Die zweite Nummer mit On aus Korat

Dieser Artikel wurde erstellt am: 23.09.2015 - 17:03

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute war ich zum zweiten Mal mit der On in der Kiste oder besser gesagt auf der Matratze.

Ich bin immer noch in Nakhon Ratchasima in Thailand. Die Stadt hat aus Sicht des westlichen Besuchers keine besonderen Sehenswürdigkeiten, trotzdem bin ich schon eine ganze Weile hier denn viel interessanter als die Sehenswürdigkeiten sind die vielen Massage Salons. Den Palace Salon und den Niu Hat Tawet (นิวหัตถเวช) Salon hab‘ ich schon von innen gesehen.
Der Palace Salon dürfte hier die Top Adresse sein. Der Niu Hat Tawet (นิวหัตถเวช) ist eher einer von vielen und relativ heruntergekommen.
Vor zwei Tagen war ich im Erawan Salon und der war genauso verkommen wie der Niu Hat Tawet (นิวหัตถเวช) Salon. Allerdings kommt es bei den Massagen immer drauf an, mit wem man zusammen trifft. Die Frau, die mich im Erawan Salon bedient hat, war so toll, daß ich heute zum zweiten Mal dort hin gegangen bin.

Es war etwa fünf Uhr, als ich in den Erawan Massage Salon betreten hatte. Es war also noch hell und um diese Uhrzeit ist den Salons absolut nichts los. Ich war der einzige Gast und hab‘ mich an einen Tisch gesetzt. Ich wollte mich wieder von der On massieren lassen denn ich hatte sie soweit, daß sie sich auf meinen Bauch stellt ohne zu fragen, warum und wieso und das sollte sie heute wieder machen. Ich hab‘ kurz in die Reihe geschaut, wo die Frauen sitzen, die man als Masseurin auswählen konnte. Es war ein trauriges Bild, denn nur vier Frauen waren da. Eine hat geschlafen und die anderen waren etwas überrascht, daß um diese Zeit jemand kommt, der vielleicht massiert werden wollte. Keine von denen war auffällig geschminkt oder besonders aufreizend gekleidet. Alle sahen relativ normal aus. Ich sage das, weil die Frauen im Palace Massage Salon, in dem ich am 15. September war, alle fein rausgeputzt waren. Dort wollte jede die Schönste und Beste sein und sicher gehen, daß der Gast sie nimmt und keine andere. Der Erawan Massage Salon ist vielleicht nicht die allerbeste Adresse und darum dürfen die Masseurinnen da auch in Zivil erscheinen. Eine von denen, die da gesessen haben, war die On und ich war froh, daß sie da war. Als sie mich gesehen hatte sagte sie nur „Massage“. Ich war sicher, daß sie sich an mich erinnert hat als sie mich fragte, welche ich denn haben wollte. Es schien ganz normal zu sein, daß sich der Gast jedes mal von einer anderen massieren läßt jedenfalls hatte sie wohl nicht damit gerechnet, daß ich sie ein zweites Mal nehmen würde. Doch, Du sollst es sein und nur wegen Dir bin ich hier, dachte ich und hab‘ auf sie gezeigt.

Ich hab‘ mich total auf dieses Treffen gefreut. Am Montag war ich hoch zufrieden mit ihrer Art der Massage und ich war sicher, daß es diesmal noch besser werden würde, weil sie ja jetzt wußte, was sie machen soll.
Sie hat sich ihre Handtasche geschnappt und wir sind zusammen hoch in das bekannte Zimmer gegangen. Ich bin hinter ihr gelaufen und mein Blick war die ganze Zeit auf ihren Hintern gerichtet. Mein Schwanz hatte wohl schon geahnt, daß es gleich etwas zu tun gibt und ist dabei auffällig geworden. Das Treppensteigen fiel mir dadurch etwas schwerer aber das ist wohl ganz normal.

Wie beim letzten Mal hat sie als erstes die Klimaanlage an gemacht obwohl es nach meiner Einschätzung wirklich nicht so warm war, daß man die gebraucht hätte. Was die Matratze anbetrifft, so will ich lieber nicht wissen, ob das Bettlaken seit meinem letzten Besuch mal gewechselt worden ist. Die Wahrscheinlichkeit, daß das passiert ist, dürfte ziemlich genau bei Null Prozent liegen.

Auf dieser Matratze soll es passieren

Sie wollte noch irgend etwas erledigen und ich sollte mich schon mal ausziehen und duschen. Ich wußte schon, wo die Dusche ist und als ich fertig war und mich abgetrocknet hatte, war ich kurz allein in dem Zimmer und hab‘ schnell meine Kamera eingerichtet denn ich wollte ein paar Fotos machen, während sie auf meinem Bauch steht. Vielleicht bin ich jetzt wirklich durchgeknallt aber das hatte ich ernsthaft vor.
Als sie zurück in das Zimmer kam hat sie als erstes das Licht aus gemacht und damit konnte ich meine Fotos vergessen denn ich wollte die Bilder bei Lampenlicht machen und keinen Blitz verwenden. Dann fing sie mit der Massage an.
Es war eine sehr gute Idee wieder zu der On zu gehen. Jeder anderen hätte ich erst erklären müssen, was ich will und daß sie bloß nicht zu vorsichtig ans Werk gehen sollte. On wußte genau, was ich wollte und hat ihre Hände gleich auf meinen Bauch gelegt und kräftig gerückt. Nach ein paar Minuten hat sie mich gefragt, ob ich das Gleiche wollte, wie beim letzten Mal und damit ging für mich ein Traum in Erfüllung. Oh ja bitte, hab‘ ich nur gedacht. Sie hat sich neben mich gestellt und sich an der Wand abgestützt und sich dann mit ihrem ganzen Gewicht auf meinen Bauch gestellt. Nur für diesen Moment hat sich das alles gelohnt und ich hatte gehofft, daß ich möglichst lange etwas davon haben kann.
Irgendwie kam sie mir gar nicht so schwer vor. Die kleine Tiu, bei der ich am Mittwoch war, hatte fünf Kilo weniger und kam mir deutlich schwerer vor. Das liegt wahrscheinlich daran, daß ich mir bei der Tiu ein dickes Kissen unter den Rücken gelegt hatte, bevor sie auf meinen Bauch gestiegen ist. Irgendwann werde ich es mal mit einer 100 Kilo Frau probieren, das hab‘ ich mir fest vorgenommen.
On hat lange auf mir gestanden und ich war restlos zufrieden. Ich hatte zwei Stunden Massage bezahlt und sie hätte wahrscheinlich die ganzen zwei Stunden nur auf meinem Bauch gestanden. Nach einer Viertel Stunde war ich so heiß, daß ich nicht mehr warten konnte. Sie hat sich ausgezogen und ich wollte sie mit allen Sinnen genießen.
Manche Frauen stinken. Das kann am Essen liegen oder an mangelnder Körperhygiene. Manche haben einen Duft, der betäubt die Sinne und macht Lust auf mehr. On gehört eindeutig in die zweite Gruppe. Ich hab‘ an ihr geschnuppert und wirklich: Ich wollte mehr. Ich hab‘ ihren Körpergeruch förmlich aufgesaugt und hab‘ sie gefragt, welches Parfüm sie benutzt. Angeblich benutzt sie kein Parfüm aber dann stellt sich natürlich die Frage, wo dieser geile Duft her kommt.

Es war ein echter Liebesakt und nicht nur eine Nummer. Ich bin danach völlig schwach und kraftlos auf ihr zusammengesackt und konnte einfach nicht mehr aufstehen. Wow. Danke, danke, danke. Gut, daß ich zu der On gegangen bin. Eine Frau, die mich an ihre intimsten Stellen ran läßt und mir so viel Freude bereitet, steht in meiner persönlichen Wertschätzung weit oben und ich war ihr sehr dankbar.
Es war noch genug Zeit für ein Schwätzchen. Das ging auch relativ gut, denn ihr Englisch war auf sehr hohem Niveau.

Als es ans Bezahlen ging hab‘ ich ihr ein Trinkgeld gegeben. Sie hat zwar nicht viel gemacht aber ich war sehr glücklich und darum hab‘ ich ihr noch 300 Baht extra gegeben. Normalerweise bin ich zwar eher sparsam und viele würden mich als geizig bezeichnen, aber ich hab‘ kein Problem damit für eine gute Leitung zu bezahlen. 300 Baht sind in Thailand schon eine recht ordentliche Summe und manch einer muß einen ganzen Tag dafür hart arbeiten. Für den Europäer sind es 7,50 Euro und so gesehen ist es eigentlich noch zu wenig. wenig.

Am Ende hab‘ ich sie grfragt, ob sie sich für ein paar Fotos nochmal auf meinen Bauch stellen kann. Sie hat’s gemacht und als sie auf mir stand ist mein Schwanz gleich wieder hart geworden.

On steht auf meinem Bauch
On steht auf meinem Bauch

On steht auf meinem Bauch

Zu der On würde ich auch ein drittes Mal gehen aber ich will weiter. Mein Urlaub ist kostbar und obwohl es mit ihr fantastisch läuft will ich nicht die ganze Zeit an einem Ort bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am