Die vierte Nummer mit der Meli aus Thailand

Dieser Artikel wurde erstellt am: 11.03.2017 - 19:05

Mit folgenden Kategorien: Bauchnabel, Gymnasiumstraße 145, Thailänderin


Es ist Samstag und schönes Wetter. Heute war ein Tag, wie geschaffen für eine gute Nummer mit einer Frau.
Meine Bettpartnerin war eine alte Bekannte, nämlich die Meli aus Thailand.

Es war ungefähr halb drei als ich in der Gymnasiumstraße in Pforzheim angekommen bin und bei ihr geklingelt habe. Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte, wenn sie nicht da gewesen wäre. Eins ist jedenfalls sicher: Diese Roxana von gestern hätte von mir keine zweite Chance bekommen.
Meli war da und stand an der Tür. Sie hat mich schon fast wie einen alten Freund begrüßt und es ist immer wieder interessant, daß man sich mit manchen Menschen sofort gut versteht und mit anderen geht man selbst nach kurzer Zeit fast im Streit auseinander.

Wir wußten, worum es ging und nach dem Duschen lief alles so ab, wie letzte Woche. Sie hat sich noch erinnert, daß ich der bin, der es mag, wenn sie sich mit ihrem vollen Gewicht auf seinen Bauch stellt und sie ihm beim Bumsen den Fingernagel in den Bauchnabel drückt.
Meine letzte Nummer ist zwar noch keine 24 Stunden her aber der Schwanz war schon wieder richtig fit und hat sich in ihrer Pussy echt sauwohl gefühlt. Als sie dann noch angefangen hat, mir ihren Fingernagel in den Bauchnabel zu drücken, da war ich nach ein paar Minuten am P.O.N.R. und die Soße ist gekommen. Diesmal ist alles im Kondom gelandet und nicht wieder auf der Bettdecke.

Es gibt Frauen, mit denen macht es auch nach vier oder fünf Mal noch Spaß und die Meli ist eine von denen für die das gilt.
Es kam mir vor, als ob der ganze Akt nur zehn Minuten gedauert hätte. Die Zeit, die man mit einer Frau verbringt geht oftmals viel zu schnell rum. Allerdings hab‘ ich nicht auf die Uhr geschaut und vielleicht hab‘ ich die Zeit am Ende sogar überzogen aber vielleicht auch nicht. Jedenfalls hat sie nichts gesagt und dann wird die Nummer wohl ganz gut im zeitlichen Rahmen gelegen haben.

Dieses Treffen war genau das, was ich wollte. Meli hat sich ganz einfach das Ticket für die nächste Runde gesichert und mußte nicht einmal viel dafür tun. Wirklich schade, daß es gestern nicht mit ihr geklappt hat und ich diese Roxana bumsen mußte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am