Ein schönes Treffen mit Lori aus Spanien

Dieser Artikel wurde erstellt am: 24.02.2019 - 20:27

Mit folgenden Kategorien: Astoria, Hinternküssen, Laufhaus, Liebesakt, Spanierin, Untere Augasse 37


Seit meinem letzten Besuch bei einer Frau sind schon wieder vier Tage vergangenen. Es war mal wieder ein Doppelpack, bei dem ich erst beim zweiten Anlauf zum Erfolg gekommen bin und das sollte nicht zu oft passieren denn natürlich mußte ich zwei Mal bezahlen.

Gestern war die Gelegenheit gut und ich hätte es hinter mich können aber das Verlangen war noch nicht groß genug und wollte noch einen Tag warten. Auf die Art hab‘ ich viel Geld gespart und heute lief es dafür umso besser.

Es war etwa ein Uhr als ich in der Unteren Augasse in Pforzheim ankam. Während ich mein Fahrrad abgeschlossen habe, dachte ich an das letzte Wochenende als ich in genau dieser Situation von Naomi aus Jamaika überrascht worden bin. So ein Zufall wird sich ja hoffentlich nicht wiederholen, dachte ich.

Bei einer Frau aus Brasilien im Appartement 3 hatte ich geklingelt und konnte hören, wie jemand mit Stöckelschuhen zu Tür kam. „20 Minuten“ hat sie gesagt und gefragt, ob ich so lange warten kann. Sie war völlig nackt und obwohl die Tür nur einen Spalt weit offen war konnte ich sehen was ich hier bekommen hätte.
Die Auswahl war groß und ich wollte nicht warten also bin ich einen Stock höher gegangen und wollte schauen ob Sofia aus Ungarn noch hier ist. Mit der hatte es am Mittwoch nicht geklappt und ich wollte es noch einmal mit ihr versuchen. Auf der Treppe kam mir meine Favoritin Lori aus Spanien mit ihrer Kollegen entgegen. So wie sie gekleidet war, hätte ich sie bei anderer Gelegenheit wahrscheinlich nicht länger als eine halbe Sekunde angesehen. Ich wußte aber was sich unter der Kleidung verbirgt und war fast schon ein bißchen froh denn mit Lori hat es immer ganz wunderbar geklappt und ob es heute mit der Sofia funktioniert hätte weiß ich nicht. Lori wollte gerade die Miete für das Zimmer bezahlen aber nun war ich hier und sie wollte mich nicht von der Angel lassen. Was sich dann in diesem Zimmer abgespielt hat ist wohl klar.

Vielleicht war es ganz gut, daß ich nicht zu der Dame aus Brasilien gehen konnte denn die Nummer mit Lori war vom Feinsten. Zwischen uns hat sich so etwas wie eine kleine Freundschaft entwickelt und sie ist nicht einfach nur eine Frau, die mich an sich ran läßt und mit deren Hilfe ich zum P.O.N.R. komme. Deshalb will ich das Treffen auch nicht zu ausführlich beschreiben. Nach meinem Empfinden war es ein echter Liebesakt und das soll als Beschreibung reichen.

Auf dem Rückweg hab‘ ich immer wieder an sie gedacht und mir die Frage gestellt, warum es mit ihr so wunderbar klappt und mit anderen überhaupt nicht. Das Gefühl im Schwanz war fantastisch und ich hab‘ jeden Hub genossen. Bei der Maria aus Japan, mit der ich vor zwei Wochen im Bett war, hatte ich fast nichts gespürt und dafür muß es doch einen Grund geben. Vielleicht treffe ich irgendwann einen Mann, der diese Erfahrung auch schon gemacht hat.

Für die Statistik sei gesagt, daß dies mein viertes Treffen mit Lori in diesem Jahr war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am