spaß wirklich teuer und zweitens, habe ich nicht das geringste Verlangen, eine Frau mit der Peitsche zu schlagen. Die hätten mich natürlich auch geschlagen aber der Preis war einfach zu hoch. Außerdem reichen mir ab und zu ein paar Schläge mit dem Stromkabel auf den nackten Bauch und das bekomme ich manchmal im Rahmen der normalen Bauchmassage als Zugabe ohne Aufpreis.

Die Frau von heute hat also mit ihren 90 Kilo auf meinem Bauch gestanden und mehr nicht. Beim letzten Mal hat die dabei sogar in den Knien gefedert. โยก (Jook), heißt das wohl auf Thailändisch und das ist ein Wort, das ich mir gut merken muß. Heute hat sie das zwar nicht gemacht aber dafür gab es etwas anderes, das für den Bauch ebenfalls recht unangenehm war. Ich hatte zwei dicke feste Kissen unter dem Rücken. Dadurch ist der Bauch richtig rausgestreckt worden als sie sich mit ihrem vollen Gewicht drauf gestellt hat. Wirklich unglaublich was so ein Bauch alles aushält.

Gegen Ende hab‘ ich mich vor sie gestellt und mich mit den Händen seitlich an der Wand abgestützt. Sie hat ausgeholt und dem Bauch ein paar ordentliche Schläge mit der Faust verpaßt. Also im Grunde alles wie immer. Besser wäre es gewesen, wenn ich dabei ein Kissen hinter dem Rücken gehabt hätte und mich an die Wand lehnen könnte aber das wollten wir lieber nicht versuchen denn es war deutlich zu erkennen, daß die Wände nur aus dünnem Sperrholz waren. Ein kräftiger Schlag in den Bauch wirft mich voll nach hinten und das wollten wir der Wand nicht zumuten.

Morgen abend soll ich sie von ihrem Salon abholen und wir werden die Nacht zusammen verbringen. Im Grunde ist das ein bißchen zu früh, denn ich hatte erst vorgestern die Masseurin จูน (Djuhn) gebumst und das sogar zwei Mal. Die erste Nummer am Abend war noch ganz entspannend aber die zweite am Morgen war ziemlich anstrengend. Genau genommen war die nicht nur ziemlich anstrengend sondern sogar sehr anstrengend und ich bräuchte ein paar Tage Abstand bis zum nächsten Paarungsakt. Erstens, damit sich genug neue Soße bilden kann, die dabei ausgeworfen wird, und zweitens, weil จูน (Djuhn) mir den Bauchnabel bei der zweiten Nummer mit dem Messer richtig angeritzt hat und der auch eine Pause bräuchte.

Nun steht die Zusage für morgen Abend und ich muß das Beste draus machen. Eine Frau mit 90 Kilo hatte ich noch nie im Bett. Meine bisher schwerste hat 80 Kilo gewogen. Mal sehen, wie das läuft. Besondere erotische Reize hat die eigentlich nicht, zumindest nicht für mich, aber ich mag die ganz einfach.

Einfach mal abwarten, was sich so ergibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: Alexander am

Schlagwörter: