Eine Bauchmassage in Nong Khai

Dieser Artikel wurde erstellt am: 06.01.2023 - 16:14

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute hatte ich eine Frau mit 70 Kilo auf dem Bauch zu stehen. Ich weiß zwar nicht genau, wie viel ich selbst wiege, aber ich bin sicher, daß ich deutlich unter 70 bin. Der Bauch hat heute also mehr als mein eigenes Körpergewicht getragen. Und das bestimmt 20 Minuten lang. Ich gebe es zwar nur ungern zu, aber die Frauen zwischen 50 und 60 Kilo sind mir doch lieber, als die mit 70 Kilo oder mehr.

Am Anfang war es gar nicht so leicht sie zu überreden, sich auf mich zu stellen. Ich mußte ihr erst ein Trinkgeld versprechen aber dann hat sie es gemacht. Zuerst nur ganz vorsichtig und auch nur ein bißchen drücken mit einem Fuß, aber als die gemerkt hatte, daß ich das wirklich will und daß der Bauch das ohne Probleme verkraftet, ging es auf einmal. Ich lag nackt und mit fest geschlossenen Augen auf dieser Matratze und sie stand einfach nur auf meinem Bauch.

In einer Pause kam das Angebot, daß ich sie bumsen kann. Es war genau genommen nicht einfach nur ein Angebot sondern schon mehr eine Aufforderung. Eine Frau fordert mich auf, sie zu bumsen. An der reinen Massage verdienen die Masseurinnen angeblich nicht viel und erst mit dieser kleinen Zusatzleistung fließen denen größere Beträge in die eigene Tasche. Ich hatte kurz überlegt, ob ich es machen soll, denn mein Schwanz war hart und im Grunde hatte ich Lust. Vor ein paar Jahren hätte ich bei so einem Angebot gar nicht lange überlegt sondern gleich nach dem Preis gefragt, aber in letzter Zeit macht der Schwanz nicht mehr das was er soll, sondern manchmal eher, was er nicht soll. Ich hatte gestern erst die Masseurin สุ (Su) aus dem anderen Salon gebumst und ich wollte jetzt erstmal ein paar Tage warten, bis sich wieder genug neue Soße gebildet hat. Auch das war vor ein paar Jahren noch kein Thema, aber so ist es halt.
Die Gute hätte mir natürlich auch gerne den Schwanz massiert aber das wollte ich auch nicht. Sie hatte sogar schon ein paarmal ihre Hand um meinen Schwanz gelegt und ihn auf und ab massiert. Zum Glück hat sie das nicht mit öligen Händen gemacht, denn sonst hätte ich wohl nicht mehr „No“ sagen können. Mit trockenen Händen, also ohne Öl, war es gerade noch auszuhalten.

Auf dem Rückweg zum Hotel bin ich noch an dem Salon von gestern vorbei gekommen und eine von den Masseurinnen hat mich gesehen. Ich hatte kurz überlegt, ob ich bei der gleich noch eine zweite Bauchmassage nachschieben soll. Ich hatte zwar vor 20 Minuten noch die andere mit den 70 Kilo auf mir zu stehen, aber der Bauch kriegt einfach nicht genug. Die wollte natürlich auch gleich, daß ich sie bumse. Nun bin ich seit ein paar Tagen in Nong Khai und kann mir die Frauen aussuchen. Eigentlich wollte ich morgen nach Büng Kan weiter fahren aber es gefällt mir hier immer besser. Vielleicht hänge ich nochmal einen Tag dran. Dem Bauch wird das sicher nicht gefallen.

Nachtrag am 09.01.2023:
Heute konnte ich mich mal wieder wiegen. In einem Massage Salon stand eine Waage und die hat 68,2 Kilo angezeigt, als ich drauf stand. Die Frau, die ich vor ein paar Tagen in Nong Khai auf dem Bauch zu stehen hatte, war also etwa zwei Kilo schwerer als ich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am